Präsident Infantino unterstützt das "beste Team" der Unparteiischen beim FIFA Arabien-Pokal in Doha

  • Infantino dankt dem Team der Schiedsrichter für sein Engagement und seine Professionalität

  • 52 Offizielle aus 27 Ländern und allen sechs Kontinentalverbänden leiten die Partien in Katar

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat das Hauptquartier der Unparteiischen beim FIFA-Arabien-Pokal in Doha besucht. Er sprach dem "besten Team" der FIFA bei diesem Turnier Mut zu und dankte der Gruppe für ihr Engagement, ihre Professionalität und die Verantwortung auf und abseits der Spielfelder. Die 12 Schiedsrichter, 24 Schiedsrichterassistenten und 16 Videoschiedsrichter des Turniers vertreten alle sechs FIFA-Kontinentalverbände und werden von einem vielfältigen Team technischer Spezialisten betreut, darunter FIFA-Schiedsrichter- und Videoschiedsrichterausbilder, Fitnesstrainer, Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler. Vor dem dritten Spieltag der Gruppenphase in Katar sprach Präsident Infantino zu ihnen. "Sie sind für die FIFA das beste Team", ermutigte Infantino sie. "Sie sind die wichtigste Mannschaft, denn ohne Sie gäbe es keinen FIFA Arabien-Pokal, keine FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™, genau genommen überhaupt keinen Fussball. Mit der Einführung des Videoschiedsrichters und der gesamten Arbeit, die Sie leisten, die äußerst professionell und gründlich ist, hat das gesamte Schiedsrichterwesen ein komplett neues Niveau erreicht, und Sie gehören zur Elite in der Welt der Schiedsrichter."

"Gerade deshalb ist es so wichtig, dass Sie sich der Verantwortung bewusst sind, die Sie haben", fuhr er fort. "Diese Verantwortung besteht darin, die Spiele so gut wie möglich zu leiten, nämlich nach bestem Wissen und Gewissen und bestmöglicher Vorbereitung, aber sich gleichzeitig auch der Verantwortung dem gesamten Fussball gegenüber bewusst zu sein: Gegenüber den Milliarden von Jungen und Mädchen, die den Sport lieben, die an das Spiel, die Fairness und Transparenz des Fussballs glauben. Es ist ein Sport, bei dem es Regeln gibt und in dem jemanden dafür zuständig ist, die Einhaltung dieser Regeln durchzusetzen. Als Elite der Schiedsrichter ist es überaus wichtig, diese Botschaft zu vermitteln." Alle Offiziellen arbeiten bei diesem Turnier zusammen, um die Partien der 16 Mannschaften, die in Doha um den Pokal kämpfen, bestmöglich zu leiten. FIFA-Präsident Infantino betonte nochmals, wie wichtig diese Zusammenarbeit während des gesamten Turniers ist: "Fussball ist viel mehr als nur ein Sport; Fussball ist eine echte Weiterentwicklung im Leben der Kinder, denn beim Spielen lernt man", so der FIFA-Präsident. "Ich denke, auch Sie sind Teil eines Teams, und Sie wissen viel besser als ich, wie wichtig es ist, sich auf seine Teamkollegen verlassen zu können. Ich kann Ihnen allen nur für die großartige Arbeit danken, die Sie leisten, indem Sie gemeinsam mit dem Team hier unter der Leitung von [dem Vorsitzenden der FIFA-Schiedsrichterkommission] Pierluigi Collina als Vorbilder und gute Beispiele fungieren."