Media Release

Federation Internationale de Football Association

FIFA Strasse 20, P.O Box 8044 Zurich, Switzerland, +41 (0) 43 222 7777

Gesundheitsangebot der FIFPRO und FIFA für ehemalige Fussballer

27. Mai 2021

Die FIFPRO und die FIFA haben eine dreijährige Zusammenarbeit vereinbart, um Hunderten ehemaligen Profispielern beim schwierigen Übergang in ein neues Leben zu helfen.

Das von der FIFPRO, der FIFA und dem medizinischen Zentrum der Universität Amsterdam entwickelte Gesundheitsberatungsprogramm umfasst eine erste kostenlose medizinische Untersuchung, weitere Abklärungen je nach Bedarf sowie Unterlagen und Ratschläge bezüglich Abtrainierens, Ernährung, mentaler Gesundheit und Gelenkschmerzen.

Ab Juni 2021 können Spieler, die in den letzten zehn Jahren zurückgetreten sind, die entsprechenden Dienste bei 42 medizinischen FIFA-Zentren in 30 Ländern in Anspruch nehmen.

Die 64 der FIFPRO angeschlossenen nationalen Spielervereinigungen werden bei Spielern, die nach ihrem Rücktritt Probleme haben, für die Initiative werben. Wenn in der Nähe kein von der FIFA zugelassenes Zentrum besteht, werden die FIFPRO und die FIFA nach alternativen Lösungen suchen.

2018 hat die FIFPRO ein Beratungsprogramm bei ehemaligen Spielern in den Niederlanden lanciert, das u. a. folgende Empfehlungen enthält:

  • kontinuierliches Abtrainieren, um negative körperliche und mentale Folgen zu vermeiden

  • mindestens 75 Minuten intensives Training pro Woche

  • Sportarten wie Schwimmen und Radfahren betreiben, um Gelenkprobleme zu vermeiden

  • in dieser womöglich schwierigen Zeit auf das seelische Wohlbefinden achten

Der medizinische Direktor der FIFPRO, Dr. Vincent Gouttebarge, sagte: "Eine Spielerkarriere endet oft abrupt, was zu mentalen und körperlichen Problemen führen kann. Die Spieler brauchen deshalb gute medizinische Beratung und Unterstützung. Ich freue mich sehr, dass die FIFA und die FIFPRO dies für Hunderte Spieler in einer schwierigen Lebensphase leisten können."

Der medizinische Direktor der FIFA, Dr. Andrew Massey, erklärte seinerseits: "Die FIFA und die FIFPRO haben für eine Vielzahl ehemaliger Spieler auf der ganzen Welt ein erstklassiges medizinisches Angebot geschaffen. Mit diesem Projekt wollen wir Spieler bei und nach ihrem Rücktritt, der in ihrem Leben einen radikalen Wechsel bedeutet, begleiten und sie mit dem Fachwissen der medizinischen FIFA-Zentren ganzheitlich unterstützen."

In den letzten Jahren haben die FIFA und die FIFPRO mehrere Initiativen für Spieler lanciert, einschließlich des FIFA-Fonds für Fussballer, der Spieler finanziell unterstützen soll, die auf Gehaltszahlungen warten und diese bei ihren Klubs kaum eintreiben können.