The Best – FIFA-Welttrainer/in – Frauen: Die Nominierten im Fokus

  • Wer tritt die Nachfolge von Sarina Wiegman als The Best – FIFA-Welttrainer/in – Frauen an?

  • Fünf Kandidaten stehen zur Auswahl - Wiegman gehört erneut dazu

  • Wir haben die Nominierten unter die Lupe genommen

Von Champions-League-Siegern bis zu den Goldmedaillengewinnern. Wer tritt in diesem Jahr die Nachfolge von Sarina Wiegman an? Oder wird es ihr sogar gelingen ihren Titel zu verteidigen?

Sie bestimmen mit, indem Sie Ihre Stimme für den Trainer/in abgeben, der Ihrer Meinung nach diese begehrte Auszeichnung am 17. Januar 2022 am meisten verdient hat. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, werfen wir einen genaueren Blick auf Kandidaten die im Rennen um die Auszeichnung The Best - FIFA-Welttrainer - Frauen sind.

Lluís Cortés

In der vergangenen Saison feierte Lluís Cortés seinen größten Erfolg als Trainer. Mit dem FC Barcelona holte er das historische Triple aus Meisterschaft, Pokal und - zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte - der UEFA Women's Champions League. Im Finale der europäischen Königsklasse besiegte Barcelona den FC Chelsea deutlich mit 4:0. Insgesamt erzielte seine Mannschaft in 47 Pflichtspielen 208 Tore. Dank seiner Erfolge wurde Cortés zum UEFA Frauen-Trainer des Jahres 2020/21 gekürt.

Hätten Sie es gewusst? Ende Juni trat Lluís Cortés als Barcelona-Trainer zurück. Im November 2021 wurde bekannt, dass der 35-jährige Spanier zukünftig die ukrainische Frauennationalmannschaft betreuen wird. Sein offizielles Debüt gab er am 26. November im WM-Qualifikationsspiel gegen Schottland.

Peter Gerhardsson

Peter Gerhardsson führte Schweden ins Finale des Olympischen Fussballturniers der Frauen 2020 in Tokio. Auf dem Weg bis ins Endspiel gegen Kanada bleib sein Team ungeschlagen und setzte sich unter anderem in der Gruppenphase mit 3:0 gegen Weltmeister USA durch. Im Finale mussten die Schwedinnen allerdings ihre einzige Niederlage hinnehmen - und das im Elfmeterschießen. Hätten Sie es gewusst? Im Zeitraum von Oktober 2020 bis August 2021 hat Schwedens Trainer Peter Gerhardsson zwölf Siege gefeiert, zwei Unentschieden erzielt und nur eine Niederlage kassiert.

Emma Hayes

Was für ein Jahr für Emma Hayes! Zum vierten Mal gewann sie mit Chelsea die FA Women's Super League, triumphierte im Women's League Cup und erreichte erstmalig mit dem Frauenteam von Chelsea das Finale der Champions League. Für ihre Leistungen wurde sie mit der Auszeichnung FA WSL Manager des Jahres 2020-21 geehrt.

Hätten Sie es gewusst? Hayes war die erste Trainerin seit zwölf Jahren, die das Champions-League-Finale erreichte. Zuletzt gelang dies der heutigen deutschen Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg, die 2009 mit Duisburg den Pokal holte.

Beverly Priestman

Beverly Priestman, die zweite Engländerin unter den Nominierten, bescherte Kanada den größten Erfolg seiner Fussballgeschichte. Erst im Oktober 2020 hatte sie die Nachfolge von Kenneth Heiner-Møller angetreten. Die 35-Jährige führte Kanada in ihrem ersten Jahr als Cheftrainerin ungeschlagen zum Olympiasieg in Tokio. Hätten Sie es gewusst? In 15 Länderspielen seit Februar hat Priestman eine Bilanz von sieben Siegen, sechs Unentschieden und nur zwei Niederlagen vorzuweisen, darunter eine Rekordserie von zwölf ungeschlagenen Spielen für die Frauen-Nationalmannschaft und der erste Sieg Kanadas gegen den Weltmeister USA seit 20 Jahren.

Sarina Wiegman

Bereits zum fünften Mal ist ihr Name auf der Liste der Nominierten für The Best - FIFA-Welttrainer - Frauen zu finden. Zweimal konnte Sarina Wiegman diese Auszeichnung bereits einheimsen. Wiegman, die seit September 2021 die englische Frauennationalmannschaft trainiert, schaffte mit den Niederlanden den Sprung ins Viertelfinale des Olympischen Fussballturniers der Frauen, wo man sich im Elfmeterschießen den USA geschlagen geben musste.

Hätten Sie es gewusst? Wiegmann ist die erste nicht-britische Trainerin der Lionesses.