Auslosung der europäischen Entscheidungsspiele für Katar 2022 am 26. November 2021

21. Okt. 2021
  • Die Auslosung der europäischen Playoffs für Katar 2022 findet am 26. November statt

  • Zwölf Mannschaften kämpfen um drei Tickets für die Weltmeisterschaft

  • Zusammen mit den zehn Gruppensiegern der ersten Runde werden sie Europa vertreten

Die Auslosung der europäischen Entscheidungsspiele in der Vorrunde der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ findet am Freitag, 26. November 2021, um 17.00 Uhr MEZ in Zürich (Schweiz) statt.

Bestritten werden die Entscheidungsspiele von zwölf Teams, darunter die zehn Gruppenzweiten aus der ersten Phase der Qualifikation. Die restlichen beiden Plätze gehen an die besten beiden Gruppensieger der UEFA Nations League 2020/21, die es in der ersten Phase der Vorrunde für die WM 2022 in Katar nicht unter die besten zwei ihrer Gruppe geschafft haben. Die Teams werden in drei Vierergruppen aufgeteilt, in denen je zwei Halbfinalspiele und ein Finale ausgetragen werden. Die drei Gruppensieger sind zusammen mit den Gruppensiegern der ersten Phase der europäischen Qualifikation für die 22. Ausgabe der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ qualifiziert. Während sich Dänemark und Deutschland ihr Ticket für Katar schon zwei Runden vor Schluss gesichert haben, werden die restlichen Gruppensieger zwischen dem 11. und 16. November ermittelt. Das Auslosungsverfahren, das vom Organisationskommission für FIFA-Wettbewerbe im Mai 2021 bewilligt wurde, ist hier zu finden. Die Auslosung wird live auf FIFA.com übertragen, mit Ausnahme der Regionen, in denen sie live im Fernsehen zu sehen sein wird.

Mitreißende Geschichte

Die europäischen Entscheidungsspiele, die dieses Mal nicht als Direktduelle mit Hin- und Rückspiel, sondern in einem neuen Format ausgetragen werden, bieten seit jeher viel Spektakel. Bestes Beispiel sind Predrag Mijatovićs sieben Tore zum 12:1-Sieg gegen Ungarn nach Hin- und Rückspiel, gleichbedeutend mit der Qualifikation für die WM 1998 in Frankreich, oder Deutschland und Türkei, die in der Qualifikation für die WM 2002 in Korea/Japan ebenfalls den Umweg über die Play-offs nehmen mussten, ehe sie bei der Endrunde mit Platz zwei und drei für viel Furore sorgten. In den Entscheidungsspielen für die WM 2014 in Brasilien schaffte Frankreich nach einem 0:2 im Hinspiel gegen die Ukraine eine spektakuläre Wende, während Cristiano Ronaldo Portugal gegen Schweden nach einem unvergesslichen Schlagabtausch mit Zlatan Ibrahimović die WM-Qualifikation sicherte. Vier Jahre später hatte Schweden mehr Glück. Leidtragende waren die Italiener, die damit erstmals seit 1958 wieder eine WM-Endrunde verpassten. Die eigentlichen Überflieger waren aber die Kroaten, die nach ihrem Triumph gegen Griechenland bei der Endrunde in Russland bis ins Finale vorstießen.