Zusätzliche Unterstützung für FIFA-Reformen des Transferwesens

12. Nov. 2021

Der Ausschuss für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments (EP) hat einen Bericht veröffentlicht, in dem er auf die Notwendigkeit hinweist, "die Aktivitäten von Vermittlern zu regulieren" und die Bedeutung der "jüngsten Reformen auf dem Fussballtransfermarkt" anerkennt.

Der Bericht des Berichterstatters Tomasz Frankowski (MdEP) fordert "die zuständigen Sportbehörden auf, für eine rasche Umsetzung dieser Reformen zu sorgen" und weist gleichzeitig darauf hin, dass eine Reihe der von der FIFA eingeleiteten Maßnahmen wie die Clearingstelle, die Zulassungsanforderungen für Vermittler und die Begrenzung der Vermittlerprovisionen "in die richtige Richtung gehen"

Das EP-Dokument folgt auf die Veröffentlichung eines weiteren Berichts des Europarats im Juni dieses Jahres, in dem die aktuellen Maßnahmen der FIFA um eine Reform des Transfersystems gewürdigt werden. Darin wird betont, dass die bald einsatzbereite FIFA-Clearingstelle "einen Meilenstein bei der Erreichung von Vollständigkeit, Transparenz und Integrität des Transfersystems für Fussballspieler auf der ganzen Welt darstellen wird".

Weitere Einrichtungen, die die aktuellen Maßnahmen der FIFA um eine Reform des Transfersystems unterstützen, sind die Arbeitsgruppe der G20 zur Korruptionsbekämpfung sowie das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC).

Wie FIFA-Präsident Gianni Infantino anlässlich des 71. FIFA Kongresses betonte, besteht im Weltfussball nach wie vor ein erhebliches Ungleichgewicht: Die weltweiten Ausgaben für Spielertransfers (die sich 2019 auf insgesamt USD 7 Mrd. beliefen) spiegeln sich nicht in den Entschädigungszahlungen an die ausbildenden Vereine wider (die sich 2019 auf nur USD 70 Mio. USD beliefen), was weit weniger ist als die Honorare der Spielervermittler (die sich im selben Jahr auf USD 700 Mio. beliefen. Um hier Abhilfe zu schaffen, wird die FIFA-Clearingstelle bei der Durchsetzung von Ausbildungsentschädigungen und Solidaritätszahlungen helfen, wodurch sich der Betrag auf USD 300 Mio. pro Jahr erhöhen könnte.

Seit 2017 hat die FIFA im Einklang mit der Vision 2020-2023: Den Fussball wirklich global machen des FIFA-Präsidenten wichtige Schritte zur Schaffung eines gerechteren und transparenteren Transfersystems unternommen, wobei der Rat drei Reformpakete gebilligt hat. Einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse der Reform des Transfersystems finden Sie hier.