Schmeichels "Hattrick" reicht nicht

1. Juli 2018
  • Schmeichel hält im Achtelfinale drei Elfmeter

  • Einen in der regulären Spielzeit, zwei im Elfmeterschießen

  • Schmeichel: "Das ist ein komisches Gefühl – enorme Enttäuschung, aber gleichzeitig auch enormer Stolz."

Von Svend Frandsen, Teamreporter Dänemark


Die Spannung ist spürbar in der warmen Luft von Nischni Nowgorod. Einer der technisch versiertesten Spieler der Welt legt sich den Ball zurecht. Luka Modrić schickte sich an, Kroatien ins Viertelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018™ zu katapultieren. Wir schreiben die 116. Minute einer hart umkämpften Achtelfinalpartie, in der sich nun beim Spielstand von 1:1 Dänemarks Torhüter Kasper Schmeichel und der kroatische Star Auge in Auge gegenüberstehen.

Und Schmeichel hält.

Anschließend geht die Partie in der Arena am Wolga-Ufer ins Elfmeterschießen, und der Schlussmann von Leicester City pariert weitere zwei Elfer. Das sollte normalerweise ausreichen, um den Sieg einzutüten, doch es sollte nicht sein, denn die Dänen scheiden am Ende aufgrund der Heldentaten von Schmeichels Pendant Danijel Subašić aus.

Aufgrund seiner herausragenden Leistung in der regulären Spielzeit, Verlängerung und im Elfmeterschießen wählten die Fans aus aller Welt Schmeichel zum Budweiser Man of the Match. Trotz der Niederlage zeigt er sich auf bescheidene Art zufrieden mit dem Auftritt seines Teams.

"Das ist ein komisches Gefühl", so Schmeichel. "Enorme Enttäuschung, aber gleichzeitig auch ein enormer Stolz auf unser Team. Ich meine damit nicht nur die elf Spieler auf dem Platz, sondern alle, die dabei waren – all die Arbeit, die sie geleistet haben, damit wir auflaufen und diese Leistung bringen konnten."

"Ich finde, wir waren in der zweiten Halbzeit und in der Verlängerung die bessere Mannschaft. Wir hatten kein Glück. Das ist schwer zu akzeptieren und in Worte zu fassen."

"Kein Glück" ist sicherlich eine treffende Beschreibung für Schmeichels Auftritt als Elfmeterkiller. Denn bei den Elfern, die er hielt, zeigte er sein ganzes Talent und Können, und darüber hinaus war er nur Zentimeter davon entfernt, auch Modrićs zweiten Versuch zu parieren – im hochdramatischen Elfmeterschießen.

"Natürlich vertraue ich in solchen Situationen immer auf meine Fähigkeiten", so Schmeichel. "Ich habe schon viele Spiele bestritten, und bei den Elfmetern habe ich mich auf meine Intuition verlassen – leider war das am Ende nicht genug."

Erste Parade

Von: Luka Modrić 116. Minute Spielstand: 1:1

afigu0fkn0nnnyandowr.jpg

Zweite Parade

Von: Milan Badelj Elfmeterschießen Spielstand: 1:1 (0:0 i. E.)

uvhpb6smff5m8pdwpm5p.jpg

Dritte Parade

Von: Josip Pivarić Elfmeterschießen Spielstand: 1:1 (2:2 i. E.)

s8zk3jvmjnn1uutzbi0z.jpg

"Jeder, der mutig genug ist, anzutreten und einen Elfmeter zu schießen, ist meiner Meinung nach ein Held", meint Schmeichel. "Du stehst unter einem enormen Druck, wenn du den Mut hast, hier anzutreten. Davor habe ich größten Respekt. Wir gewinnen und verlieren als Team. Dies ist ein fantastisches Team. Ich bin sehr stolz, dazuzugehören. Wir werden wiederkommen. Es ist wichtig, dass wir uns an dieses Gefühl erinnern und es in Zukunft zu unseren Gunsten nutzen."