Mexiko und Navarro mit Fünf-Sterne-Auftakt

30. Sept. 2016

TAGESRÜCKBLICK – Die FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft Jordanien 2016 hat begonnen - und wie! Zum Auftakt gab es eine farbenfrohe Eröffnungsfeier, tolle Stimmung, viel Spannung und Tore in Hülle und Fülle. In Gruppe B gab es zwei sehr knappe Partien, in denen sich am Ende Deutschland gegen Venezuela und Kanada gegen Kamerun durchsetzten.

Ganz anders das Bild in Gruppe A. Hier purzelten die Rekorde, denn Mexiko und Spanien waren nicht zu bremsen. Die Mexikanerinnen trafen fünf Mal gegen Neuseeland und feierten damit ihren höchsten Sieg in der Turniergeschichte, während die Spanierin Lorena Navarro sogar ganz allein fünf der sechs Tore Tore gegen Gastgeber Jordanien erzielte.

Bei der vorangegangenen Eröffnungsfeier hatten die Besucher jordanische Klänge und traditionelle Motive genossen und mit den Blitzlichtern ihrer Kameras und Mobiltelefone eindrucksvoll zu der spektakulären Lightshow beigetragen. Alles in allem wurde die Messlatte für Jordanien 2016 gleich am ersten Turniertag sehr hoch gelegt.

Die Ergebnisse*Gruppe A *Jordanien – Spanien 0:6 Mexiko – Neuseeland 5:0

Gruppe B Venezuela – Deutschland 1:2 Kamerun – Kanada 2:3

Das Tor des Tages*Mexiko – Neuseeland 5:0, Celiana Torres, 87. *Die nicht zu bremsenden Mexikanerinnen bewahrten sich das schönste Tor bei ihrem beeindruckenden 5:0-Sieg gegen Neuseeland bis zum Schluss auf. Die unmittelbar zuvor eingewechselte Celiana Torres sorgte mit ihrem Treffer für Begeisterung im International Stadium von Amman. Die 16-jährige Mittelfeldspielerin sorgte eine Minute nach ihrer Einwechslung für einen echten Paukenschlag. Aus gut 27 Metern jagte sie den Ball mit einem fulminanten Linksschuss in Richtung Tor und drehte jubelnd ab, nachdem die Kugel genau neben dem rechten Pfosten eingeschlagen war.

Die besonderen Momente*Lautstarke Kamerunerinnen** *Da standen sie, Seite an Seite, stampften mit den Füßen, winkten mit den Armen und sangen mit lauter Stimme - ein beeindruckendes Bild eines geeinten Teams. Da heute auch Neuseeland im Einsatz war, hätte man durchaus meinen können, bei der beschriebenen Szene handele es sich um einen der berühmten Haka-Tänze. Doch es waren die Kamerunerinnen, die sich vor ihrer Partie gegen Kanada auf der Torlinie sammelten und dann auf ihre Positionen ausschwärmten. Für einen Sieg reichte diese Motivation am Ende zwar nicht, doch die Debütantinnen spielten in ihrem packenden Duell gegen Kanada munter mit.

Jubelstürme für Xavi Weltmeisterlicher Glanz herrschte im International Stadium von Amman, als Xavi als Überraschungsgast zum Auftaktspiel der Gastgeberinnen gegen Spanien kam. Der legendäre Star vom FC Barcelona brauchte dem begeisterten Publikum nicht vorgestellt zu werden. Die Fans sangen seinen Namen und jubelten ihm zu, während er auf dem Rasen herumging und sich über die Unterstützung freute. Der ausgewiesene Passspezialist zeigte anschließend seine Bewunderung über die ballsichere Spielweise der jungen Spanierinnen in der Partie gegen Jordanien, die er mit großem Interesse verfolgte. Und da er selbst 13 Jahre vor dem Gewinn der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ mit Spanien bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft der Männer gespielt hat, dürfte er eine tiefe Verbundenheit zu seinen jungen Landsmänninnen verspürt haben.

Klein, aber sehr talentiert Es gibt genügend lebende Beweise dafür, dass man nicht groß und kräftig gebaut sein muss, um im Fussball Erfolg zu haben – Xavi selbst, Lionel Messi und Andres Iniesta sind nur einige Beispiele dafür. Auch die Spanierin Lorena Navarro darf man getrost in diese Liste aufnehmen. Die jüngste und kleinste Spielerin im spanischen Team erwies sich als beeindruckendste Akteurin auf dem Platz. Sie erzielte nicht weniger als fünf der sechs Treffer für Spanien, stellte damit den Turnierrekord ein und setzte sich im Rennen um den Goldenen Schuh von adidas gleich am ersten Spieltag eindrucksvoll an die Spitze.

Voller Körpereinsatz wird belohntSie sind zwar noch im zarten Teenager-Alter, doch wer denkt, dass die Mädchen bei der FIFA U-17-Weltmeisterschaft daher auch zart besaitet sind und sich nicht für ihr Team aufopfern, auch wenn es weh tut, der irrt. Bestes Beispiel war die Mexikanerin Daniela Espinosa, die mit vollem Körpereinsatz den ersten Treffer gegen Neuseeland erzielte. Umringt von mehreren entschlossenen Abwehrspielerinnen setzte sie unerschrocken zum Flugkopfball an. Wie kaum anders zu erwarten, bekam sie dabei unsanft einen gegnerischen Fuß an den Kopf, doch die verzweifelten Abwehrversuche der Neuseeländerinnen blieben erfolglos und so konnte die tapfere Akteurin den verdienten Lohn für ihren furchtlosen Einsatz einstreichen.

Die Zahl des Tages 5– Navarro ist mit ihren heutigen fünf Toren gegen Jordanien nun gemeinsam mit der Nigerianerin Chinwendo Ihezuo Rekordhalterin für die meisten Tore in einem Spiel. Ihezuo hatte 2012 fünf Treffer zu Nigerias 11:0-Kantersieg gegen Aserbaidschan beigetragen.

Das Zitat"Wenigstens bist du nicht für ein langweiliges Spiel rübergekommen!" Kanadas Trainerin Bev Priestman zu John Herdman, dem Trainer der Frauen-A-Nationalmannschaft Kanadas, der den Fünf-Tore-Thriller gegen Kamerun sichtlich genossen hatte.

So geht es weiter*Samstag, 1. Oktober*

Gruppe C Nigeria – Brasilien, 16:00 Uhr England – Korea DVR, 19:00 Uhr

Gruppe D Ghana – Japan, 16:00 Uhr USA – Paraguay, 19:00 Uhr