In Europa beginnt der lange Weg zum globalen Ruhm

15. Sept. 2021
  • In Europa und Asien beginnt in dieser Woche die Qualifikation für die FIFA Frauen-WM 2023

  • Die globale Qualifikation endet mit dem neuen interkontinentalen Playoff-Turnier mit zehn Teams

  • Australien/Neuseeland 2023 wird die erste FIFA Frauen-Weltmeisterschaft mit 32 Teams sein

Am Donnerstag beginnt der lange Weg zur FIFA Frauen-WM Australien/Neuseeland 2023™, fast genau zwei Jahre vor der Krönung des nächsten Weltmeisters in Sydney.

In Europa beginnt die Qualifikation mit gleichzeitigen Spielen in Dänemark (Viborg), Norwegen (Oslo) und der Türkei (Alanya). In Asien beginnt die Qualifikation am Freitag mit der Partie zwischen der Mongolei und der Republik Korea auf neutralem Boden in Usbekistan (Tashkent).

Mehr Teams als je zuvor starten in die Qualifikation und bestreiten bis zum Beginn des nunmehr auf 32 Teams erweiterten Turniers fast 500 Spiele. Die Qualifikation wird im Februar 2023 mit dem neuen interkontinentalen Playoff-Turnier mit zehn Mannschaften abgeschlossen. Dieses Playoff-Turnier dient gleichzeitig als Testveranstaltung.

FIFA.com stellt den aktuellen Stand der Zeitplanung für die Qualifikation in den sechs Kontinentalverbänden vor.

UEFA September 2021 bis Oktober 2022 Direkte Qualifikationsplätze: 11 Plätze beim Playoff-Turnier: 1

Die neun Gruppensieger in der UEFA-Zone qualifizieren sich direkt für die FIFA Frauen-WM Australien/Neuseeland 2023. Die neun zweitplatzierten Teams ziehen in die UEFA-Playoffs ein. Die besten zwei Teams in diesem Turnier qualifizieren sich für Australien/Neuseeland 2023. Das drittplatzierte Team nimmt am interkontinentalen Playoff-Turnier teil.

AFC September 2021 bis Februar 2022 Direkte Qualifikationsplätze: 6 (einschl. Australien) Plätze beim Playoff-Turnier: 2

Die acht Gruppensieger bestreiten zusammen mit Japan, Australien, China VR und Gastgeber Indien den AFC Asien-Pokal der Frauen 2022 mit 12 Nationen. Die besten fünf Teams (außer Australien) qualifizieren sich direkt für Australien/Neuseeland 2023. Zwei weitere Nationen nehmen am interkontinentalen Playoff-Turnier teil.

CAF Oktober 2021 bis Juli 2022 Direkte Qualifikationsplätze: 4 Plätze beim Playoff-Turnier: 2

In zwei K.o.-Runden mit Heim- und Auswärtsspiel werden die elf Nationen ermittelt, die neben Gastgeber Marokko am CAF Afrikanischen Nationen-Pokal der Frauen 2022 teilnehmen. Die besten vier Teams qualifizieren sich direkt für Australien/Neuseeland 2023. Zwei weitere Nationen nehmen am interkontinentalen Playoff-Turnier teil.

CONCACAF November 2021 bis Juli 2022 Direkte Qualifikationsplätze: 4 Plätze beim Playoff-Turnier: 2

Die sechs Gruppensieger der Qualifikationsgruppen qualifizieren sich für die CONCACAF W-Meisterschaft 2022 mit acht Nationen. Die besten vier Teams qualifizieren sich direkt für Australien/Neuseeland 2023. Zwei weitere Nationen nehmen am interkontinentalen Playoff-Turnier teil.

CONMEBOL Juli 2022 Direkte Qualifikationsplätze: 3 Plätze beim Playoff-Turnier: 2

Die CONMEBOL Copa América Femenina ist für Juli 2022 angesetzt. Die besten drei Teams qualifizieren sich direkt für Australien/Neuseeland 2023. Zwei weitere Nationen nehmen am interkontinentalen Playoff-Turnier teil.

OFC Juli 2022 Direkte Qualifikationsplätze: 1 Plätze beim Playoff-Turnier: 1

Der OFC Nationen-Pokal der Frauen 2022 mit zehn Nationen ist für Juli 2022 angesetzt. Das am besten platzierte Team nimmt am interkontinentalen Playoff-Turnier teil.

Australien und Neuseeland sind als Gastgeber automatisch qualifiziert.