Titelverteidiger Brasilien muss die Koffer packen

  • Russland besiegt Titelverteidiger Brasilien nach Rückstand

  • Italien schlägt die Schweiz dank Zurlos Siegtor in letzter Sekunde

  • Portugal und Japan nach Siegen gegen Senegal und Uruguay ebenfalls im Halbfinale

TAGESRÜCKBLICK – Bei der FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft Paraguay 2019 wird es einen neuen Titelträger geben, da Brasilien im Viertelfinale an Russland scheiterte.

Portugal geriet gegen Senegal früh in Rückstand, wendete dann jedoch das Blatt und fuhr letztlich den klarsten Sieg des Tages ein. Das Duell zwischen Italien und der Schweiz endete auf denkbar dramatische Weise, als Hattrick-Schütze Emmanuele Zurlo in letzter Sekunde den Siegtreffer für die Azzurri erzielte.

Zum Abschluss des Tages setzte sich Asienmeister Japan gegen Uruguay durch, dessen Schlussoffensive nicht reichte.

⚽ Die Ergebnisse

Viertelfinale Brasilien – Russland 3:4 🎥 Senegal – Portugal 2:4 🎥 Italien – Schweiz 5:4 🎥 Japan – Uruguay 3:2 🎥

📌 Momente des Tages

Zurlo bringt die Entscheidung Italien lag im zweiten Drittel gegen die Schweiz mit 1:3 zurück und benötigte dringend einen zündenden Impuls, insbesondere nachdem Starstürmer Gabriele Gori verletzt vom Feld getragen werden musste (er konnte später aufs Spielfeld zurückkehren). Damit war der große Moment von Emmanuele Zurlo gekommen. Der Stürmer von Catania sorgte mit zwei absolut sehenswerten Treffern für den Ausgleich und erzielte unmittelbar vor Schluss dann auch noch den Siegtreffer für die Azzurri.

vtaejcakslovi8gs3f5k.jpg

Romanov reißt Russland mit Das zweite Drittel der Partie zwischen Russland und Brasilien war das entscheidende. Die Schützlinge von Mikhail Likhachev fanden zurück ins Spiel, als zunächst Dmitry Shishin den Anschlusstreffer erzielte und dann Kirill Romanov einen tollen Angriff mit einem perfekten Scherenschlag vorbei am machtlosen brasilianischen Torhüter Mão abschloss. Selbstbewusst ließen die Russen dann im letzten Drittel noch den Siegtreffer folgen, mit dem sie den amtierenden Weltmeister aus dem Turnier warfen.

whamohsdgc1enl4lz7xq.jpg

Vorbildliches Fairplay Eine Niederlage in einem K.o.-Spiel bei einer WM ist schwer zu verdauen. Das gilt auch und insbesondere für Profispieler. Dennoch konnte man heute zwei herausragende Momente mit vorbildlichem Fairplay beobachten. Die Portugiesen Madjer und Jordan versuchten Senegals Torhüter Al Seyni Ndiaye zu trösten, der nach der 2:4-Niederlage seines Teams am Boden zerstört war. Und auch beim Viertelfinalduell zwischen Italien und der Schweiz lief Azzurri-Torhüter Simone Del Mestre nach der Schlusssirene zu seinem Gegenüber Eliott Mounoud, um ihn nach der dramatischen Entscheidung zu trösten.

vfyvaudiaj9oxretnlmn.jpg

Mãos Meilenstein Im ersten Viertelfinale des Tages erreichte der brasilianische Torhüter Mão einen beeindruckenden persönlichen Meilenstein. Es war sein 50. Einsatz bei einer FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft, damit ist er Rekordhalter. Er krönte diesen Anlass im ersten Drittel der Partie gegen Russland mit einem perfekten Volleytor ins lange Eck, doch die 3:4-Niederlage seines Teams konnte er damit nicht abwenden.

📸 Bilder des Tages

🗓So geht es weiter

Halbfinale, 30. November

Italien – Russland (16:15 Uhr Ortszeit) Japan – Portugal (18:00 Uhr Ortszeit)

📲 #BeachSoccerWC verfolgen