FIFA-Präsident Infantino gibt in seiner Kongressrede einen Ausblick auf Asiens "größtes Fussballjahr"

  • Der FIFA-Präsident hielt eine virtuelle Ansprache vor dem 31. AFC-Kongress Asien ist 2022 mit Großveranstaltungen in den VAE, Katar und Indien das Herz der Fussballwelt

  • Infantino: "Asien ist bereit, auf der Weltbühne zu glänzen"

FIFA-Präsident Gianni Infantino gab in seiner Rede vor dem 31. AFC-Kongress einen Ausblick auf das "bisher größte Jahr für den Fussball in Asien" und verwies nicht nur auf die Kraft, die Turniere und Veranstaltungen auf dem Kontinent dem Sport verleihen, sondern auch auf ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft, indem sie Botschaften zur öffentlichen Gesundheit zum Wohle der Gesellschaft verbreiten.

Der AFC-Kongress wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie und ihrer Auswirkungen zum zweiten Mal in Folge virtuell abgehalten, doch der FIFA-Präsident versicherte, dass die Entfernung keinen negativen Einfluss auf die Zusammenarbeit zwischen dem Dachverband und seinen Kollegen in ganz Asien hatte.

"Dieses Jahr war ein großartiges Jahr für die Partnerschaft von FIFA und AFC", sagte Infantino. "Wir haben in einem schwierigen Jahr sehr eng zusammengearbeitet, und ich möchte Ihnen dafür danken, dass Sie sich an die strengen Gesundheitsprotokolle gehalten haben, denn, wie Präsident Shaikh Salman [bin Ebrahim Al Khalifa] sagte – und wir haben genau die gleiche Linie in dieser Frage – die Gesundheit steht an erster Stelle, wie es auch der Hashtag #HealthComesFirst zeigt."

Die Zusammenarbeit umfasst Ankündigungen und Nachrichten ebenso wie Taten. Die FIFA nutzt ihren gestärkten Finanz- und Governance-Status, um ihre Mitgliedsverbände durch den COVID-19-Hilfsfonds zu unterstützen, während Mitgliedsverbände in Asien und der ganzen Welt die sozialen Kampagnen der FIFA unterstützen. #ReachOut nutzt die Plattform des Fussballs, um das Bewusstsein für Instrumente zur Bekämpfung der psychischen Gesundheit zu schärfen, während #ACTogether einen einheitlichen Ansatz zur Minimierung der schlimmsten Auswüchse der Pandemie fördert.

Auf den Spielfeldern wird Asien im Jahr 2022 im Mittelpunkt des Interesses der Fussballwelt stehen. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind Gastgeber der FIFA Klub-Weltmeisterschaft, gefolgt von einem FIFA-Kongress in Katar im Vorfeld der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™, die im November beginnt. Auch die Jugend wird mit der FIFA U-17-Frauen-WM, die in Indien stattfindet, ihre Chance bekommen, zu glänzen.

"Wir haben vor kurzem den Beginn des letzten Jahres vor der FIFA Fussball-WM™ in Katar gefeiert - die größte Show der Welt", fügte der FIFA-Präsident hinzu. "Die WM ist das größte sportliche und gesellschaftliche Ereignis der Welt, bei dem sich mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung auf Asien konzentriert. Ich bin seit zwei Jahrzehnten im Fussball tätig und habe noch nie erlebt, dass ein Gastgeberland so uneingeschränkt bereit war, ein so großes Ereignis auszurichten wie Katar. Bereits ein volles Jahr vor dem Turnier sind alle Stadien fertig, die Infrastruktur ist fantastisch: Es wird nicht nur die beste Weltmeisterschaft aller Zeiten, sie wird auch wirklich einzigartig."

Der FIFA-Präsident bekräftigte die Notwendigkeit, dass die Bedürfnisse der Mitgliedsverbände der AFC im Rahmen des umfassenden Konsultationsprozesses über die Zukunft des Fussballs Anerkennung finden, einschließlich der Möglichkeit, von einer Vertretung der Nationalmannschaften bei globalen Turnieren zu träumen.

"Wir können den Fussball nicht auf einen Teil der Welt beschränken: Er muss offen sein", so Infantino weiter. "Wir wissen, dass dies ein überaus wichtiges Thema ist. Es ist unsere Verantwortung - und die der globalen Fussballgemeinschaft - allen zuzuhören, alle anzuhören, sich mit allen zu beraten, und es ist wichtig, dass Sie alle sich Gehör verschaffen können. Wir müssen die Türen öffnen und die ganze Welt einbeziehen."

Der FIFA-Präsident erkannte zwar die Notwendigkeit an, gemeinsam eine größere Bühne für die Zukunft des Fussballs zu schaffen, konnte aber seine Begeisterung über das bevorstehende globale Jahr des asiatischen Fussballs nicht verbergen.

"Asien ist bereit, auf der Weltbühne zu glänzen", schwärmte er. "Asien ist bereit, den Fussball weltweit zu fördern, und Asien wird auch weltweit gefördert werden, denn wenn es um Asien geht, können wir nur das Beste vom Besten erwarten."