Neuseeland und Salomon-Inseln erreichen Halbfinale

Beim OFC Nationen-Pokal haben Neuseeland und die Salomon-Inseln das Halbfinale erreicht. Auch Fidschi, das am Samstag die Gruppe B auf dem dritten Platz abschloss, zog in die dritte Runde der OFC-Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ ein. Vanuatu siegte zwar am letzten Spieltag mit 3:2 gegen Fidschi, konnte die Rote Laterne jedoch aufgrund der schlechteren Tordifferenz nicht mehr abgeben. Die Salomon-Inseln zeigten gegen die All Whites eine beherzte Leistung und stehen trotz der knappen 0:1-Niederlage im Halbfinale.

Im ersten Spiel des fünften Spieltags agierte Vanuatu in den traditionellen gelben Trikots zu Beginn deutlich gefährlicher und ging folgerichtig in der 19. Minute durch einen Treffer von Dominique Fred in Führung. Nachdem der Angreifer ein Zuspiel von Fenedy Masauvakalo aufgenommen hatte, stürmte er aufs Tor zu und hob den Ball dann über Fidschis Torhüter Beniaminio Mateinaqara hinweg in die Maschen. Vier Minuten vor der Pause erhöhten die Schützlinge von Moise Poida auf 2:0: Ein gefühlvoller Pass von Bong Kalo erreichte Masauvakalo, der vor dem Tor lauerte und an Mateinaqara vorbei einschob.

Im zweiten Durchgang agierte Fidschi mit mehr Elan und erzielte nach sechs Minuten den Anschlusstreffer. Samuela Kautoga brachte ein hohes Zuspiel mustergültig unter Kontrolle und jagte den Ball dann unter die Latte. Fidschi erhöhte den Druck weiter und nachdem der eingewechselte Iosefo Verovou den Ausgleich noch knapp verpasst hatte, war es in der 69. Minute so weit, als Roy Krishna von Wellington Phoenix per Flugkopfball sein drittes Tor im Turnier erzielte.

Als sich das Blatt endgültig zugunsten Fidschis zu wenden schien, bekam Vanuatu nach einem Foul von Mateinaqara an Fred einen Elfmeter, den Brian Kaltak im strömenden Regen von Port Moresby zum 3:2-Endstand verwandelte. Trotz dieses Sieges blieb Vanuatu allerdings aufgrund der Tordifferenz Tabellenletzter. Fidschi hingegen zog als Gruppendritter in die nächste Runde der WM-Qualifikation ein.

Neuseeland gewann die Gruppe mit drei Siegen in drei Spielen, wobei der Siegtreffer gegen die Salomon-Inseln erst spät gelang. Während der gesamten Partie waren die All Whites zwar das überlegene Team, doch ein Tor wollte gegen die beherzt kämpfenden Schützlinge von Moses Toata einfach nicht gelingen. Die Salomon-Inseln hatten durch Henry Faarodo und Gibson Daudau sogar selbst ein paar Chancen.

Erst in der 80. Minute konnten die Kiwis die gegnerische Abwehr knacken. Luke Adams beförderte die Kugel nach Zuspiel von Matthew Ridenton per Kopf in die Maschen und sorgte damit für die perfekte Bilanz von neun Punkten aus drei Spielen. Der Gewinner des OFC Nationen-Pokals vertritt Ozeanien beim FIFA Konföderationen-Pokal Russland 2017.

Die Ergebnisse Fidschi – Vanuatu 2:3 Neuseeland – Salomon-Inseln 1:0

So geht es weiter Titelverteidiger Tahiti kann morgen mit einem Sieg gegen Neukaledonien den ersten Platz in Gruppe A verteidigen. Gastgeber Papua-Neuguinea, das im vorherigen Spiel gegen Tahiti eine 2:0-Führung verspielte, tritt gegen das bislang noch punktlose Samoa an.