Media Release

Federation Internationale de Football Association

FIFA Strasse 20, P.O Box 8044 Zurich, Switzerland, +41 (0) 43 222 7777

IFAB-Beratungsgremien empfehlen, in den Spielregeln dauerhaft mehr Auswechslungen zuzulassen

Mehrere wichtige Fussballthemen und Anträge auf mögliche Regeländerungen waren heute Gegenstand der von der FIFA geleiteten virtuellen Sitzung der Fussball- und Technik Beratungsgremien des IFAB (FAP/TAP), allen voran die vorübergehende Änderung von Regel 3 – Spieler.

Angesichts der anhaltenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf den Fussball bewilligte der IFAB-Vorstand im Mai 2021 eine weitere Verlängerung der im Mai 2020 beschlossenen vorübergehenden Änderung, die allen bis zum 31. Dezember 2022 endenden nationalen Wettbewerben die Möglichkeit bietet, bis zu fünf Auswechslungen pro Team und Spiel zuzulassen. Nach Eingang einer Reihe von Anträgen von Konföderationen, Verbänden, Ligen und anderen wichtigen Interessengruppen zur dauerhaften Aufnahme dieser Option in die Spielregeln (Ausgabe 2022/23) haben die FAP/TAP heute empfohlen, den Wettbewerben die Möglichkeit zu geben, unter Berücksichtigung ihrer jeweiligen Bedürfnisse selbst über eine Erhöhung der Anzahl Auswechslungen zu entscheiden, und am bestehenden Kontingent von Auswechselgelegenheiten (drei plus Halbzeit) festzuhalten. Ebenfalls Thema war eine Präzisierung in der nächsten Ausgabe der Spielregeln, wonach ein Torhüter vor einem Strafstoß (oder Elfmeter) auf der Torlinie stehen muss, aber nicht bestraft wird, wenn sich ein Fuß hinter der Torlinie befindet, wenn der Strafstoss (oder Elfmeter) ausgeführt wird.

Des Weiteren wurden die Mitglieder über die ersten Ergebnisse und Statistiken der weltweiten Tests mit zusätzlichen dauerhaften Auswechslungen bei Gehirnerschütterungen informiert. Da es seit dem Start der Tests im Januar 2021 nur sehr selten zu Gehirnerschütterungen gekommen war, wurde eine Verlängerung der Tests über August 2022 hinaus zur Erhebung weiterer maßgebender Daten empfohlen.

Ferner informierte die FIFA die FAP/TAP über Innovationen bei den Video-Schiedsrichterassistenten (VAR), die Wettbewerbsorganisatoren mit beschränktem Budget Zugang zu günstigeren Systemen (VAR light) bieten sollen, sowie über den Stand der jüngsten Entwicklungen mit neuen elektronischen Leistungs- und Aufzeichnungssystemen (EPTS). Bezüglich des Antrages der CONMEBOL, die Halbzeitpause von 15 auf 25 Minuten zu verlängern, äußerten einige Mitglieder ihre Bedenken, insbesondere, weil durch die längere Inaktivität negative Auswirkungen auf die Gesundheit und die Sicherheit der Spieler befürchtet werden. Die Ergebnisse der Sitzungen werden bei der IFAB-Jahresgeschäftssitzung am 25. November 2021 präsentiert, bei der die Tagesordnung für die Jahresversammlung vom 4./5. März 2022 in Zürich (Schweiz) festgelegt wird.