Wu: "Der Sieg gegen Real Madrid hat mir für die WM-Quali Auftrieb gegeben"

10. Okt. 2021
  • Dank Wu Lei gelang der VR China der erste Sieg in Gruppe B

  • Er spricht über das Spiel und das bevorstehende Duell mit Saudiarabien

  • "Torkönig Wu" kann es nicht erwarten, wieder vor Fans zu spielen

Als die VR China und Vietnam am Donnerstag in der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ aufeinandertrafen, wussten beide Teams, dass sie dieses Spiel nicht verlieren durften. Beide Mannschaften hatten in Gruppe B zwei Niederlagen in Folge kassiert und brauchten daher unbedingt einen Sieg. Am Ende konnten die Chinesen die an Spannung kaum zu überbietende Partie dank ihres Starspielers Wu Lei mit 3:2 für sich entscheiden. Der Akteur von Espanyol Barcelona leitete einen Spielzug ein, aus dem Zhang Yuning den ersten Treffer der Partie machte. Anschließend erzielte er selbst einen Doppelpack und sorgte so dafür, dass China im Rennen bleibt.

"Der letzte Monat war nach allem, was wir durchgemacht haben, sehr schwer für uns", so der 29-Jährige im Gespräch mit FIFA.com. Er bezieht sich dabei auf den Druck, unter dem das Team stand, nachdem es die beiden Auftaktspiele der Gruppe B verloren hatte. "Wir waren nach den ersten beiden Spielen in einer schwierigen Situation, und uns war bewusst, dass wir gegen Vietnam unbedingt gewinnen mussten, um unsere Hoffnungen am Leben zu erhalten." "Wir waren zufrieden mit dem Ergebnis. Es war ein hart erkämpfter Sieg. Wir hatten beschlossen, dass dies eine gute Gelegenheit für uns war, Punkte zu holen, und sind mit großer Entschlossenheit in die Partie gegangen." Das Spiel bot reichlich Spannung und Drama. 15 Minuten vor Schluss führte China mit 2:0, doch Vietnam kämpfte sich zurück und erzielte in der 90. Minute den Ausgleichstreffer. In den letzten Sekunden der Nachspielzeit gelang Wu dann per Kopf doch noch der Siegtreffer für China. "Nachdem wir zwei Tore Vorsprung hatten, haben wir den Druck nicht aufrechterhalten und der Gegner konnte Chancen herausspielen", so Wu. "In dieser Qualifikation sind alle Teams stark und wenn du dir Unkonzentriertheiten leistest, schenkst du ihnen Chancen und kassierst Gegentore." "Aber wir kämpfen als Team für eine gemeinsame Sache und haben fest an unseren Sieg geglaubt. Es war klar, dass wir bis zum Schlusspfiff nicht aufgeben würden. Wir haben das alle gemeinsam geschafft." Wu wurde kürzlich bei Espanyols überraschendem 2:1-Sieg gegen Real Madrid in der zweiten Halbzeit eingewechselt. "Es hat mir auf jeden Fall Auftrieb gegeben, ein Spiel in La Liga zu gewinnen, bevor ich zum Nationalteam gestoßen bin", meint er. "Vor allem, weil wir ein Team wie Real Madrid geschlagen haben. Das war eine gute Erfahrung, die mir vor dem [Länder]spiel mehr Selbstvertrauen gegeben hat."

Der formstarke Stürmer, der von seiner treuen Fangemeinde auch liebevoll Torkönig Wu genannt wird, hat China schon bei mehr als einer Gelegenheit gerettet. In der Qualifikation für Russland 2018 lieferte er eine Glanzleistung ab, und in Asiens Vorrunde für Katar 2022 hat er zehn Tore auf dem Konto. Noch besser war nur Ali Mabkhout, seines Zeichens Stürmer der Vereinigten Arabischen Emirate. "Als viertplatziertes Team dieser Gruppe haben wir gegen die beiden besten Teams in der Weltrangliste (Australien und Japan) verloren", erklärt er. "Aber der Sieg gegen Vietnam hat etwas Entlastung gebracht, und ich hoffe, dass wir in einer besseren mentalen Verfassung in die nächsten Spiele gehen und gute Ergebnisse erzielen können." Der nächste Gegner ist Regionalmatador Saudiarabien, das sich im letzten Spiel mit 1:0 gegen Japan durchgesetzt hat und damit neun von neun möglichen Punkten im Sack hat. China kann gegen diesen Gegner in der WM-Qualifikation allerdings eine gute Bilanz vorweisen und hat von den letzten fünf Begegnungen vier gewonnen, eine endete mit einem Remis. "Jetzt kommt es darauf an, dass wir uns mental gut auf dieses Spiel einstellen", so Wu. "Wir werden auswärts gegen Saudiarabien antreten, und es wird für uns in diesem Wettbewerb das erste Spiel sein, das vor Zuschauern stattfindet. Darauf freuen wir uns wirklich sehr."