Die letzten Tickets sind vergeben

21. Nov. 2016

TAGESRÜCKBLICK – An einem unterhaltsamen letzten Vorrundenspieltag der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Papua-Neuguinea 2016 wurden in den Gruppen C und D die letzten Tickets für das Viertelfinale vergeben. In Gruppe C kam es dabei zu einer dramatischen Entscheidung, bei der die endgültige Platzierung der beiden Top-Teams USA und Frankreich auf eine seltene Art und Weise fiel.

Titelverteidiger Deutschland sorgte dagegen in Gruppe D für klare Verhältnisse. Die DFB-Auswahl feierte gegen Korea Republik ihren dritten Sieg im dritten Spiel. Mexiko profitierte unterdessen von der Niederlage der Asiatinnen und eroberte durch einen Erfolg über Venezuela den zweiten Tabellenplatz.

Die Ergebnisse Gruppe C USA – Ghana 1:1 Neuseeland – Frankreich 0:2

*Gruppe D

  • Korea Republik – Deutschland 0:2 Venezuela – Mexiko 2:3

Das Tor des Tages Mit einer Mischung aus Dynamik, Technik und Übersicht erzielte Dina Orschmann im Spiel gegen Korea Republik den überaus sehenswerten 1:0-Führungstreffer für Deutschland. Die Mittelfeldspielerin eroberte auf der rechten Seite den Ball, zog bei ihrem Vorstoß an der Strafraumkante nach innen, legte sich den Ball vom rechten auf den linken Fuß und zirkelte ihn anschließend punktgenau an der chancenlosen koreanischen Torhüterin Kim Minjung vorbei ins lange obere Eck.

Besondere Momente 15 Minuten Ruhm Auch am Tag danach war Papua-Neuguineas historisches erstes Tor bei der Endrunde eines FIFA-Turniers das beherrschende Thema im Land des Gastgebers. Der nationale Fernsehsender EM TV hatte Spielführerin Yvonne Gabong und Trainerin Lisa Cole ins Studio eingeladen. Im Rahmen der Liveübertragung der Partie zwischen Neuseeland und Frankreich gewährte das Duo Einblicke in die Gefühlswelt des Teams. "Ich war völlig hin und weg. Ich konnte es gar nicht glauben, dass wir ein Tor geschossen haben", verriet Vorlagengeberin Gabong mit strahlendem Lächeln. "Wir sind in den letzten Monaten zu einem richtigen Team zusammengewachsen und haben uns gegenseitig immer unterstützt."

Eine Verwarnung mit Folgen Es lief die 48. Minute in der Partie gegen Neuseeland, als Estelle Cascarino nach einem Foul an Emma Rolston die Gelbe Karte sah. Zu diesem Zeitpunkt war der französischen Verteidigerin sicherlich nicht klar, welche weitreichenden Folgen diese Verwarnung für ihre Mannschaft haben sollte. Als der Schlusspfiff im Bava Park erklang, lagen Les Bleuettes punkt- und torgleich mit den USA auf Platz eins der Gruppe C. Da auch die Direktbegegnung zwischen beiden Teams mit einem Unentschieden (0:0) geendet hatte, musste die Fairplay-Wertung über die endgültige Platzierung entscheiden. In dieser rückten die Französinnen aufgrund Cascarinos Gelber Karte hinter die USA, welche die Vorrunde ohne eine einzige Verwarnung abschlossen und sich somit den Gruppensieg sicherten.

Neuseeländische Spätstarter Mit Anlaufschwierigkeiten hatte Neuseeland bei seinen drei Gruppenspielen zu kämpfen. Erst in der Schlussphase konnte der Ozeanien-Meister nach verhaltenem Start jeweils aufdrehen. Gegen Ghana gelang so zwar der Last-Minute-Siegtreffer, bei den Niederlagen gegen die USA und Frankreich führte das späte Aufbäumen der Neuseeländerinnen jedoch nicht mehr zu Zählbarem. "Das ist eine Frage der Erfahrung, meine Spielerinnen sind sehr jung", analysierte Trainer Leon Birnie. "Dieses Turnier wird ihnen in ihrer Entwicklung helfen."

Die Zahl des Tages 800 –** **Der Treffer von Mexikos Stürmerin Kiana Palacios zum 1:0 gegen Venezuela brachte ihr Team nicht nur auf die Siegerstraße, er stellte zudem einen Meilenstein der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft dar. Es war das 800. Tor in der Turnierhistorie.

Das Zitat des Tages "Dieses Resultat hätten wir heute Morgen so unterschrieben. Es war nicht alles perfekt, wir haben noch einige Kleinigkeiten zu verbessern. Die Abstimmung in der Defensive ist noch nicht optimal, zudem müssen wir vorne im Abschluss ein wenig präziser werden. Aber alles in allem bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft und auf das, was sie heute geleistet hat." Gilles Eyquem (Trainer, Frankreich)

So geht es weiter Donnerstag, 24. November Viertelfinale Korea DVR - Spanien, 16:00 Uhr (National Football Stadium) Japan - Brasilien, 19:30 Uhr (National Football Stadium)

Freitag, 25. November Viertelfinale USA - Mexiko, 16:00 Uhr (Sir John Guise Stadium) Deutschland - Frankreich, 19:30 Uhr (Sir John Guise Stadium)

(Alle Zeitangaben in Ortszeit)