Joyce Cook ruft globale Gremien dazu auf, sich zusammenzuschließen und das "Schweigen über Missbrauch im Sport zu besiegen"

  • Die leitende Beraterin des Büros des FIFA-Präsidenten sprach anlässlich des Starts der Kampagne "Lasst uns das Schweigen besiegen"

  • Die Kampagne wird von der Abteilung für Sport im Rahmen der italienischen Präsidentschaft im Ministerrat geleitet

  • Im Auftrag von FIFA-Präsident Gianni Infantino leitet Joyce Cook ein neues Projekt zur Schaffung einer unabhängigen Stelle für sicheren Sport

Joyce Cook betonte erneut die Bedeutung eines einheitlichen Ansatzes aller Dachverbände, Vereinigungen, Verbände und Behörden, wenn es um die Bekämpfung von Missbrauch im Sport geht. Bei der Vorstellung einer neuen, von der italienischen Regierung geleiteten Kampagne, sprach Joyce Cook über die Verantwortung und Sorgfaltspflicht der Sportverantwortlichen und betonte, wie wichtig die Zusammenarbeit aller Einrichtungen bei der Schaffung eines sicheren Umfelds für alle ist. "Als Sportorganisationen wollen wir sicherstellen, dass immer mehr Kinder auf der ganzen Welt in den Genuss aller Vorteile kommen, die der Sport mit sich bringen kann", erklärte sie via Zoom den in Rom versammelten Delegierten. "Für uns als Hüter des Sports bedeutet dies, dass wir die absolute Verantwortung haben, alles zu tun, um unsere Kinder im Sport zu schützen. "Eine der größten Bedrohungen für die Integrität des Sports ist der Missbrauch, insbesondere der sexuelle Missbrauch, wobei Kinder am verletzlichsten und am stärksten gefährdet sind. Leider gibt es dieses Problem in allen Ländern und allen Bereichen der Gesellschaft. Und leider ist auch der Sport nicht immun gegen dieses Verbrechen."

An der Eröffnungsveranstaltung, die von der Abteilung für Sport des Ministerratsvorsitzes ausgerichtet wurde, nahmen die für Sport zuständige Staatssekretärin Valentina Vezzali, FIFA-Ratsmitglied Evelina Christillin, der Leiter von CISMAI ISPCAN 2020 und wissenschaftliche Direktor Rocco Briganti sowie der Leiter der Abteilung für Sport Michele Sciscioli teil. Im Rahmen der Kampagne "Battiamo il silenzio" ("Lasst uns das Schweigen besiegen") arbeiten 26 Kinderschutzverbände und Sportorganisationen zusammen, um Instrumente und bewährte Praktiken für den Schutz von Minderjährigen im Sport zu definieren - mit dem Ziel, die Beteiligten zusammenzubringen, um ein einheitliches Konzept umzusetzen.

Als Sportorganisationen wollen wir sicherstellen, dass immer mehr Kinder auf der ganzen Welt in den Genuss aller Vorteile kommen, die der Sport mit sich bringen kann.

"Wir wissen, dass Missbrauch am häufigsten von einer Person begangen wird, die ein Kind kennt und der es vertraut", so Joyce Cook weiter. "Überall auf der Welt und in allen Sportarten sind Vorfälle von sexuellem, körperlichem und emotionalem Missbrauch, Vernachlässigung und Ausbeutung gut dokumentiert, wobei Kinder besonders gefährdet sind. "Beim Thema Kindesmissbrauch im Sport wird deutlich, dass wir als Sportorganisationen immer enger mit Regierungen, Strafverfolgungs- und Kinderschutzbehörden, Expertengremien und der Zivilgesellschaft zusammenarbeiten und vor allem auf Gruppen hören müssen, die Stimmen von Betroffenen und Missbrauchsopfer im Sport vertreten. Denn der Sport kann derartige Verbrechen natürlich nicht allein bekämpfen."

Joyce Cook hatte kürzlich angekündigt, dass sie ihre Funktion als Beauftragte für soziale Verantwortung und Bildung aufgeben wird, um eine neue leitende Beraterfunktion für das Büro des FIFA-Präsidenten zu übernehmen, wobei sie sich vor allem mit der Schaffung einer unabhängigen Stelle für sicheren Sport befassen wird. In den sechs Jahren zuvor sorgte sie für erhebliche Fortschritte im Bereich der Schutzmaßnahmen im Sport, u. a. durch die Ernennung des ersten FIFA-Schutzbeauftragten, die Schaffung einer eigenen FIFA-Abteilung für Schutz und Kinderschutz und die Einführung des Programms FIFA Guardians - einer Initiative zur Professionalisierung der Rolle von Schutzbeauftragten im gesamten Fussball.