Amal Jamal: Pionierin im Schiedsrichterwesen der Vereinigten Arabischen Emirate

7. Juli 2021

Der 23. April 2021 war kein Tag wie jeder andere für Amal Jamal und den emiratischen Fussball. Die Schiedsrichterassistentin schrieb nämlich Geschichte, als sie als erste emiratische Frau in einem Profiturnier des Männerfussballs als Offizielle dabei war. Am letzten Spieltag der U-21-Meisterschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, auch bekannt als Arabian Gulf Reserve League, gehörte Amal Jamal dem Schiedsrichterteam der Begegnung zwischen Al Ahly und Al Nasr an. Das war der nächste Schritt in ihrer beeindruckenden Karriere, in deren Verlauf sie auch schon in der ersten Liga der A-Teams der Vereinigten Arabischen Emirate zum Einsatz gekommen ist. In einem Exklusiv-Interview mit FIFA.com betont Amal Jamal, wie wichtig diese Erfahrung und ihr positiver Widerhall im emiratischen Fussball ist. "Das war eine Herausforderung für mich. Ich war die erste Schiedsrichterin aus den Emiraten, die für die U-21-Meisterschaft der Vereinigten Arabischen Emirate und für die höchste Spielklasse aufgeboten wurde", so Jamal, die kürzlich zum zweiten Mal in Folge von der FIFA in die Liste internationaler Schiedsrichter aufgenommen wurde. "Dieser Schritt macht der ganzen Gesellschaft deutlich, dass wir Frauen in der Lage sind, Männerfussballspiele zu leiten, und dass es mit Blick auf Technik und Fitness keinen Unterschied zu den männlichen Kollegen gibt", fügt sie hinzu. "Die Schiedsrichterkommission des Fussballverbands der Vereinigten Arabischen Emirate hat mir ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen und mich am letzten Spieltag der U-21-Meisterschaft der Emirate als zweite Schiedsrichterassistentin aufgeboten. Die Verantwortlichen haben gesehen, dass ich in der Lage bin, bei solchen Spielen an der Seitenlinie zu stehen", erklärt sie.

UAE assistant referee Amal Jamal in action in UAE League

Barrieren durchbrechen

Das Aufgebot von Amal Jamal als Mitglied eines Schiedsrichterteams im Männerfussball war ein bemerkenswerter Schritt des emiratischen Verbands, der sich bei der Fussballförderung weiterhin mit zahlreichen Initiativen für Gleichberechtigung in der Gesellschaft stark macht. "Es gibt keinen Zweifel daran, dass es mit Blick auf das Niveau, die Intensität und die Schnelligkeit des Spiels etwas ganz anderes ist, im Männerfussball an der Seitenlinie zu stehen. Die Herausforderungen und Schwierigkeiten sind jedoch in beiden Fällen vielfältig", so Jamals Analyse. Amal Bou Shalakh, Präsidiumsmitglied des emiratischen Verbands und Vorsitzende der Kommission für den Frauenfussball, lobt die Pionierin und versichert, dies sei erst der Anfang und mit der Zeit würden immer mehr Frauen im Männerfussball als Spieloffizielle fungieren. "Das war ein positiver Schritt, der von der emiratischen Community begrüßt und von Verbandspräsident Rashid bin Humaid gelobt wurde", so Bou Shalakh im Gespräch mit FIFA.com. "Wir haben einen Kooperationsplan mit der Profiliga, der im nächsten Jahr eine stärkere Einbindung von Frauen vorsieht", fügt sie hinzu. Der Weg, den Amal Jamal bis zum Vorstoß in die Schiedsrichterelite der Vereinigten Arabischen Emirate zurückgelegt hat, war allerdings kein leichter. Nachdem sie an der Universität zunächst als Amateurspielerin aktiv gewesen war, beschloss sie, inspiriert von mehreren aktuellen Kolleginnen, sich dem Schiedsrichterteam anzuschließen. "Meine Laufbahn als Mitglied im Schiedsrichterteam begann vor etwa drei Jahren. Vorher habe ich als Amateurin bei Universitätsturnieren Fussball gespielt, aber ich wollte eine andere Facette des Spiels ausprobieren", erklärt sie. "Ich wurde von meinen Kollegen aus der Schiedsrichterszene inspiriert, die an der Universität Spiele leiteten. Eines Tages machte meine Schwester mich auf einen Kurs für Schiedsrichterinnen aufmerksam, der vom emiratischen Verband angeboten wurde. Ich beschloss, mich anzumelden. Nach viel harter Arbeit erhielt ich 2020 und 2021 zweimal in Folge das internationale Abzeichen", meint sie rückblickend.

UAE assistant referee Amal Jamal in action in UAE League

Unterstützung von der Familie

Amal Jamal kommt aus einer Sportlerfamilie. Ihr Vater war Fussballer und ihr Bruder Mohamed Jamal spielt derzeit bei Al Ain. So entstand Amals Fussballbegeisterung und ihre Familie unterstützte sie auf ihrem Weg und motivierte sie, in diesem Bereich aktiv zu werden. "Wie in jeder konservativen emiratischen Familie üblich, musste ich mit meiner Familie sprechen, bevor ich Schiedsrichterin wurde. Sie haben meine Entscheidung akzeptiert und sind jetzt eine große Stütze für mich. Meine Familie verpasst kein einziges Spiel, bei dem ich zum Schiedsrichterteam gehöre. Sie analysieren meine Auftritte, kritisieren und loben mich", meint sie. "Sie haben mir geraten, meine Fitness zu verbessern, alles zu tun, um meinen Traum zu verwirklichen und immer an mich und meine Entscheidungen zu glauben", fügt sie mit Blick auf die Ratschläge ihres Vaters und Bruders hinzu. "Ich träume davon, eines Tages an der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft teilzunehmen. Nichts ist unmöglich. Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um an diesem Turnier teilzunehmen und mein Land als Spieloffizielle zu vertreten", meint sie abschließend.