Zwei Teams im Viertelfinale und entfesselte Stürmerinnen

23. Juli 2021
  • Zwei Teams für das Viertelfinale qualifiziert

  • Tore in Hülle und Fülle

  • Die USA schlagen zurück

Der zweite Spieltag des Olympischen Fussballturniers der Frauen knüpfte nahtlos an den ersten an und bot ein großes Torspektakel. Doppelpacks, Hattricks, Viererpacks... die Torjägerinnen haben die Hintermannschaften und Torfrauen einmal mehr zur Verzweiflung gebracht und neue olympische Rekorde aufgestellt. Schweden und Großbritannien konnten heute Siege verbuchen und stehen damit bereits im Viertelfinale. Sie können das dritte Gruppenspiel also völlig entspannt angehen. Falls sich am dritten Spieltag aus Sicht der Kanadierinnen keine absolute Katastrophe ereignet, landen sie mindestens unter den zwei besten Drittplatzierten und wären damit ebenfalls in der nächsten Runde vertreten. FIFA.com blickt auf die denkwürdigen Momente des Spieltags zurück.

Ergebnisse

Gruppe E

Chile - Kanada 1:2  Japan - Großbritannien 0:1

Großbritannien hat mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel, diesmal gegen Japan, den Einzug ins Viertelfinale vorzeitig perfekt gemacht. Kanada hat nach dem Sieg gegen Chile große Chancen, mindestens zu den besten Drittplatzierten zu gehören, und steht damit bereits mit einem Bein in der nächsten Runde. Die Gastgeberinnen aus Japan müssen hingegen im letzten Gruppenspiel gegen Chile alles geben, denn auch die Chileninnen dürfen noch auf ein Weiterkommen hoffen.

Gruppe F

VR China - Sambia 4:4 Niederlande - Brasilien 3:3 

Mit 14 Toren in zwei Spielen wurde in Gruppe F ein wahres Feuerwerk abgebrannt, das der wunderschönen Eröffnungsfeier, die wir gestern gesehen haben, durchaus würdig gewesen wäre. Doch trotz dieses Riesenspektakels sprang für jedes Team nur ein einziger Punkt heraus. Die Niederländerinnen und die Brasilianerinnen befinden sich mit je vier Zählern in einer guten Ausgangsposition, um im nächsten Spiel das Viertelfinalticket zu lösen.

Gruppe G

Schweden - Australien 4:2 Neuseeland - USA 1:6 

Schweden konnte sich dank eines weiteren beeindruckenden Sieges, diesmal gegen Australien, als erstes Team für das Viertelfinale qualifizieren. Von den Amerikanerinnen erwartete man nach der bitteren Niederlage gegen die Blågult eine starke Reaktion, und so kam es auch. Neuseeland ist damit angezählt, aber noch nicht ausgeschieden.

Besondere Momente

Noch drei für Banda

Barbra Banda hatte bereits in Sambias erstem Gruppenspiel für Furore gesorgt, als sie als erste afrikanische Spielerin im Olympischen Fussballturnier der Frauen einen Hattrick erzielte. Nun gelangen ihr gegen die VR China erneut drei Treffer. Die Sambierin ist damit die erste Frau überhaupt, der das gelingt. In nur zwei Spielen stellte sie den Rekord von Christine Sinclair für die meisten Treffer bei einer Turnierauflage ein. Sinclair hatte 2012 in London ebenfalls sechs Treffer erzielt. Darüber tritt Wang Shuangs Erfolg fast in den Hintergrund, und das, obwohl sie für den Gegner in derselben Partie sage und schreibe vier Tore erzielte!

Die unsägliche Latte

"Wie ich dich hasse", konnte man im Twitter-Account von Chile lesen, das seiner Niederlage gegen Großbritannien am ersten Spieltag nun einen weiteren Misserfolg gegen Kanada folgen ließ. Nachdem die Roja Femenina in Gestalt von Karen Araya den Rückstand per Elfmeter verkürzt und das allererste olympische Tor erzielt hatte, hatten die Südamerikanerinnen die Chance, ihren ersten Punkt zu holen. Maria José Urrutia hatte den Ausgleich auf dem Fuß, doch die unsägliche Latte war im Weg.

Beckies Faible für Olympia

Die Länderspielkarriere von Janine Beckie hat 2016 in Rio ordentlich Fahrt aufgenommen, denn die Kanadierin erzielte dort drei Tore und schloss das Turnier als drittbeste Torschützin ab. Mit ihrem Doppelpack gegen Chile stellte die 26-jährige Angreiferin am Samstag einmal mehr unter Beweis, dass sie einen Faible für Olympia hat. "Ich spiele gerne große Turniere", bestätigt sie nach der Partie im Gespräch mit FIFA.com. "Wegen solcher Turniere wird man Fussballerin und es ist super, wenn ich gute Arbeit für mein Team leisten kann."

White im Alleingang

Mit ihrem Doppelpack gegen Chile und ihrem Kopfballtreffer gegen Japan hat Ellen White 100 Prozent der britischen Tore in Tokio erzielt. Aus fünf Torschüssen machte sie drei Treffer – eine hervorragende Bilanz. Die Torjägerin von Manchester City konnte bei ihren 14 letzten Einsätzen sage und schreibe 13 Treffer verbuchen.

Zitat

"Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Beide Teams hätten gewinnen können. Wir müssen einige Fehler abstellen, aber insgesamt gesehen war es eine gute Leistung. Ich bin hier, um der Mannschaft zu helfen. Es kommt darauf an, Ergebnisse zu holen. Die Rekorde kommen dann von selbst." - Marta (BRA)

Spielplan (alle Anstoßzeiten sind Ortszeit)

USA - Australien Kashima-Stadion, 17.00

Neuseeleand - Schweden Miyagi-Stadion, 17.00

Kanada - Großbritannien Kashima-Stadion, 20.00 

Chile - Japan Miyagi -Stadion, 20.00

Niederlande - VR China  Yokohama-Stadion, 20.30

Brasiliene - Sambia Saitama-Stadion, 20.30