Suazo: "Spieler und Nationalmannschaften können von einer Neustrukturierung des Kalenders profitieren"

4. Okt. 2021
  • David Suazo spielte bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™

  • Der Honduraner ist überzeugt, dass weniger Länderspielphasen dem globalen Niveau zugutekommen

  • Spieler werden im Rahmen der umfassenden Überprüfung des internationalen Spielkalenders konsultiert

1999 verließ David Suazo den Klubfussball in Honduras und setzte seine Karriere in Europa fort. Der Stürmer kam nach Sardinien, wo er bei Cagliari erfolgreich war, als er gerade den Durchbruch im Nationalteam schaffte. Mehr als ein Jahrzehnt später beruft er sich nun auf seine internationale Erfahrung und sagt, dass der Fussball von weniger Abstellungsperioden der Spieler für ihre Nationalteams profitieren würde. Die Reduzierung der interkontinentalen Reisen für Spieler, um Verletzungen zu minimieren und das globale Niveau des Fussballs zu verbessern, ist einer von vielen Punkten, die für den internationalen Spielkalender ab 2024 überprüft werden, wobei im Rahmen eines Prozesses für den Männerfussball die Meinungen eines breiten Querschnitts von Fussballinteressenvertretern eingeholt werden. Geleitet wird der Prozess von Arsène Wenger, dem FIFA-Direktor für globale Fussballförderung. Parallel dazu leitet Jill Ellis die entsprechende Überprüfung für den Frauenbereich, wo der bestehende Kalender sogar nur noch bis 2023 reicht.

"Ich spreche aus eigener Erfahrung", so Ex-Stürmer Suazo, der unter anderem für Inter Mailand, Benfica Lissabon, CFC Genua und Catania Calcio spielte. "Als Honduraner musste ich jedes Mal, wenn ich von hier nach Europa reisen musste, eine Hin- und Rückreise in drei oder vier Tagen machen, und das sind natürlich nicht die besten Bedingungen, um eine Partie zu spielen. Es wäre hilfreich in Bezug auf die Spiele und die Reisen sowie für die Kontinuität der Nationalteams, wenn man einen Monat lang Länderspiele spielen würde und dann die ganze Ligasaison ohne Unterbrechungen vor sich hat.

Football - 2010 FIFA World Cup South Africa(tm) - Switzerland v Honduras - Group H - Free State Stadium - Bloemfontein - 25/6/10.Actionshot, Gelson Fernandes (L) - Switzerland in action against David Suazo - Honduras, MTN Board, FIFA World Cup Sponsors.Mandatory Credit: Action Images / Matthew Childs

"Auf die Länderspiele wartet das ganze Land. Wichtige Spiele sind viel wertvoller, wenn man eine andere Spielphilosophie umsetzen muss und sich ganz besonders engagiert. Änderungen des Kalenders würden den so genannten kleineren Nationalteams helfen, Ressourcen besser zu nutzen und mehr zu spielen und sich zu entwickeln, so dass auch sie bei der FIFA Fussball-WM™ etwas zeigen können und Spiele vermeiden, bei denen wir alle schon im Voraus wissen, wie sie ausgehen." Suazo war 2010 in Südafrika dabei, als Honduras zum ersten Mal seit 28 Jahren wieder an einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ teilnahm. Er begrüßt die Möglichkeit für die Spieler, sich in die Gestaltung der Zukunft des Fussballs einzubringen, und sieht dies als eine weitere Chance, sein Land zu vertreten. "Das ist ein wichtiger Prozess, weil es sich um Situationen und Dynamiken handelt, die die Spieler gut kennen und verstehen", fügt Suazo hinzu. "Sie wissen, dass die von ihnen gegebenen Antworten zu ihrem eigenen Vorteil und natürlich auch zum Vorteil ihres Landes sind."