Leistungsanfrage für Bereitstellung von Infrastruktur für lokale Ortungssysteme

8. Okt. 2019

Daten sind in der heutigen Fussballwelt sehr gefragt. 

Die Teams und andere Interessengruppe versuchen über diverse Kanäle an Ereignis- und Trackingdaten über eigene und gegnerische Spieler zu gelangen. Obschon die FIFA bei ihren Turnieren optische Aufzeichnungssysteme und offizielle Ereignisdaten bereitstellt, setzen die Teams vermehrt auch auf eigene Wearables. Die Gründe dafür sind u. a. die durchgängige und einheitliche Datenerfassung oder die gestiegene Nachfrage nach Leistungsdaten über die Spieler.

Projekt

Der Schwerpunkt dieser Leistungsanfrage liegt auf der Abklärung der technischen Möglichkeiten zum Betrieb von lokalen Ortungssystemen (LPS) in einer topmodernen Stadioninfrastruktur mit besonderem Augenmerk auf der Verfügbarkeit von Daten in Echtzeit und deren Kompatibilität mit anderen erfassten Datensätzen. Gefordert sind Informationen über LPS und Teile davon, denn frühere Tests haben gezeigt, dass diese Systeme zuverlässiger sind als andere tragbare Lösungen. Ziel ist es, ein unabhängiges Netzwerk aufzubauen, das sich mit verschiedenen Systemen verknüpfen lässt, wobei die Auswahl eines bestimmten Technologietyps oder gar eines Anbieters gangbare Alternativen sind.

Vorgaben

Aufgrund der Erwartungen der FIFA an modernste Technologien lauten die Mindestvorgaben für den Hardwareaufbau wie folgt:

  • lückenlose Erfassung des ganzen Spielfelds plus 1 m (für die Position der Schiedsrichterassistenten)

  • verzögerungsarme Übermittlung von Spielerdaten auf eine massgeschneiderte API

  • eigenständig funktionierende, feste Installation

  • Redundanz auf allen Ebenen

Eine Mindestvorgabe für Spieler-Tags in einem LPS ist die Übermittlung von Positionsdaten (Trackingdaten) zusammen mit inertialen Messdaten in Echtzeit an alle Akteure auf und neben dem Spielfeld (Spieler und Spieloffizielle). Zusätzliche Möglichkeiten und Lösungen zum Tracking weiterer Personen und Objekte (TV-Kameras, Schiedsrichtersysteme) könnten von Interesse sein, sofern sie einen Mehrwert für die Leistungsanalyse darstellen und den Teams und Spieloffiziellen helfen, ihre Leistung zu verbessern. Infrastrukturanbieter, die keine eigenen Tags anbieten (oder solche zwar anbieten, ihr Netzwerk aber Drittanbietern zugänglich machen) müssen erklären, wie die Daten innerhalb des Systems übermittelt würden. 

Verfahren

Die Anbieter sollten ihre Lösung gemäss nachfolgendem Zeitplan präsentieren, wobei sie dies gemäss Ausschreibungsverfahren auch vor Ort tun können. Wenn Sie an dieser Ausschreibung teilnehmen und das offizielle Dokument zur Leistungsanfrage erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an technology@fifa.org.

Zeitplan

DatenMeilensteine
31. Oktober 2019Bestätigung der Teilnahmeabsicht und Einreichen von Fragen
Bis 15. November 2019Klärung aller Fragen durch die FIFA (Die Fragen und Antworten werden anonymisiert an alle Bewerber verschickt.)
29. November 2019Eingabefrist
Dezember 2019 – Januar 2020Präsentation am FIFA-Sitz, per Videokonferenz oder vor Ort
2. Quartal 2020 (Änderungen vorbehalten)Voraussichtliche Ausschreibung für Anbieter bei FIFA-Turnieren