Sicherheit & Kinderschutz

Sicherung des Wettbewerbs

Unsere Arbeit zielt darauf ab, die Sicherheit und den Schutz aller Stakeholder (mit besonderem Augenmerk auf Kinder, Jugendliche, Frauen und andere schutzbedürftige Erwachsene) in den gesamten Lebenszyklus eines Turniers (von der Bewerbung bis zum Erbe) vollständig zu integrieren.

  • Bewerbungsprozesse - Vollständige Integration von Safeguarding und Kinderschutz in die Bewerbungsanforderungen und die Bewertung für die Auswahl des Gastgeberlandes.

  • Anforderungen an die Gastgeber - Vollständige Integration von Sicherheit und Kinderschutz in die Anforderungen an die Gastgeber auf Ebene der Städte, Austragungsorte und Trainingslager.

  • Risikobewertung zum Schutz von Kindern für den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit dem lokalen Ausrichter, den lokalen Menschenrechtskommissionen und anderen lokalen Behörden und Experten.

  • Turnierspezifische Schutzpläne, die in Absprache mit den lokalen Akteuren auf der Grundlage einer umfassenden Risikobewertung entwickelt werden.

  • Plan zum Aufbau von Sicherheitskapazitäten für alle Hauptakteure und Teams (einschließlich der Spieler und ihres Umfelds).

  • Turnierspezifische Instrumente und Anleitungen für die Meldung von Bedenken, mit Fallmanagement und Überweisungsdiensten vor Ort.

  • Legacy - Zusammenarbeit mit der lokalen Entität bei allen Legacy-Aktivitäten und mit der gastgebenden MA zum Aufbau einer umfassenden organisatorischen Schutzstrategie in Übereinstimmung mit dem FIFA Guardians-Programm als Teil des Legacy des Turniers.

Wichtigte programmatische Elemente

FIFA-Kinderschutz Leitlinie

Kinderschutzhandbuch für Mitgliedsverbände

Kapazitätsaufbau, Ausbildung und Training

Das Programm umfasst fünf Onlinekurse hauptsächlich zur Ausbildung und Schulung der Kinderschutzbeauftragten der 211 FIFA-Mitgliedsverbände (FIFA-Lernende).

Sicherung des Wettbewerbs

Unsere Arbeit zielt darauf ab, die Sicherheit und den Schutz aller Stakeholderin den gesamten Lebenszyklus eines Turniers vollständig zu integrieren.