Kerr im Höhenflug zu neuen australischen Rekorden

18. Juni 2019
  • Sam Kerr trug ihren Namen mit vier Treffern in die Geschichtsbücher ein

  • Die Spielführerin schoss Australien auf Platz zwei und in ein Duell gegen Norwegen

  • Kerr eiferte mit zwei schulbuchmäßigen Kopfballtreffern Tim Cahill nach

Von Pete Smith, Teamreporter Australien

Lange Zeit war Tim Cahill der Superstar im Mittelpunkt, um den sich die WM-Historie Australiens rankte. Doch künftig dürften australische Fans mindestens ebenso oft auch an Sam Kerr denken, wenn es um Fussball-Weltmeisterschaften geht.

Kerr sorgte mit allen vier Treffern beim 4:1-Sieg gegen Jamaika nahezu im Alleingang dafür, dass Australien bei der FIFA Frauen-WM Frankreich 2019™ in Gruppe C den zweiten Tabellenplatz belegte und nun im Achtelfinale auf Norwegen trifft.

Mit ihrer Ausbeute von vier Treffern ist Kerr jetzt die erste Hattrick-Schützin Australiens bei einer Fussball-WM im Seniorenbereich. Zudem hat sie nun beste Aussichten im Rennen um den Goldenen Schuh von adidas.

Die ersten beiden Treffer waren wunderschöne Kopfballtore, ganz im Stil von Cahill, wie Kerr sie schon häufig erzielt hat. Trotz ihrer eher durchschnittlichen Körpergröße ist sie nämlich schon seit langem eine absolute Kopfballspezialistin.

"Ich bin auf der Jagd nach seinem Kopfballrekord", lachte Kerr, als sie auf ihre vergleichbare Kopfballstärke angesprochen wurde. "Schließlich bin ich mit Timmy Cahill als großem Vorbild aufgewachsen. Kopfballtore sind meine Lieblingstore. Das ist für mich einfach natürlich. Ich weiß, dass das eine meiner Stärken ist und versuche, mich dabei mit etwas Training noch weiter zu verbessern. Vielleicht kommt es ja daher, dass ich früher auch Australian Football gespielt habe."

Von ihren letzten sieben Toren erzielte Kerr nicht weniger als vier per Kopf. Und seit Mitte 2017 brachte die 25-Jährige es in 30 Länderspielen auf 28 Tore. Auch im WM-Spiel gegen Italien in der vergangenen Woche traf sie.

"Davon kann ich später meinen Kindern erzählen", meinte Kerr zu ihrer Rekordtorausbeute. "Es ist schon ein tolles Gefühl, einen Rekord zu brechen, insbesondere im Nationalteam. Am Ende meiner Karriere werde ich vielleicht voller Stolz auf solche Momente zurück blicken. Aber im Moment freue ich mich einfach, dass ich dem Team helfen kann."

Zahlen und Fakten zu Sam Kerr

  • Die erste Australierin, die bei einer A-Weltmeisterschaft (Frauen/Männer) einen Hattrick schaffte

  • Nur Michelle Akers (USA, 1991) und Alex Morgan (USA, 2019) haben in einem WM-Spiel noch mehr Treffer erzielt

  • Kerr ist jetzt die Australierin mit den meisten Toren bei einer WM-Endrunde (bisheriger Rekord: 4 Treffer, Lisa De Vanna, 2007)

  • Sie sorgte für den zweiten 4:1-Sieg Australiens in einem WM-Spiel (nach einer Partie gegen Ghana 2007)

Trotz des hohen Sieges waren Kerr und das Team an diesem Abend durchaus angespannt. Denn erst mit dem Schlusspfiff stand fest, dass die Australierinnen Brasilien aufgrund der höheren Anzahl erzielter Tore auf den dritten Platz verdrängt hatten.

Bei einem weiteren Treffer Brasiliens oder Jamaikas hätte hingegen Australien den dritten Platz belegt und wäre damit im Achtelfinale auf einen theoretisch stärkeren Gegner getroffen. Doch die Australierinnen konzentrierten sich wie angekündigt auf ihre eigene Offensivstärke und starteten bei jeder Gelegenheit aufs neue einen Angriff, statt ihre Taktik aufgrund der Tabellenstände zu ändern.

"Ich wusste in dem Moment noch nicht, wie wichtig das war", so Kerr. "Ich habe nicht ein einziges Mal nach dem Spielstand im anderen Spiel gefragt, erst nach dem Schlusspfiff. Wir haben uns einfach auf uns selbst konzentriert. Erst mit dem letzten Tor haben wir dann den Deckel draufgemacht. Darüber freue ich mich sehr."

Australiens Trainer Ante Milicic über Sam Kerr

"Sie ist eine inspirierende Führungsfigur. Wir als australische Fussballfamilie sollten dankbar sein, eine der besten Spielerinnen der Welt live zu erleben. Sie hat ihren wohl verdienten Lohn eingeheimst, denn sie ist eine wirklich besondere Spielerin. Das ist Fussballgeschichte. Ihr gebührt großes Lob – und natürlich auch den Mitspielerinnen, die sie so herausragend unterstützt haben."

Jamaikas Trainer Hue Menzies über Sam Kerr

"Sie ist sehr sprungstark, eine natürliche Torjägerin und sie ist auf der Jagd nach der Torjägertrophäe. Ich mag ihre Einstellung und Spielweise, insbesondere im Strafraum. Sie bringt das gesamte Team hinter sich. Sam Kerr gebührt großes Lob. Ich würde viel Geld bezahlen, um sie spielen zu sehen."