FC Makunishis ganzer Stolz zahlt sich aus

  • FC Makunishi ist einer von weltweit über 800 Klubs, die vom Programm zur Beteiligung von Klubs für die FIFA Frauen-WM™ profitieren

  • Programm soll Klubs belohnen, die Spielerinnen zu einer Karriere in der Elite verholfen haben

  • Yuika Sugasawa, Starspielerin der Nadeshiko und ausgebildet vom FC Makunishi, kam bei der WM in Frankreich zum Einsatz

Eigentlich wäre längst Schlafenszeit gewesen, als die getreuen Mitglieder des FC Makunishi aufgeregt die Fernsehgeräte einschalteten, um sich Japans Auftaktspiel zur FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Frankreich 2019™ anzuschauen. Dabei ging es nicht nur darum, das Nationalteam spielen zu sehen. Vielmehr gab es noch einen ganz persönlichen Aspekt. Einmal mehr lief nämlich Yuika Sugasawa für die Nadeshiko auf, ein Eigengewächs des Klubs.

Cheftrainer Hideki Eguchi ist sichtlich stolz, wann immer das Konterfei der japanischen Stürmerin auf dem Fernsehbildschirm auftaucht. Schließlich spielte die 29-Jährige in ihrer Jugend für den in der Großstadt Chiba ansässigen Klub. Wer weiß, wie Sugasawas Karriere ohne die fürsorgliche Betreuung und Führung in jungen Jahren verlaufen wäre.

Zum ersten Mal zollt die FIFA nun den Klubs Anerkennung, die ihren Beitrag dazu geleistet haben, dass aus einer vielversprechenden Perspektivspielerin eine Nationalspielerin wird, die auf der höchsten Fussballbühne zum Einsatz kommt. Die Größe der Klubs spielt dabei keine Rolle. Das Programm kommt mehr als 800 Klubs zugute und wurde mit Mitteln in Höhe von USD 8,5 Millionen ausgestattet. Über das anlässlich der WM 2019 eingeführte Programm zur Beteiligung von Klubs für die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft erhalten die Klubs, die zum Erfolg der Spielerinnen beigetragen haben, endlich auch eine finanzielle Gegenleistung.

Sie trägt mittlerweile seit zehn Jahren das Trikot der Nadeshiko und kann einen zweiten Platz bei der WM und zwei Titelgewinne beim AFC Asien-Pokal der Frauen für sich verbuchen. In Frankreich machte Sugasawa Schlagzeilen, als sie gegen Schottland den Siegtreffer erzielte.

Das Turnier ermöglicht es dem Klub, mit den Menschen vor Ort zu interagieren und den Sport weiter zu fördern. Damit ist auch die Hoffnung verbunden, dass Nachwuchsspielerinnen motiviert werden, in Sugasawas Fußstapfen zu treten.