Härtetest gegen Oranje für Ertz und die USA

29. Juli 2021
  • USA – Niederlande im Viertelfinale von Tokio 2020 

  • Neuauflage des Finales der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™

  • Interview mit Julie Ertz, Mittelfeldspielerin der USA

Die U.S.-Amerikanerinnen waren als amtierende Weltmeisterinnen zum Olympischen Fussballturnier der Frauen angereist, hatten allerdings in der Gruppenphase dann doch mehr Schwierigkeiten als erwartet. Nach der Niederlage gegen Schweden (0:3) und dem Kantersieg gegen Neuseeland (6:1) zeigten sie am Dienstag gegen Australien Nerven und kamen über ein torloses Remis nicht hinaus.  

"Ich würde nicht sagen, dass wir nervös waren", relativiert Julie Ertz am Mikrofon von FIFA.com die Leistung der Weltmeisterinnen. "Wir haben einen kompakten Block gebildet und versucht, gemeinsam anzugreifen. Wir haben nicht die besten Entscheidungen getroffen und hätten bessere Chancen herausspielen können. In der Gruppenphase neigt man dazu, auf Nummer sicher zu gehen und die Option mit dem geringsten Risiko anstelle der besten Option zu wählen", so die Analyse der Mittelfeldspielerin der Stars and Stripes.

Wir haben in diesen drei Spielen alles erlebt und jetzt genug Ansatzpunkte, an denen wir arbeiten können. In der K.-o.-Phase werden wir natürlich mutiger agieren. Ich freue mich darauf, endlich zu zeigen, was wir können und wie das Team sich im Turnierverlauf anpassen kann", so die 29-Jährige weiter. 

"In der Gruppenphase kommt es vor allem auf das Weiterkommen an. Das haben wir geschafft. Wir ziehen unsere Lehren daraus und konzentrieren uns nun auf das nächste Spiel. So sehen wir das bei uns im Team", fasst die Doppelweltmeisterin zusammen, die zum Zeitpunkt des Interviews noch nicht wusste, dass es im Viertelfinale zu einer Neuauflage des Finales der Frauen-WM 2019 gegen die Niederlande kommen würde.  

Statistik

9
Die USA und die Niederlande treffen in diesem Viertelfinale zum neunten Mal aufeinander. Die Oranje Leeuwinnen konnten sich bei der ersten Begegnung im Jahr 1991 durchsetzen, doch die nächsten acht Duelle entschieden die Stars and Stripes für sich, zuletzt das Finale der Frauen-WM.   

Ertz gegen Miedema?

Wenn Ertz und Co. damals in diesem hochklassigen Finale gegen die niederländischen Debütantinnen noch dominiert haben, so ist die Dynamik jetzt, zwei Jahre später, eine andere. Im Gegensatz zu den USA haben die Europäerinnen ihre Gruppe nach zwei Kantersiegen gegen Sambia (10:3) und die VR China (8:2) sowie einem Remis gegen Brasilien (3:3) als Spitzenreiter abgeschlossen und die Brasilianerinnen dank der besseren Tordifferenz auf den zweiten Platz verwiesen. 

Darüber hinaus haben die Niederlande ein Ass im Ärmel, mit dem das Team von Vlatko Andonovski in diesem Turnier bislang noch nicht dienen konnte - und das ist eine zuverlässige Torjägerin. In ihrem ersten Olympischen Fussballturnier präsentiert sich Vivianne Miedema mit acht Toren in drei Spielen in absoluter Bestform. Sie führt damit nicht nur die Torschützinnenliste von Tokio 2020 an, sondern hat auch die meisten Treffer bei einer einzelnen Turnierauflage erzielt.

Ertz, die die Stürmerin der Oranje im WM-Finale in Frankreich noch in Schach halten konnte, weiß, dass die Aufgabe in diesem Viertelfinale schwieriger werden dürfte. Außerdem hat Miedema, die im Übrigen ihr 100. Länderspiel bestreiten wird, sicherlich Lust auf eine Revanche.