Alles Gute zum 60., Maradona!

29. Okt. 2020
  • Diego Maradona feiert am 30. Oktober seinen 60. Geburtstag

  • Er ist einer der besten Spieler aller Zeiten

  • FIFA.com blickt zurück auf einige Meilensteine mit Argentinien

Diego Maradona war neun Jahre alt, als er vor laufender Fernsehkamera erklärte, sein großer Traum sei es, eine WM zu spielen. Diese Worte eines kleinen, ballverliebten Jungen mit Lockenkopf, sollten seine gesamte Karriere bestimmen, und in der argentinischen Nationalmannschaft würde es später ein "Vor" und ein "Nach" Maradona geben.

Anlässlich seines 60. Geburtstags lässt FIFA.com einige Sternstunden Maradonas im argentinischen Nationaltrikot noch einmal Revue passieren.

El Pelusa – Vom Debüt bis zum ersten Frust

Maradona glänzte in den Reihen der Argentinos Juniors, als er im Februar 1977 sein Debüt in der Albiceleste gab. Anlass war ein Freundschaftsspiel gegen Ungarn in La Bombonera, einem der Stadien, das seine Vereinskarriere prägen sollte.

16
Diego Maradona lief im Alter von 16 Jahren und 130 Tagen zum ersten Mal für die argentinische Nationalmannschaft auf und ist damit bis heute der jüngste Debütant der "Albiceleste".

Pelusa (der Fussel, wie er wegen seiner zerzausten Haare auch genannt wurde), kam anstelle von Leopoldo Luque ins Spiel und erzielte beim 5:1 zwar kein Tor, zeigte jedoch seine Qualität. Auch in den nächsten Testspielen wusste er zu überzeugen. Es reichte jedoch noch nicht für den Sprung in den WM-Kader, der 1978 die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ auf heimischem Boden gewann. Das war Maradonas erstes großes Frusterlebnis.

"Als ich nicht in die Liste aufgenommen wurde, 'weil ich zu jung war', wurde mir bewusst, dass Wut für mich ein Zusatzantrieb war", sagte er später.

El Pibe de Oro (der Goldjunge) erobert Japan

Unter César Menotti, dem Trainer, der ihn zuvor nicht für die WM in Argentinien nominiert hatte, zeigte er sein ganzes Können und führte Argentinien bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 1979 in Japan zum Titelgewinn.

Sein hervorragender Auftritt gab bereits einen Vorgeschmack auf das, was sieben Jahre später passieren sollte, und wurde mit dem Goldenen Ball von adidas belohnt, der Auszeichnung für den besten Spieler des Turniers.

6
Mit sechs Toren gewann er darüber hinaus als zweitbester Torschütze des Turniers den Silbernen Ball von adidas. Der legendäre Zehner erzielte jeweils einen Treffer im Viertelfinale, Halbfinale und Finale und zeigte schon damals, dass er ein Spieler für die entscheidenden Momente ist.

Mexiko 1986 – Die Welt liegt ihm zu Füßen

Der frustrierende Auftritt bei der WM 1982 in Spanien, wo er gegen Brasilien des Feldes verwiesen wurde, stachelte Maradona an. Unter Nationaltrainer Carlos Bilardo überzeugte er 1986 in Mexiko mit einer der besten Einzelleistungen in der WM-Geschichte.

Seine Tore im Viertelfinale gegen England werden immer in Erinnerung bleiben. Das erste, weil er es mit der Hand erzielte, was dem Schiedsrichter jedoch entging. "Das war die Hand Gottes", erklärte der Spielmacher.

Das zweite Tor war der Abschluss einer der schönsten Einzelleistungen aller Zeiten. "Du kosmischer Drachen, von welchem Planeten kommst du?", schrie der uruguayische Sportreporter Víctor Hugo Morales damals beseelt von Maradonas Meisterwerk ins Mikrofon und brachte seine Begeisterung für den Hauptverantwortlichen des argentinischen Titelgewinns zum Ausdruck.

10
Mit fünf Toren und fünf Vorlagen war Maradona an 10 der insgesamt 13 Tore Argentiniens bei dieser WM beteiligt und wurde mit dem Goldenen Ball und dem Silbernen Schuh von adidas ausgezeichnet. Im Finale gelang ihm zwar kein Tor, er lieferte jedoch die Vorlage für den Treffer zum 3:2-Endstand.

Leid, Freude und Tränen ...

Maradona und Argentinien hatten zu Beginn der WM 1990 in Italien mit Verletzungen und Formschwächen zu kämpfen und taten sich in der Gruppenphase schwer. Maradona spielte eine entscheidende Rolle und verhinderte gegen die Sowjetunion sogar vom Schiedsrichter unbemerkt ein Tor mit dem Arm. Schließlich zog das Team als einer der besten Drittplatzierten ins Achtelfinale ein.

Auf die wunderschöne Vorlage für Claudio Caniggia beim 1:0 gegen Brasilien folgte der verschossene Elfmeter gegen Jugoslawien im Viertelfinale. Doch im Halbfinale bot sich Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Gegen Italien verwandelte Maradona seinen Elfer im Elfmeterschießen und warf den Gastgeber damit aus dem Turnier. Das Spiel fand ausgerechnet in Neapel statt, wo er damals auf Vereinsebene aktiv war.

"Das war der Elfmeter, unter dem ich in meinem Leben am meisten gelitten haben ... aber ich war es, der Italiens Ausscheiden besiegelt hat", sagte er später auf FIFA TV. Die Tränen, die er vergoss, als er nach der Finalniederlage gegen Deutschland die Silbermedaille in Empfang nahm, knüpften ein unzerreißbares Band zu Generationen von Fans.

Maradona bei Weltmeisterschaften

AuflagePartienToreVorlagenErgebnis
Spanien 1982520Zwischenrunde
Mexiko 1982755Weltmeister
Italien 1990702Vize-Weltmeister
USA 1994211Achtelfinale
Gesamt2188
  • Er ist der Argentinier mit den meisten WM-Spielen

  • Er ist der Argentinier mit den meisten Vorlagen bei Weltmeisterschaften

  • Er ist der drittbeste argentinische WM-Torschütze hinter Batistuta mit zehn Treffern und Stábile mit acht in nur vier Spielen.

Maradona und fünf WM-Momente