"RocKy" gewinnt den Kampf in Berlin

  • In Berlin ging Samstag der zweite Spieltag der Ultimate Team Championship über die Bühne

  • Der Engländer "xShellzz" siegte an der Playstation 4, "Vitality RocKy" an der Xbox One

  • In der Doppelpartie um den Titel behielt der Franzose die Oberhand

Zusammenfassung des ersten Spieltags

Die acht Spieler, die sich am Freitag für das Grand Final des FIWC 2017 qualifiziert hatten, gingen am heutigen Samstag mit der K.o.-Runde in das Rennen um den Titel in Berlin. Der Engländer "xShellzz" triumphierte an der Playstation 4, nachdem er im Halbfinale "Maniika" und im Finale "TIMOX" bezwungen hatte. An der Xbox One gewann der Franzose "Vitality RocKy" sein persönliches Duell gegen "Unilad Gorilla" und besiegte den Engländer im Halbfinale und ein weiteres Mal im Endspiel der Division.

Das große Finale  Vor einem begeisterten Publikum gewann "Vitality RocKy" nach anfänglichem Rückstand das erste Duell 2:1 auf der bevorzugten Konsole seines Gegners. Und dies, obwohl er vor der Partie noch zugegeben hatte, praktisch nie an der PS4 gespielt zu haben. An der Xbox sah es zunächst danach aus, als ob sich "xShellzz" revanchieren könnte, denn er ging erneut in Führung. Am Ende zeigte sich der Franzose aber mental stärker, holte den Rückstand auf und erzielte ein 3:3.

Besondere Momente   Das Märchen von "xShellzz": Shaun Springette debütierte erst Anfang dieses Jahres in der Wettkampfszene beim Regionalfinale von Paris. Dies hinderte ihn nicht daran, sich für Berlin zu qualifizieren. So fragten sich alle Beobachter, wie sich der junge Londoner schlagen würde. "xShellzz" antwortete mit dem ersten Platz in Gruppe 7 und dem Einzug ins Finale ohne eine einzige Niederlage.

Training à la "RocKy": Der Franzose hatte sich bereits beim ersten Regionalfinale im Februar für Berlin qualifiziert und vor seiner Reise in die deutsche Hauptstadt nicht allzu viel Zeit zum Trainieren gehabt. "Ich bin umgezogen und hatte einen Monat lang kein Internet", erklärt er im Gespräch mit FIFA.com. "Aber ich fahre gut damit, vor einem großen Turnier eine Pause zu machen und auf neue Gedanken zu kommen. So habe ich es auch gemacht, als ich letztes Jahr die französische Meisterschaft gewonnen habe."

Wehe dem Gorilla: Der Sieger an der Xbox in Madrid, "Unilad Gorilla", gehört zu den am meisten gefürchteten Gamern der Szene. Aber "Vitality RocKy" liegt ihm definitiv nicht. Der Franzose hatte schon in Paris seine Hoffnungen in der Gruppenphase zunichte gemacht, bevor er ihn in Berlin im Halbfinale ein erstes Mal besiegte. Der Engländer setzte sich zwar danach im Feld der Verlierer durch, aber traf im Finale der Xbox erneut auf seinen Angstgegner.