Viertelfinalvorschau: Neuauflage des 2016er Finales - europäisches Gigantentreffen

25. Sept. 2021
  • Alle drei ehemaligen Weltmeister unter den letzten Acht

  • Neuauflage des letzten WM-Finales von 2016

  • Europäische Schwergewichte vor Vergleich

Die Viertelfinals

Marokko gegen Brasilien  Vilnius, 16:00 Uhr am Sonntag, 26. September

RFU gegen Argentinien  Kaunas, 18:30 Uhr am Sonntag, 26. September

Spanien gegen Portugal Vilnius, 17:30 Uhr am Montag, 27. September

IR Iran gegen Kasachstan Kaunas, 20:00 Uhr am Montag, 27. September

Die Spiele im Fokus

Wie ist die brasilianische individuelle Klasse zu kontrollieren? Die Favoritenrolle ist vielleicht in keinem anderen Viertelfinale so klar vergeben, wie in diesem Spiel. Der Rekordchampion aus Brasilien peilt klar den sechsten Titel in Litauen an. „Brasilien spielt immer für den Titel“, sagte Ferrao gegenüber FIFA.com. Marokko hingegen feierte das erste Erreichen des Viertelfinales in der Geschichte fast wie den Titelgewinn. Der Druck liegt auf den Schultern von Ferrao & Co., denn für den Achtefinalhelden und Hattrick-Schützen Soufiane El Mesrar und sein Team ist alles, was jetzt noch kommt, ein Bonus.

Der Schlüssel für die Nordafrikaner wird darin liegen, die individuelle Klasse der Ausnahmekönner Ferrao, Pito oder Leozinho mit einer Teamleistung in den Griff zu bekommen.   RFU-Revanche für das Finale 2016 gegen Argentinien? Beide Mannschaften haben neun Spieler hier in Litauen an Bord, die auch im Kader im Finale vor fünf Jahren standen. Die Erinnerungen an diesen Tag sind also bei beiden Teams noch sehr präsent.  Vorteil Argentinien? Während auf Seiten der RFU Eder Lima – erzielte ein Hattrick im Finale 2016 – angeschlagen in Litauen noch auf keine Spielminute kam, ist Argentiniens Brandi – Doppeltorschütze im Finale 2016 – mit fünf Treffern auch bei dieser Edition schon wieder äußerst treffsicher. 

gxfnclw8qr2h5txlg4uu.jpg

FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Litauen 2021™

Das Finale noch einmal erleben: Russland - Argentinien (4:5)

1. Okt. 2016

Betonbollwerk aus Kasachstan gegen iranische Nerven aus Stahl  Die kasachischen Fans sollten darauf hoffen, dass das Viertelfinale gegen IR Iran in der regulären Spielzeit entschieden wird. Denn das Team Melli konnte sich in der letzten WM eindrucksvoll zwei Mal im Penaltyschießen sowie einmal nach Verlängerung durchsetzen. Auf ein Spiel mit offenem Visier wie im Achtelfinale gegen Usbekistan sei hingegen den AFC-Vertretern nicht anzuraten. Denn Tore zu erzielen gegen Kasachstan und ihren bärenstraken Keeper Higuita sowie den defensiv so versierten Douglas ist hier in Litauen bisher ein äußerst schwieriges Unterfangen. Nur zwei Gegentore haben die Falken in vier Spielen kassiert und stellen damit die beste Abwehr. 

Ist der dritte WM-Titel sicher bei einem spanischen Sieg?  Als Spanien gegen Portugal bei den Editionen 2000 und 2004 in der zweiten Runde gewinnen konnte, wurde La Roja jeweils auch Weltmeister. Ist das im Falle eines Sieges nicht ein gutes Omen für den dritten Titel? Doch Portugals Kapitän Ricardinho & Co. werden mit breiter Brust in das Duell gehen, denn schließlich konnten sie im Finale der EURO 2018 endlich ihre schwarze Serie gegen Spanien beenden und erstmals ein Pflichtspiel gewinnen. Viele Teamkollegen im Verein werden in diesem europäischen Viertelfinale aufeinander treffen, so spielten beispielsweise beide Kapitäne Carlos Ortiz und Ricardinho die letzte Saison für ACCS Paris.

Zitate

"Die RFU wird ein sehr harter Gegner sein. Wir sind zwei großartige Mannschaften und das Finale der Weltmeisterschaft 2016 wird neu aufgelegt. Wir haben diesen Druck nicht, da wir dort Weltmeister waren. Wir müssen locker spielen, mutig sein und das Spiel suchen. Dann können wir gewinnen oder verlieren, aber immer, ohne unsere Identität zu verlieren." Matías Lucuix (Trainer, Argentinien) "Ich halte Druck eigentlich immer für eine positive Sache. Er ist ja ein Zeichen dafür, dass man etwas geleistet hat, und das bringt eben auch neue Verantwortung mit sich. Aber ich sage immer, dass die Top-Titelanwärter diejenigen Teams sind, die die WM bereits gewonnen haben, also Argentinien, Brasilien und Spanien. Wir hingegen sind Außenseiter, die triumphieren wollen. Wir müssen hart arbeiten, ohne Druck auf unseren Schultern, denn unser Ziel ist es, Schritt für Schritt voranzukommen." Ricardinho (Kapitän, Portugal)

Empfehlungen der Redaktion