Media Release

Federation Internationale de Football Association

FIFA Strasse 20, P.O Box 8044 Zurich, Switzerland, +41 (0) 43 222 7777

Konsultationen zur Zukunft des Männerfussballs werden mit Sitzung der Technik-Beratungsgruppe fortgesetzt

7. Sept. 2021

Eine Gruppe von Spitzenfussballern und -trainern aus sechs Kontinenten kommt diese Woche im Rahmen des laufenden Konsultationsverfahrens zur Zukunft des globalen Fussballs mit dem FIFA-Direktor für globale Fussballförderung, Arsène Wenger, zusammen. Die Gruppe gehört einer neuen Technik-Beratungsgruppe zur Zukunft des Männerfussballs an, die der FIFA mit direkten Einblicken und Erfahrungen von Profispielern und -trainern, die das ganze Spektrum des internationalen Fussballs abdecken und zusammen auf über 3000 Länderspieleinsätze und mehr als 300 Spiele bei FIFA Fussball-Weltmeisterschaften™ kommen, eine Basis für die Erörterung möglicher Alternativen zur derzeitigen Organisation des Männerfussballs bietet. Dabei liegt der Fokus darauf, den Fussball wirklich zu globalisieren und allen Talenten und Ländern eine Chance zu geben. Der Gruppe, die sich vor Ort in Doha (Katar) für einen zweitägigen Austausch trifft, gehören Ali al-Habsi (Oman), Emmanuel Amuneke (Nigeria), Jared Borgetti (Mexiko), Tim Cahill (Australien), Youri Djorkaeff (Frankreich), Avram Grant (Israel), Sami Khedira (Deutschland), Alexi Lalas (USA), Marco Materazzi (Italien), Ryan Nelsen (Neuseeland), Nuno Gomes (Portugal), Roberto Carlos (Brasilien), Ronaldo Luis Nazário de Lima (Brasilien), Mikaël Silvestre (Frankreich), Peter Schmeichel (Dänemark), David Suazo (Honduras), David Trezeguet (Frankreich) und Pablo Zabaleta (Argentinien) an. Weitere Mitglieder der Technik-Beratungsgruppe sind Sami al-Jaber (Saudiarabien), Alessandro Altobelli (Italien), Iván Córdoba (Kolumbien), Didier Drogba (Elfenbeinküste), Gelson Fernandes (Schweiz), Geremi Njitap (Kamerun), Mustapha Hadji (Marokko), Keisuke Honda (Japan), Júlio César (Brasilien), Jürgen Klinsmann (Deutschland), Javier Mascherano (Argentinien), Lothar Matthäus (Deutschland), Faryd Mondragón (Kolumbien), Jay-Jay Okocha (Nigeria), Michael Owen (England), John Terry (England), Yaya Touré (Elfenbeinküste), Marco van Basten (Niederlande), Antonio Valencia (Ecuador) und Javier Zanetti (Argentinien). Weitere Spieler und Trainer werden im Laufe des Konsultationsverfahrens einbezogen. Bisher sind über 80 aktive und ehemalige Spieler und Trainer konsultiert worden. Gemäß den Beschlüssen des diesjährigen FIFA-Kongresses führt die FIFA umfassende Konsultationen im gesamten Fussball durch, um die Zukunft des globalen Fussballs zu erörtern und Optionen zur Änderung der internationalen Spielkalender zu prüfen. Weitere Treffen mit anderen Interessengruppen sowie die Erörterung der zukünftigen Richtung des Frauen- und Jugendfussballs sind ebenfalls geplant. Parallel wird auch eine Studie zu verschiedenen Aspekten von Fussballwettbewerben durchgeführt. Die ebenfalls neu gebildete Technik-Beratungsgruppe zur Zukunft des Frauenfussballs wird von Jill Ellis geleitet, die als Trainerin zweimal den Titel an der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft™ gewann.