Brasilien und Spanien spielen um Gold

3. Aug. 2021
  • Brasilien steht nach dem Titelgewinn von 2016 erneut im olympischen Finale

  • Spanien setzt sich in der Verlängerung gegen Gastgeber Japan durch

  • FIFA.com fasst die Halbfinalrunde des Olympischen Fussballturniers der Männer Tokio 2020 zusammen

Von den 16 Mannschaften, die am Anfang um die Goldmedaille beim Olympischen Fussballturnier der Männer kämpften, sind nur noch Brasilien und Spanien übrig. Die beiden Teams setzten sich in den äußerst knappen Halbfinalpartien durch, sodass wir uns am Samstag auf ein spannendes Spiel um die Goldmedaille freuen können.

Titelverteidiger Brasilien besiegte Mexiko nach 120 zermürbenden Minuten im Elfmeterschießen und erreichte damit zum dritten Mal in Folge das olympische Finale. Und auch Spanien will nach dem Siegtreffer in der Verlängerung gegen Japan seine erste Goldmedaille seit den Olympischen Spielen 1992 im eigenen Land gewinnen.

Die Ergebnisse Mexiko - Brasilien 0:0 (1:4 n.E.) Das Halbfinale zwischen Mexiko und Brasilien versprach auf dem Papier eine spannende Partie. Zwar fehlten die Tore, doch die Intensität war hoch. Beim ersten Aufeinandertreffen im Olympischen Fussball seit dem Spiel um die Goldmedaille 2012 in London trotzten die beiden Mannschaften der hohen Luftfeuchtigkeit und lieferten sich ein ausgeglichenes Spiel, das nach 120 anstrengenden Minuten im Elfmeterschießen entschieden werden musste.

In der zweiten Halbzeit gab es kaum noch Torchancen, doch weil es um sehr viel ging, hielten die Mannschaften das Tempo hoch. Die beste Chance des Spiels hatte Richarlisons, dessen Kopfball in der 82. Minute den Innenpfosten streifte. Mexikos Torhüter Guillermo Ochoa und Brasiliens Schlussmann Santos mussten in der ersten Halbzeit mehrere Male retten, doch zwei frühe Patzer Mexikos im Elfmeterschießen brachten die Entscheidung zugunsten Brasiliens.

Japan - Spanien 0:1 (n.V.) Spanien hatte während der Partie zwar die besseren Torchancen, doch auch im zweiten Halbfinale brauchte es die Verlängerung, um einen Sieger zu ermitteln. Trotz des anstrengenden Programms und den schwierigen Bedingungen war das Spiel noch recht energiegeladen - aber in den zusätzlichen 30 Minuten war den Spielern beider Teams die Erschöpfung deutlich anzumerken. 

Japans Starspieler Takefusa Kubo, der in Spanien unter Vertrag steht, wurde überraschend vor der Verlängerung aus dem Spiel genommen. Dank des wunderschönen Treffers von Marco Asensio fünf Minuten vor Ende der Verlängerung kann die Roja den Einzug ins Finale bejubeln. Japan schied damit in Saitama aus dem Turnier im eigenen Land aus, so wie es letzte Woche bereits bei den Frauen der Fall war. 

Besondere Momente

Torflut verebbt In der Partie zwischen Mexiko und Brasilien wurden viele Tore erwartet - schließlich hatten die Mexikaner in den fünf Spielen zuvor nicht weniger als 14 Tore erzielt, während Brasilien acht Mal traf. Der fünfmalige Torschütze Richarlison kam dem Führungstreffer zwar am nächsten, doch der Kopfball des brasilianischen Stürmers vom FC Everton sprang vom Innenpfosten nicht ins Netz, sondern quer am Tor vorbei.

Ochoa will die Zeit zurückdrehen

Mexikos routinierter Torhüter Guillermo Ochoa hatte die Hoffnung, die Zeit zur FIFA Fussball-WM 2014™ zurückzudrehen, als seine inspirierende Leistung gegen Brasilien dem Team ein denkwürdiges Remis einbrachte. Dieses Mal zeigte Ochoa in der ersten Halbzeit mehrere starke Paraden, doch den Ausgang des Elfmeterschießens konnte er nicht zu Gunsten der Mexikaner beeinflussen. Stattdessen parierte sein Gegenüber Santos den Schuss von Eduardo Aguirre und brachte Brasilien damit gleich zu Beginn des Elfmeterschießens in eine bessere Position.

Etikette japanischer Prägung Eine der bleibenden Erinnerungen an diese Olympischen Spiele wird zweifellos die unendliche Höflichkeit der japanischen Bevölkerung werden. Der Sieg der Japaner im Viertelfinale im Elfmeterschießen gegen Neuseeland wurde von den Volunteers im Medienzentrum lediglich mit zurückhaltendem Applaus und Anerkennung quittiert. Im Halbfinale wurde dann die richtige Entscheidung, einen ursprünglich gegen Maya Yoshida verhängten Elfmeter zurückzunehmen, ebenfalls nicht mit wildem Jubel quittiert, sondern lediglich mit etwas Klatschen und zustimmendem Gemurmel unter den versammelten Journalisten auf der vollbesetzten Medientribüne aufgenommen.

Luftige Höhen Der Einzug Japans ins Halbfinale des Olympischen Fussballturniers der Männer war ein seltenes Ereignis. Abgesehen vom vierten Platz 2012 hatte Japan seit 1968 bei den denkwürdigen Olympischen Spielen in Mexiko-City nicht mehr an einem Männer-Halbfinale teilgenommen. Damals verloren die Asiaten deutlich mit 0:5 gegen Ungarn.

Frühe Tore sind Mangelware Es war keine große Überraschung, dass Spanien mit einem Spielstand von 0:0 in die Halbzeitpause ging. Vier der fünf Spiele der Iberer in diesem Turnier blieben im ersten Durchgang torlos, und im letzten Spiel - gegen die Elfenbeinküste - stand es zur Halbzeit 1:1. Außerdem hatte Japan in den vier vorangegangenen Spielen nur ein einziges Tor kassiert und damit die beste Defensivbilanz aller vier im Wettbewerb verbliebenen Mannschaften.

Statistik 18 – Brasilien hat von seinen letzten 18 Spielen bei Olympischen Fussballturnieren der Männer nur ein einziges verloren. Seit der Niederlage im Spiel um die Goldmedaille 2012 ist das Team in 11 Partien in Folge ungeschlagen und blieb dabei acht Mal sogar ohne Gegentor.

Das Zitat des Spieltags

"Wir sind eine sehr reife Gruppe, die um alles kämpfen will, was sie erreichen kann. Nach dem heutigen Tag können wir nicht mehr um Gold oder Silber kämpfen, aber wir wissen sehr wohl, dass unser Ziel nun Bronze ist. Wir können nicht mit leeren Händen nach Hause fahren." Luis Romo (Mexiko)

Die Begegnungen

Spiel um die Goldmedaille 7. August, 20.30 Uhr Ortszeit (13.30 Uhr MESZ) Spanien - Brasilien Internationales Stadion Yokohama 

Spiel um die Bronzemedaille  6. August, 20.00 Uhr Ortszeit (13.00 Uhr MESZ) Japan - Mexiko Saitama-Stadion