Hau will mit Vietnam die Welt überraschen

7. Aug. 2020
  • Doan Van Hau nach einjährigem Intermezzo beim SC Heerenveen nach Hause zurückgekehrt

  • Verteidiger der jungen "goldenen Generation" Vietnams

  • Vietnam könnte zum ersten Mal die entscheidende Runde der WM-Quali erreichen

Doan Van Hau wurde in Vietnam dreimal als Nachwuchsspieler des Jahres ausgezeichnet, gewann die AFF-Meisterschaft 2018, holte bei der AFC-U-23-Meisterschaft die Silbermedaille, nahm mit Vietnam an der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2017 teil und erreichte beim AFC-Asien-Pokal das Viertelfinale. Das ist schon eine ziemlich gute Erfolgsbilanz für einen 21-jährigen Verteidiger, der als eines der vielversprechendsten Talente Asiens gepriesen wird.

Der talentierte Youngster kehrte am Sonntag nach einem einjährigen Engagement beim niederländischen Erstligisten SC Heerenveen nach Hause zurück. Seine Ausleihe an den niederländischen Spitzenklub hatte letztes Jahr im September bereits für großes Aufsehen gesorgt, und auch bei seiner Rückkehr gab es in seinem Heimatland und über die Grenzen hinaus großes Brimborium.

Hau war im Gespräch mit FIFA.com trotzdem erfrischend entspannt, als wir auf seinen großen Durchbruch in den Niederlanden zu sprechen kamen: "Leben und Arbeit bei Heerenveen waren gut", so der Verteidiger, der sich derzeit aufgrund der COVID-19-Pandemie in Quarantäne befindet. "Für mich ist mit dem Wechsel zu einem europäischen Klub wie Heerenveen ein Traum wahr geworden. Durch das Training und die Spielpraxis an der Seite dieser guten Spieler habe ich mich verbessert."

Aufgehender Stern am Fussballhimmel

Hau kam im ländlichen Hung Ha in der Provinz Thai Binh zur Welt und begann im Alter von acht Jahren mit dem Fussballspielen. Da seine Familie es sich nicht leisten konnte, ihm einen richtigen Ball zu kaufen, musste er improvisieren. Er spielte mit einer Pomelo, einer Zitrusfrucht aus Südostasien. Damals beschloss Hau, das er das Leben seiner Familie verbessern würde, indem er Fussballprofi würde.

"Ich liebe Fussball, und es war mein Kindheitstraum, einmal Profi zu werden", erklärt er. "Da meine Familie sehr arm war, wollte ich unserem Schicksal mit einer Fussballkarriere eine neue Wende geben."

Dieser Ehrgeiz, gekoppelt mit seiner großen Leidenschaft für das Spiel, motivierten Hau, immer weiter an seiner Entwicklung zu arbeiten. 2010 schloss er sich dem Jugendteam des FC Hanoi an und schaffte 2017 schließlich den Sprung in die erste Mannschaft.

In den nächsten beiden Jahren wusste er in der Heimat zu überzeugen und gewann mit dem FC Hanoi zweimal die Landesmeisterschaft und einen Titel im Superpokal. Auf internationaler Ebene zählte Hau zu den Leistungsträgern des Kaders, der sich für die FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2017 in der Republik Korea qualifizierte. Das war ein Meilenstein für Vietnam, dem es darüber hinaus als erster südostasiatischer Nation gelang, im Männerfussball bei einem Juniorenturnier der FIFA einen Punkt zu holen.

Der Auftritt auf der Weltbühne anlässlich des ersten FIFA-Turniers, für das Vietnam sich qualifizieren konnte, machte Hau Lust auf mehr und er strebte nach größeren Erfolgen. "Es war sehr aufregend, bei einem so wichtigen Turnier zu spielen. Wir sind hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben und haben kein Spiel gewonnen, aber wir haben dort begonnen, von etwas noch Größerem zu träumen: der Qualifikation für die WM."

Eintrag in die Geschichtsbücher am Horizont

Als Park Hangseo, der ehemalige Trainer der Republik Korea, 2017 das Nationalteam Vietnams übernahm, wurde Hau zum ersten Mal ins A-Team berufen. Er machte schnell Fortschritte, sicherte sich einen Stammplatz und spielte bei Vietnams erfolgreichem Auftritt in der laufenden zweiten Runde der Asien-Qualifikation für Katar 2022 eine Schlüsselrolle in der Hintermannschaft. Das Team ist bislang ungeschlagen.

Mit drei Siegen und zwei Unentschieden führt der Goldene Drache überraschend eine starke Gruppe an, in der außerdem der Regionalrivale Thailand, Malaysia, Indonesien und die Vereinigten Arabischen Emirate vertreten sind. Drei Spiele vor Schluss sind die Südostasiaten in einer guten Ausgangsposition und hoffen, sich zum ersten Mal für die dritte Runde zu qualifizieren.

"Natürlich sind wir durch unsere Führungsposition in der Gruppe etwas im Vorteil", so Hau. "Trotzdem dürfen wir nichts für selbstverständlich halten, und im Fussball kann alles passieren."

Vietnam hat zwei Punkte Vorsprung auf das zweitplatzierte Malaysia und könnte seine Führungsposition bei Wiederaufnahme des Wettbewerbs im Oktober mit einem Sieg gegen den Nachbarn ausbauen. Anschließend empfängt das Team die angeschlagenen Indonesier, bevor es im letzten Spiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate geht.

"Diese drei Spiele sind wichtig für uns. Wir werden unser Bestes geben, um die maximale Punkteausbeute zu holen und uns einen Platz in der nächsten Runde zu sichern. Ich glaube, wir können es schaffen."

"Nicht nur ich, sondern jeder einzelne Spieler will sich für die WM qualifizieren. Ich werde mein Bestes geben, um dem Team zu helfen, und ich glaube, wir können für weitere Überraschungen sorgen. Tu was du kannst und glaube an deine Fähigkeiten. Nichts ist unmöglich."