Hoffnung und Siegeswille nach dem großen Torregen

21. Juli 2021
  • Zweiter Spieltag des Olympischen Fussballturniers der Frauen

  • Auftritt der USA nach Niederlage gegen Schweden mit Spannung erwartet

  • Vielversprechendes Duell Niederlande – Brasilien

Nach einem aufregenden ersten Spieltag des Olympischen Fussballturniersder Frauen Tokio 2020, an dem es einen wahren Torregen gab, geht es am Samstag, 24. Juli, mit dem zweiten Spieltag weiter, der stürmisch werden könnte.

Wie werden die amtierenden Weltmeisterinnen auf die deutliche Niederlage gegen Schweden reagieren? Werden die Japanerinnen nach ihrem Remis gegen Kanada den Test gegen die Britinnen bestehen? Wer geht wohl aus den hochklassigen Duellen Niederlande – Brasilien und Schweden – Australien als Sieger hervor? Für wen klart das Wetter nach der Begegnung zwischen der VR China und Sambia auf?

FIFA.com liefert Ihnen die Vorschau auf den zweiten Spieltag.

Die Spiele (alle Anstoßzeiten in Ortszeit)

Chile – Kanada Sapporo-Dome, 16.30 Uhr

VR China – Sambia Miyagi-Stadion, 17.00 Uhr

Schweden – Australien Saitama-Stadion, 17.30 Uhr

Japan – Großbritannien Sapporo-Dome, 19:30 Uhr

Niederlande – Brasilien Miyagi-Stadion, 20.00 Uhr

Neuseeland – USA Saitama-Stadion, 20.30 Uhr

SCHLAGLICHTER

Worte einer Ehemaligen

Nach dem Ausscheiden im Viertelfinale der Auflage von 2016 in Rio gegen Schweden hatte man am ersten Spieltag hoch motivierte Amerikanerinnen erwartet, die dann jedoch von den offensivstarken Blågult überrollt wurden (0:3). Nun wollen die amtierenden Weltmeisterinnen gegen Neuseeland laut Abby Wambach den Blitz einschlagen lassen. "Ich möchte nicht in der Haut der nächsten Gegnerinnen dieses Teams stecken", so die ehemalige Torjägerin der Stars and Stripes. Die Statistik spricht auf jeden Fall für die USA, die von 17 Duellen gegen die Football Ferns 15 gewinnen konnten. Außerdem gab es ein Remis und eine Niederlage.

Die Flamme der Hoffnung

Wie soll man das zweite Gruppenspiel mit Selbstvertrauen angehen, wenn man im ersten einen ganzen Sack voll Gegentore kassiert hat? Diese Frage werden die Sambierinnen und die Chinesinnen (0:5 gegen Brasilien) bei ihrem Aufeinandertreffen am Samstag beantworten müssen. Die Hoffnungen Sambias gründen sich vielleicht auf Spielführerin Barbra Banda, die beim Untergang gegen die Niederlande (3:10) als erste afrikanische Spielerin einen olympischen Hattrick erzielte. Was die Steel Roses betrifft, so konnten sie zwar gegen Brasilien keinen Treffer erzielen (0:5), trafen jedoch viermal das Gehäuse.

Marta gegen Miedema

Das Duell zwischen den Niederlanden und Brasilien hat es bisher noch nicht gegeben, und es ist ausgesprochen vielversprechend. Schließlich trifft hier Marta, der absolute Star des Weltfussballs, auf Vivianne Miedema, einen aufgehenden Stern am Fussballhimmel. Die 35-jährige Brasilianerin hat mit ihrem Doppelpack gegen die VR China (5:0) einen neuen Rekord (im Frauen- und Männerfussball) aufgestellt. Sie ist nämlich die erste Spielerin, die bei fünf unterschiedlichen olympischen Fussballturnieren mindestens ein Tor erzielen konnte. Auf der anderen Seite konnte Vivianne Miedema, die mit 25 Jahren bereits die beste niederländische Torschützin aller Zeiten ist, gegen Sambia gleich vier Treffer für sich verbuchen und leistete damit einen großen Beitrag zum rundum gelungenen Olympiadebüt der Oranje Leeuwinnen. Ein vielversprechendes Duell also!

Iwabuchi bereitet ihre Rückkehr vor

Die Japanerin Mana Iwabuchi ist die beste noch aktive Torschützin ihres Nationalteams und dank ihres 36. Treffers für die Nadeshiko konnte der Gastgeber in den letzten Spielminuten gegen Kanada noch ein Unentschieden herausholen (1:1). "Ich möchte ganz Japan im nächsten Spiel einen Sieg schenken", verspricht die Stürmerin, die im September im Trikot von Arsenal nach Großbritannien zurückkehren wird. Vier Spielerinnen ihres neuen Klubs gehören der britischen Olympiaauswahl an. Iwabuchi hat sicherlich Lust, ihren zukünftigen Mitspielerinnen zu zeigen, dass die Neuverpflichtung der Gunners gerechtfertigt war.