Living Football im Zeichen der Weltmeisterschaft

  • Die neue Folge Living Football ist online!

  • Treffen mit ehemaligen Teilnehmern und früheren Gewinnern der Weltmeisterschaft

  • Portrait von Ghanim Al Muftah, Botschafter von Katar 2022

Sechs Monate vor dem Anpfiff der FIFA Fussball-WM Katar 2022™ steht auch Living Football ganz im Zeichen der bevorstehenden Weltmeisterschaft! Unter anderem spielen dabei ehemalige Weltmeister von 1998 und 2006 eine wichtige Rolle. Ein wahrhaft respekteinflößender Botschafter für Katar 2022 ist ebenfalls in dieser Episode zu sehen. Zu guter Letzt spricht eine costaricanische Fussballlegende, die unter anderem an der FIFA Fussball-WM 2002™ teilgenommen hat, über die Ausrichtung der FIFA U-20-Weltmeisterschaft der Frauen, die im August dieses Jahres in ihrem Land stattfinden wird.

2006 wurde Fabio Cannavaro mit Italien Weltmeister. 2011 hängte er seine Fussballschuhe an den Nagel, um fortan als Trainer zu arbeiten. Erste Erfahrungen als Verantwortlicher an der Seitenlinie sammelte er seitdem in Saudiarabien und in der VR China. Aber das soll es für den ehemaligen Abwehrchef und Kapitän der Squadra Azzurra natürlich noch lange nicht gewesen sein. Gerade erst hat er mit 31 weiteren Führungskräften das FIFA-Diplom für Vereinsmanagement erhalten. "Ich freue mich sehr. Diese Erfahrung hat mich nicht nur zu einem besseren Trainer gemacht, sondern mich auch menschlich vorangebracht", erklärt Cannavaro in dieser Folge von Living Football, die sich unter anderem mit diesem Abschluss befasst. "Im Rahmen dieses Kurses hatte ich die Gelegenheit, mich mit Menschen aus der ganzen Welt auszutauschen. Das war sehr bereichernd."

Der Costaricaner Paulo Wanchope hat die FIFA Fussball-WM™ zwar nicht gewonnen, doch zumindest war er zwei Mal dabei, nämlich 2002 in Korea und Japan, wo er ein Tor gegen Brasilien erzielte, und 2006 in Deutschland, wo er im Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber zwei Mal traf. Zwanzig Jahre später hat die Tico-Fussballlegende erneut ein Rendezvous mit einem FIFA-Weltturnier. Zu seiner Freude findet nämlich die FIFA U-20-Frauen-WM im August dieses Jahres in seiner Heimat statt. Für Living Football berichtet Wanchope ausführlich über das Ereignis und die Welle der Begeisterung in seinem Land. Über die interkontinentalen Playoffs für die FIFA Fussball-WM Katar 2022™, die seine Landsleute gegen Neuseeland bestreiten werden, sagt er: "Das ganze Land wird den Atem anhalten. Alle werden das Spiel schauen und ich glaube, wir werden gewinnen."

Der Gewinner dieses interkontinentalen Playoff-Duells hat anschließend das Privileg, nach Katar zu reisen und dort vielleicht einen seiner liebenswertesten Staatsbürger zu treffen: Ghanim Al Muftah. Trotz eines kaudalen Regressionssyndroms, einer äußerst seltenen Fehlbildung des unteren Rumpfs, hat sich der junge Katarer in verschiedenen Disziplinen wie Schwimmen, Bergsteigen, Tauchen und natürlich Fussball hervorgetan. Living Football hat sich mit ihm getroffen. Zum Abschluss geht es in die Mongolei, wo der Vorsitzende der FIFA-Stiftung, Youri Djorkaeff, in Begleitung seines Vaters Jean mit Cha Bum-kun und Cha Du-ri, einem weiteren legendären Vater-Sohn-Duo, verabredet war. Schauplatz ihres Treffens war Ulan Bator, wo eine Football-for-Schools-Veranstaltung stattfand. Living Football hatte dabei einen Logenplatz.