Erzielte Tore und erreichte Ziele

17. Okt. 2021
  • Sechs Torjäger sind in letzter Zeit in ihrem Land zu (noch größeren) Legenden geworden

  • Jeder dieser sechs Spieler erzielte in der Länderspielpause ein Tor

  • Die einen wurden so zu Rekordtorschützen ihres Landes, die anderen bauten ihre Stellung weiter aus

Natürlich ist es das oberste Ziel, sich für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022™ zu qualifizieren, doch für einige nationale Legenden geht das Erreichen dieses Ziels damit einher, auf dem Weg nach Katar noch mehr Tore zu schießen.

Sie heißen Cristiano Ronaldo, Teemu Pukki, Enner Valencia, Islam Slimani, Romelu Lukaku oder Emilio Nsue und sie alle haben eines gemeinsam: Sie sind die besten Torschützen in der Geschichte ihrer Nationalmannschaften und haben in den letzten Tagen Tore erzielt, um dies zu werden oder um ihre Führung auszubauen. FIFA.com stellt sie vor.

Cristiano Ronaldo (Portugal)

36 Jahre 115 Tore in 182 Länderspielen

Der Portugiese ist nicht nur der beste Torschütze seines Landes, sondern seit dem 1. September auch der beste internationale Torschütze in der Geschichte des Männerfussballs. An diesem Tag übertraf er mit zwei Treffern gegen die Republik Irland den bisherigen Rekord von 109 Toren des Iraners Ali Daei.

Auch im Alter von 36 Jahren poliert Cristiano Ronaldo noch immer seine Bilanz auf und schreibt an seiner eigenen Legende. Nach einem Treffer in einem Freundschaftsspiel gegen Katar erzielte CR7 in einem Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft 2022 gegen Luxemburg einen Hattrick – seinen zehnten für die portugiesische Auswahl.

Wissenswertes: Mit seinem Tor gegen Katar hat Cristiano Ronaldo nun gegen 46 verschiedene Länder getroffen. Zudem ist er nun auch Europas Rekord-Nationalspieler.

"Ich habe gesagt, dass ich immer mehr will. Das liegt in meiner DNA und in unserer DNA: Wir sind nie zufrieden, wir geben nie auf und wir werden immer dafür kämpfen, alles zu erreichen, was wir erreichen können!

Ich habe gesagt, dass ich immer mehr will. Das liegt in meiner DNA und in unserer DNA: Wir sind nie zufrieden, wir geben nie auf und wir werden immer dafür kämpfen, alles zu erreichen, was wir erreichen können!

Cristiano Ronaldo

Teemu Pukki (Finnland)

31 Jahre 33 Tore in 98 Länderspielen

Sein Länderspieldebüt gab Teemu Pukki als Einwechselspieler für den legendären Jari Litmanen im Februar 2009 gegen Japan. Zwölf Jahre später überholte der Stürmer von Norwich City jenen Litmanen mit einem Doppelpack gegen Kasachstan in einem Qualifikationsspiel für die FIFA Fussball-WM Katar 2022™ als bester Torschütze seines Landes.

Mit 98 Länderspielen ist der 31-jährige Pukki jedoch noch weit von Litmanens 132 Einsätzen im Nationalmannschaftstrikot entfernt, so dass dieser den anderen Rekord wohl noch eine Weile halten kann.

Wissenswertes: Jari Litmanen schickte sofort eine Glückwunschbotschaft an seinen Landsmann, der ihm über die Medien umgehend antwortete: "Ich bin natürlich sehr stolz. Jari Litmanen ist der größte Spieler in der Geschichte des finnischen Fussballs, daher ist es etwas ganz Besonderes, dass ich ihn überholen konnte."

Enner Valencia (Equador)

31 Jahre 34 Tore in 64 Länderspielen

Enner Valencia erzielte am 11. Spieltag der Südamerika-Qualifikation für Katar 2022 zwei Treffer gegen Bolivien. Mit nun 33 Toren überholte er Agustín Delgado (31) und ist jetzt der beste Torschütze in der Geschichte der ecuadorianischen Nationalmannschaft. Eingestellt hatte Valencia Delgados Rekord dabei schon am 14. November 2019 mit einem Doppelpack in einem Freundschaftsspiel gegen Trinidad und Tobago. Danach dauerte es allerdings fast zwei Jahre, bis er im Trikot Ecuadors wieder in die Spur fand und El Tin überholen konnte.

Wissenswertes: Erst hatte Valencia in der Nationalmannschaft eine ganze Weile Ladehemmung. Doch dann benötigte er im Spiel gegen Bolivien nur ganze zwei Minuten, um mit seinen 32. Länderspieltor alleiniger Rekordhalter zu werden und diesen Rekord mit Tor Nummer 33 auszubauen.

Emilio Nsue (Äquatorial-Guinea)

32 Jahre 13 Tore in 26 Länderspielen

Der vielseitige Kapitän Äquatorial-Guineas, Emilio Nsue, erzielte beim 2:0-Sieg gegen Sambia im WM-Qualifikationsspiel für Katar 2022 am 7. Oktober ein Tor und trug damit maßgeblich zur guten Platzierung seiner Mannschaft bei. Äquatorial-Guinea liegt derzeit drei Punkte hinter Tunesien, gegen das es im November vor heimischem Publikum zum direkten Duell kommt.

Der gelernte Rechtsverteidiger, der auch im Mittelfeld und auf dem Flügel spielen kann, ist seit seinem Länderspieldebüt im Jahr 2013 eine feste Größe der Nzalang Nacional. Der 32-Jährige, der seine beste Zeit in Spaniens in La Liga (Mallorca) und in der englischen Premier League (Middlesborough) hatte, ist auch der erfahrenste Spieler im Kader. In der Nationalmannschaft nach wie vor unverzichtbar, ist Nsue seit Saisonbeginn 2021 vereinslos.

Wissenswertes: Bevor er das Trikot Äquatorial-Guineas, dem Herkunftsland seines Vaters, trug, vertrat Emiliano Nsue Spanien in allen Jugendmannschaften. Mit der Roja nahm er sogar an der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2009 teil.

Islam Slimani (Algerien)

33 Jahre 37 Tore in 77 Länderspielen

Islam Slimani ist mit sechs Toren aktuell der beste Torschütze in der afrikanischen Qualifikation für Katar 2022 und hat kürzlich Abdelhafid Tasfaout als bisherigen Rekordtorschützen für Algerien abgelöst. Slimani erzielte am 8. Oktober gegen Niger sein 36. und 37. Tor im grünen Trikot und schrieb damit Geschichte.

Und weil ein Rekord selten allein kommt, ist seine Mannschaft seit beeindruckenden 31 Spielen ungeschlagen. Dank dieser Serie haben die Wüstenfüchse Frankreich in der Rangliste der in WM- und WM-Qualifikationsspielen unbesiegten Mannschaften überholt und schielen nun auf den von Italien gehaltenen Rekord von 37 ungeschlagenen Partien zwischen 2018 und 2021.

Wissenswertes: Niger ist definitiv ein Lieblingsgegner von Slimani. Gegen diese Mannschaft feierte der 77-malige algerische Nationalspielerköpfige am 26. Mai 2012 sein Länderpieldebüt. Das erste seiner 37 Länderspieltore erzielte er eine Woche später gegen Ruanda.

Romelu Lukaku (Belgien)

28 Jahre 65 Tore in 98 Länderspielen

Belgien hat in dieser Woche in der UEFA Nations League erst gegen Frankreich und dann gegen Italien verloren. Es waren die ersten Niederlagen seit 2016. Die Ergebnisse sind umso ärgerlicher, als sie den ersten Platz Belgiens in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste, die das nächste Mal am 21. Oktober veröffentlicht wird, gefährden.

Wenn es jedoch einen Platz an der Spitze gibt, der noch lange nicht in Gefahr ist, dann ist es der von Romelu Lukaku in der Rangliste der besten Torschützen der belgischen Nationalmannschaft. Der Stürmer des FC Chelsea traf gegen Frankreich zum 65. Mal im belgischen Trikot.

Wissenswertes: Sehr zur Freude von Lukaku gehört Thierry Henry seit August wieder zum Trainerstab der belgischen Nationalmannschaft. Die beiden pflegen eine äußerst fruchtbare Arbeitsbeziehung. "Er ist vielleicht der einzige Typ auf der Welt, der noch mehr Fussball guckt als ich", erzählte Lukaku vor einigen Monaten gegenüber The Player’s Tribune. "Wir diskutieren über alles. Wir setzen uns zum Beispiel zusammen und sprechen über die zweite Bundesliga in Deutschland. Und ich dann so: 'Hast du die Organisation von Fortuna Düsseldorf gesehen?' Und er dann so: 'Ich bin ja nicht blöd. Klar habe ich das gesehen.' Das ist das Coolste auf der Welt für mich."