Amuneke: Die Förderung afrikanischer Talente ist wichtig bei der Planung der Zukunft des Fussballs

28. Sept. 2021
  • Ehemaliger nigerianischer Starspieler ist überzeugt, dass Wettbewerb die Entwicklung vorantreiben kann

  • Amuneke regt Änderungen des internationalen Spielkalenders an, die positive Auswirkungen auf den afrikanischen Fussball haben

  • Mehr globaler Wettbewerb ist eines der Hauptziele der Vision 2020-2023 des FIFA-Präsidenten

Emmanuel Amuneke weiß um die Kraft des Fussballs und seine Notwendigkeit, sich ständig weiterzuentwickeln, um den Anforderungen des modernen Spiels gerecht zu werden. Amuneke gehörte 1994 zu Nigerias Stars beim Vorstoß bis ins WM-Achtelfinale. Nun wünscht er sich eine Reform des internationalen Spielkalenders, die es mehr Spielern aus Nigeria – und aus ganz Afrika – ermöglicht, auf der größten Bühne zu spielen.

Fussballspieler werden um ihren Beitrag zu einer umfassenden Überprüfung der Zukunft des Fussballs gebeten, und auch andere Interessengruppen aus dem gesamten Sport sind aufgefordert, ihre Expertise einzubringen. Für den Spielplan nach 2024 gibt es noch keine Vereinbarungen. Die FIFA begrüßt daher unterschiedliche Ansichten und eine Debatte, um den Kalender für alle Beteiligten zu optimieren und einem breiteren Querschnitt von Talenten die Chance zu geben, zu glänzen.

"Der Fussball entwickelt sich ständig weiter und verändert sich", sagte Amuneke. "Ich denke, wir Afrikaner können nur besser werden, wenn wir bei uns selbst anfangen und unsere Spieler fördern und entwickeln. Es stimmt, dass wir viele großartige Spieler haben, die in Europa spielen und hervorragende Leistungen zeigen, aber wir müssen natürlich auch an die denken, die in unserem Land spielen, wie wir ihnen helfen können, bessere Spieler zu werden und wie wir sie voranbringen können.

Emmanuel Amuneke (Nigeria) at the 1994 FIFA World Cup

Ich bin schon immer davon überzeugt, dass im Fussball bessere Entscheidungen getroffen werden, wenn ein Spieler mehr über das Spiel weiß. Ich denke, dass die Ausbildung unserer jungen Spieler und ihre Vorbereitung auf die Zukunft der Schlüssel ist. Im Laufe der Jahre wurde immer wieder gesagt: 'Afrika wird die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ gewinnen', und ich denke das auch, aber wir können die Weltmeisterschaft nicht gewinnen, indem wir nur darüber reden. Wir müssen die junge Generation entwickeln und den Grundstein dafür legen, dass die jungen Spieler in der Lage sind, sich zu behaupten."

Amuneke weist auf den Stress hin, dem die Weltstars durch ihre Reisen ausgesetzt sind, und darauf, dass die Spieler Ruhephasen brauchen, um ihre Leistung zu optimieren.

"Ich denke, dass solche Ruhezeiten für die Spieler sehr wichtig sind", fügt Amuneke hinzu. "Und wenn es im Kalender eine Möglichkeit gibt, das zu regeln, ist das eine willkommene Entwicklung, die den Vereinen und den Nationalmannschaften zugute kommen kann."