Titel gesichert, Pokalambitionen untermauert

FIFA.com befasst sich mit dem aktuellen Geschehen im Frauen-Vereinsfussball. Hier kommt es in einigen europäischen Ligen demnächst zum großen Showdown, während in anderen die Meisterschaft gerade erst begonnen hat.

In Deutschland ist auch für die Frauen des FC Bayern München der Titel mittlerweile zum Greifen nahe, während sich in Dänemark zwei große Teams weiterhin einen harten Zweikampf liefern. In Schweden und England dagegen hat die neue Saison dagegen gerade erst begonnen.

Deutschland: Bayern weiterhin dominant Bayern Münchens Siegeszug zum zweiten Titelgewinn in Folge scheint unaufhaltsam, denn der amtierende Meister hat nach einem 5:1-Heimsieg gegen Jena nach wie vor zwölf Zähler Vorsprung auf die Verfolger. Topstürmerin Vivianne Miedema zeigte sich dabei weiterhin in großer Form, denn ihr gelang am Wochenende ein Hattrick. Die dramatischste Partie ging in Wolfsburg über die Bühne, wo das Heimteam das Spiel nach Rückstand drehte und den UEFA-Champions-League-Sieger 1.FFC Frankfurt mit 3:1 bezwang. Dabei schoss die norwegische Starspielerin Caroline Hansen erst elf Minuten vor dem Abpfiff die Heimmannschaft mit ihrem zweiten Treffer der Partie in Führung. Etwas Luft im Abstiegskampf verschaffte sich der Traditionsverein Turbine Potsdam. Beim 6:0-Heimsieg gegen das Team von Bayer Leverkusen schaffte Svenja Huth ebenfalls einen Hattrick.

*Die ersten Drei: Bayern München (44 Punkte), Wolfsburg (32), Frankfurt (31)***

Schweden: Erster Titel der Saison vergeben Rosengards Generalprobe für das mit Spannung erwartete UEFA-Frauen-Champions-League-Viertelfinale gegen Titelverteidiger 1.FFC Frankfurt ist vollauf gelungen: Der Damallsvenskan-Meister holte durch einen 2:1-Sieg gegen Linköping den schwedischen Supercup. Die Tore für Rosengard erzielten Verteidigerin Emma Berglund und die niederländische Nationalstürmerin Lieke Martens.

England: Blues in der Runde der letzten Acht Bevor in dieser Woche die Liga wieder ihren Spielbetrieb aufnimmt, hat Chelsea, Sieger des letzten Frauen-FA-Cups, den ersten Schritt zur Titelverteidigung unternommen, denn nach einem ungefährdeten 4:1-Sieg bei den Doncaster Rovers Belles hat man das Viertelfinale erreicht. Das Team aus Yorkshire machte den Blues das Leben jedoch schwer. Die Platzherrinnen gingen bereits früh in Führung und lieferten dem Favoriten, der sich erst spät durchsetzte, im eigenen Stadion einen harten Kampf. Der letztjährige Finalist Notts County schlug das Team von Durham mit 3:1. Dabei schnürte Rachel Williams einen Doppelpack. Arsenal setzt sich erst im Elfmeterschießen gegen Birmingham City durch. Hier verwandelte Jordan Nobbs den entscheidenden Schuss zum 5:3-Sieg. Im Duell der Hochkaräter besiegte Manchester City das Team Liverpools dank jeweils eines Treffers der Einwechselspielerinnen Georgia Stanway und Nikita Parris in jeder Halbzeit.

Dänemark: Bröndby wieder erholt Die zweite Hälfte der Saison in Dänemark nimmt nach einer längeren Winterpause allmählich Fahrt auf. Im Gegensatz zum vorherigen Wochenende verlief für die beiden Vereine, die die letzten vierzehn Meisterschaften unter sich ausmachten, alles nach Plan. So blieb Fortuna Hjörring weiterhin unbesiegt und fertigte Vejle mit 5:0 ab, wodurch man als topgesetztes Team in die Playoffs geht. Meister Bröndby seinerseits zeigte sich gut erholt von der unnötigen und unerwarteten Niederlage in der Vorwoche und deklassierte den Tabellendritten Skovbakken mit 8:0 Toren. In der kommenden Woche werden die beiden Topteams versuchen, im dänischen Halbfinale auf Kosten von OB beziehungsweise Kolding das Endspiel zu erreichen.

Die ersten Drei: Fortuna Hjörring (36), Bröndby (33), Skovbakken (26)