Strategie für den Frauenfussball

WARUM EINE STRATEGIE

Die FIFA-Strategie für den Frauenfussball gibt die Richtung vor, wie die FIFA mit den Konföderationen und Mitgliedsverbänden, den Klubs und Spielerinnen, den Medien, den Fans und anderen Interessengruppen zusammenarbeiten wird, um die Herausforderungen zu meistern.

Gemeinsam werden wir dazu beitragen, die Ziele der FIFA 2.0, der übergeordneten strategischen Roadmap der Organisation, zu erreichen: den Fußball zu fördern, seine Integrität zu schützen und das Spiel allen zugänglich zu machen.

Strategie für den Frauenfussball


WESENTLICHE ZIELE
Die FIFA setzt diese ehrgeizigen Ziele mit den folgenden fünf Säulen um:
ENTWICKLUNG UND FÖRDERUNG... AUF UND ABSEITS DES SPIELDFELDS

Frauenfussballstrategien in allen Mitgliedsverbänden bis 2022; Verdoppelung der Anzahl der Mitgliedsverbände mit organisierten Jugendligen bis 2026. Stärkung des Fussballs im Schulsport, Schaffung von Eliteakademien und Erhöhung der Zahl qualifizierter Trainerinnen und Schiedsrichterinnen; dadurch stark verbesserte Zugänglichkeit des Fussballs für Mädchen.

PRÄSENTATION DES FRAUENFUSSBALLS... STÄRKUNG DER FRAUEN-WETTBEWERBE

Optimierung der kontinentalen Qualifikation für FIFA-Wettbewerbe und Förderung dieser Veranstaltungen, um Spitzenspielerinnen bereits in jungen Jahren aufzubauen. Förderung und Schaffung neuer internationaler Wettbewerbe und Verbesserung der Rahmenbedingungen für Profiklubs.

KOMMUNIKATION & KOMMERZIALISIERUNG… ERHÖHUNG DER PRÄSENZ & DES MARKTWERTES

Steigerung der Bekanntheit von Spitzensportlerinnen und Schärfung des Profils des Frauenfussballs durch mehr Engagement, Nutzung von Technologien, Umsetzung einer klaren Markenstrategie und Einsatz von Vorbildern und Botschafterinnen sowie eines eigenen Legenden-Programms für Frauen. Umsetzung eines kommerziellen Programms für den Frauenfussball bis 2026.

FÜHRUNG & LEITUNG… ANGESTREBTES GLEICHGEWICHT DER GESCHLECHTER

Jeder Mitgliedsverband schafft im Exekutivkomitee einen Platz speziell für die Belange des Frauenfussballs und besetzt bis 2026 mindestens einen Sitz mit einer Frau. Bis 2022 wird mindestens ein Drittel der Mitglieder der FIFA-Kommissionen weiblich sein. Stärkung und Erweiterung des Programms zur Förderung von weiblichen Führungskräften (Female Leadership Development Programme, FLDP) und Verbesserung der Professionalisierung und der Regulierungsaufsicht.

BILDUNG UND STÄRKUNG

Aufgreifen und Fokussierung auf spezifische soziale und gesundheitliche Themen und Kontaktaufnahme mit NGOs und staatlichen Akteuren, um nachhaltige Projekte zu entwickeln, die das Leben von Frauen verbessern.

Strategie für den Frauenfussball

Wichtige Dokumente