Fussballwelt zollt "Pablito" Tribut

10. Dez. 2020
  • Italiens Fussballidol Paolo Rossi ist verstorben

  • Rossi hat WM-Geschichte geschrieben

  • Die Fussballwelt ehrt sein Andenken

Gut zwei Wochen nach dem Ableben von Diego Maradona ist mit Paolo Rossi ein weiterer Star der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ von uns gegangen. Rossi wurde 64 Jahre alt. Vier Jahre vor Maradona hat der italienische Angreifer seinem Team zum Titelgewinn bei der WM 1982 in Spanien verholfen. Rossi hatte einen ganz anderen Stil als der Argentinier, weniger extravagant, doch mit einem unglaublichen Flair und Torriecher.

Seine sechs Treffer, allesamt in der K.-o.-Phase erzielt, haben ihn zum Nationalhelden gemacht, zu einer weltweiten Ikone, deren Andenken die Fussballwelt ehrt. FIFA.com hat einige Reaktionen und Ehrerbietungen für Pablito zusammengestellt.

Idol der Jugend

Bei der WM 1982 in Spanien ist der Fussball mit Blick auf die Fernsehübertragungen in eine neue Ära eingetreten. Rossis Heldentaten flimmerten über die Bildschirme und haben eine ganze Generation von zukünftigen Fussballprofis inspiriert, in Italien und anderswo.

"Wenn ich als Kind auf der Straße Fussball gespielt habe, stand Paolo Rossi für Italien, so wie Pelé und Maradona für Brasilien und Argentinien standen. Eine Fussballikone ist von uns gegangen, vor allem aber ein wahrer Gentleman. Mein Beileid an seine Familie und seine Freunde. Danke für alles, was du für den Fussball getan hast, den wir alle so lieben", so Clarence Seedorf, Legende des AC Milan, auf Instagram.

"Für Spieler wie mich, die Mittelstürmer werden wollten, warst du eine Quelle der Inspiration. Du warst mein Kindheitsidol. Mach's gut Paolo, du wirst immer in unseren Herzen bleiben", schrieb Filippo Inzaghi, eine weitere Spielerlegende Mailands.

(Ruhe in Frieden, großer Pablito. Du warst unser Held.)

(Damals in Senegal bin ich mit dir groß geworden. Ich werde niemals deinen Auftritt bei der WM 1982 vergessen. Ruhe in Frieden, Legende.)

("Ruhe in Frieden, Champion und Nationalheld. Wir werden dich nie vergessen.")

Rossi hat auch Spieler inspiriert, die zu jung waren, um ihn im Einsatz zu sehen. "Ich wurde am 5. Juli 1982 geboren, doch seitdem ich meinen Vater oft von dir reden hören", erklärt Alberto Gilardino, der 2006 mit der NazionaleWeltmeister wurde. "Je älter ich wurde, desto mehr erzählte er mir von dir und zeigte mir die Bilder. Ich glaube, dass ich unter deinem Stern geboren wurde. Ich glaube an das Schicksal."

"Wunderbares Verhältnis"

Rossis ehemalige Teamkameraden und diejenigen, die einfach seinen Weg gekreuzt haben, beschreiben ihn als einen einfachen, liebenswerten und freundlichen Menschen, der für alle ein Lächeln hatte. "Wir hatten immer ein sehr gutes Verhältnis zu Paolo", so Dino Zoff in der italienischen Tageszeitung Gazetta Dello Sport. "Wir haben uns wunderbar mit ihm verstanden, er war ein sehr einfühlsamer Mensch", so der legendäre italienische Torwart und Weltmeister von 1982 weiter.

"Auf Wiedersehen, Pablito, du hast uns alle so glücklich gemacht. Es war mir eine Ehre, dich kennenzulernen und mich von deinem Lächeln anstecken zu lassen", unterstreicht Demetrio Albertini, ehemaliger italienischer Mittelfeldspieler.

"Michel Hidalgo, Robert Herbin, Maradona und jetzt auch noch Paolo Rossi – das reicht 2020, lass es gut sein ... Paolo war ein großartiger Spieler, ein großartiger Torjäger, alle erinnern sich an 'seine' Weltmeisterschaft 1982. Wir haben drei Spielzeiten gemeinsam bei Juventus gespielt, von 1982 bis 1985, und wir haben alles gewonnen. Er kam 1982 als Held von der WM zurück, aber davon wollte er nichts wissen, er hat sich nicht damit gebrüstet", erklärte *Michel Platini**, ehemaliger Teamkamerad Rossis bei Juve in der französischen Sportzeitung 'L'Équipe'.*