So ging es für die U-17-Stars von 2017 weiter

  • Wie haben sich die Stars der U-17-WM 2017 entwickelt?

  • Namen wie Sancho, Sargent, Torres und Foden sorgten bereits für Furore

  • Auch abseits der großen Ligen gibt es bemerkenswerte Geschichten

Vor drei Jahren, am 28. Oktober 2017, gewann England durch ein 5:2 gegen Spanien in Kolkata erstmals die FIFA U-17-Weltmeisterschaft.

Naturgemäß spielten sich bei dieser gelungenen U-17-WM eine ganze Reihe von Akteuren in den Vordergrund und zeigten, dass sie das Zeug dazu haben, auch im Seniorenbereich für Furore zu sorgen – allen voran bei Weltmeister England.

FIFA.com hat sich drei Jahre nach dem großen Finale umgeschaut und einige Beispiele herausgepickt.

Rhian Brewster

Brewster wurde in Indien mit acht Treffen Torschützenkönig. Er kam aus der Liverpool-Akademie und unterschrieb dort zunächst einen Profivertrag. Eine komplizierte Knöchelverletzung, die er im Januar 2018 erlitt, setzte ihn jedoch über ein Jahr lang außer Gefecht und war ein großer Rückschlag. Im Endspiel der UEFA Champions League 2019 gegen Tottenham war er auf der Bank dabei, ohne je zuvor ein Pflichtspiel für die Reds gemacht zu haben.

Im Januar 2020 wurde er an Zweitligist Swansea City ausgeliehen, der von Steve Cooper trainiert wurde, der Englands Trainer bei der U-17 WM 2017 war. Dort erzielte er 11 Treffer in 22 Ligaspielen. Anfang Oktober 2020 wechselte er für eine nennenswerte Transfersumme von Liverpool zu Sheffield United, wo er seine beiden ersten Premier-League-Partien bestritt.

Ferran Torres

Torres gewann mit Spanien 2017 zuerst die U-17-Europameisterschaft, bevor er in Indien Vize-Weltmeister wurde. In Indien gehörten die Schlagzeilen eher dem sechsfachen Torschützen Abel Ruiz, der mittlerweile fest zum SC Braga nach Portugal wechselte) und Sergio Gomez, der den Silbernen Ball von adidas gewann und nach seinem Wechsel 2018 zum BVB (2 Bundesligaspiele) derzeit an Huesca ausgeliehen ist. Torres hat dieses Duo aber mit großen Schritten überholt: Der Angreifer bestritt 71 Erstligaspiele (6 Tore) für Valencia und wechselte von dort in diesem Sommer zu Manchester City, wo er bereits in der Premier League auflief. Auch in der UEFA Champions League lief er bereits elf Mal auf und debütierte folgerichtig bereits für die A-Nationalmannschaft.

A-Nationalmannschaft

  • Debüt: 3. September 2020

  • 4 Länderspiele (1 Tor)

x9mgozcz6a8ct4lu6yep.jpg

Phil Foden

Der vielseitige Mittelfeldspieler wurde in Indien mit dem Goldenen Ball von adidas als bester Spieler ausgezeichnet und hat längst den Durchbruch im Profifussball geschafft. Schon im November 2017 debütierte er in der UEFA Champions League für Manchester City, im Dezember stand dann das Premier-League-Debüt auf dem Plan.

Der Linksfuß wurde bereits zwei Mal englischer Meister (2018 als jüngster Spieler jemals), ein Mal FA-Cup-Sieger und lief im September 2020 erstmals für die A-Nationalmannschaft auf. Mittlerweile hat er knapp 50 Erstligapartien bestritten.

A-Nationalmannschaft

  • Debüt: 5 September 2020

  • 1 Länderspiele

on24zfbcwdepbg8inykd.jpg

Josh Sargent

Sargent spielte 2017 nicht nur bei der U-17-WM für die USA, sondern lief auch noch vorher bei der FIFA U-20-WM auf, wo er ebenfalls traf. 2017 war für ihn generell ein turbulentes Jahr: Zwei WMs, erstmals bei der A-Nationalmannschaft im Kader und er wechselte nach Deutschland zu Werder Bremen. Dort ist er mittlerweile etablierter Bundesligaspieler mit fast 50 Ligaspielen und 6 Toren. Auch für die Nationalmannschaft hat der Angreifer sich als sehr treffsicher erwiesen.

A-Nationalmannschaft

  • Debüt: 28. Mai 2018

  • 12 Länderspiele (5 Tore)

vnub8nxkejhi3iw2ivpp.jpg

Cheick Doucouré

Während es bei der U-17-WM in Indien vor allem Lassana N'Diaye (derzeit bei AFC Eskilstuna in der zweiten schwedischen Liga) war, der beim Viertplatzierten Mali mit sechs WM-Treffern für Furore sorgte, hat Cheick Doucouré danach die wohl größten Schritte gemacht. Der Mittelfeldmann spielt seit 2018 für RC Lens und ist dort Stammkraft in der Ligue 1, nachdem er nach fast 50 Zweitligaspielen letzte Saison mit diesem Klub aufgestiegen war. Das hat ihm nun bereits mehrfache Einsätze in der A-Nationalmannschaft eingebracht.

A-Nationalmannschaft

  • Debüt: 4. September 2020

  • 5 Länderspiele

u8azpz0yjr2ilur4idvt.jpg

Jann-Fiete Arp

Arp debütierte bereits vor der U-17-WM als erster Spieler des Jahrgangs 2000 in der Bundesliga für den Hamburger SV, für den er dann in 18 Bundesligaspielen zwei Tore erzielte - das erste davon als jüngster HSV-Torschütze jemals in der Bundesliga. Nach dem HSV-Abstieg lief er dort noch 17 Mal (1 Tor) in der zweiten Liga auf, ehe er im Sommer 2019 zum FC Bayern München wechselte. Dort kam er bisher noch zu keinem Pflichtspieleinsatz für die Profis und steht in dieser Saison ausschließlich im Kader der drittklassigen U23.

Jadon Sancho

Sancho musste die U-17-WM bereits nach der Gruppenphase verlassen, was aber einen gewichtigen Grund hatte – direkt nach seiner Rückkehr feierte er sein Bundesliga-Debüt für Borussia Dortmund. Seitdem hat er bereits 82 Bundesligaspiele für den BVB bestritten, dabei 30 Tore und 40 Vorlagen erzielt, ist 16 Mal in der UEFA Champions League aufgelaufen und gilt mit seiner Mischung aus Tempo, Torgefahr und Übersicht als einer der vielversprechendesten jungen Flügelspieler der Welt.

A-Nationalmannschaft

  • Debüt: 12. Oktober 2018

  • 15 Länderspiele (2 Tore)

oyt7jv25ydmpgriuqtcp.jpg

Callum Hudson-Odoi

Hudson-Odoi wurde im März 2019 in einem EM-Qualifikationsspiel gegen die Tschechische Republik zum jüngsten Spieler, der für England je in einem Pflichtspiel auflief. Nachdem er zuvor schon in Pokalspielen mitwirkte, durfte er am 31. Januar 2018 erstmals für Chelsea in der Premier League spielen. Seitdem bestritt er für Chelsea, für das er seit 2007 spielt, bereits 37 Premier-League-Partien (2 Tore) und lief auch schon 15 Mal im Europapokal auf. In der laufenden Saison ist er allerdings noch keine Stammkraft.

A-Nationalmannschaft

  • Debüt: 22. März 2019

  • 3 Länderspiele

bxm5wlxzundscyv39aos.jpg

Amarjit Singh Kiyam

Der mittlerweile 19-Jährige schied mit Indien in einer schwierigen Gruppe bereits nach der Gruppenphase aus, lief danach aber für die Indian Arrows auf, einem Farm-Team der All India Football Federation für U-20-Spieler, der in der I-League antritt. Dort feierte er sein Profidebüt und schrieb Geschichte, indem er innerhalb von nur zwei Jahren vom U-17- zum A-Nationalspieler wurde. 2019/20 bestritt er dann mehrere Ligaspiele für Jamshedpur in der Indian Super League. Nur eine Arm-Verletzung verhinderte im September dieses Jahres sein erstmaliges Erscheinen bei der Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft.

A-Nationalmannschaft

  • Debüt: 5. Juni 2019

  • 5 Länderspiele

e8auhjcsapmygh1tg7dd.jpg

Amine Gouiri

Der Stürmer erzielte in Indien fünf Treffer, nachdem er zuvor bereits Torschützenkönig der U-17-EM geworden war. Schon im November 2017 lief er für Lyon erstmals in der Ligue 1 auf, erlitt im Sommer 2018 aber einen Kreuzbandriss, so dass es ihm schwer fiel, sich bei OL in der Zeit danach durchzusetzen. 2019/20 brachte ihm zwar einen Kurzeinsatz in der UEFA Champions League, aber nur ein Spiel in der Liga, so dass er im Sommer 2020 zum Ligakonkurrenten OGC Nice wechselte. Dort gelang ihm im ersten Ligaspiel gegen Lens gleich ein Doppelpack, seitdem kam er in jeder Ligapartie zum Einsatz.

zprbl3pbhkolumkxrivd.jpg