Die Preisträgerinnen im Interview

8. Sept. 2012

Die FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft Japan 2012 hat in einem spannenden Finale einen tollen Abschluss und mit den USA einen würdigen Champion gefunden. Doch neben dem Titel als Mannschaft, gab es dazu noch zahlreiche individuelle Auszeichnungen zu vergeben. FIFA.comsprach exklusiv mit einigen der Preisträgerinnen.

Als beste Spielerin des Turniers wurde die Deutsche Dzsenifer Marozsan mit dem adidas Goldenen Ball geehrt. Dzsenifer, das WM-Finale zwar verloren, aber immerhin eine Trophäe gewonnen. Kannst du dich darüber schon freuen?

Dzsenifer Marozsan: "Ich habe damit überhaupt nicht gerechnet. Natürlich hört man von anderen, dass man hier super Leistungen zeigt, aber wenn es dann soweit ist, ist man sehr überrascht. Das ist schon eine große Ehre. Klar wäre mir der WM-Titel lieber gewesen, und die Enttäuschung ist riesengroß. Wir haben ein klasse Turnier gespielt, und ein Gegentor hat alles zerstört. Wir brauchen einfach etwas Zeit, dann kann ich mich auch über meine Auszeichnung freuen. Wir können stolz auf uns und unsere Leistungen bei diesem Turnier sein. Wir müssen die Niederlage schnell abhaken und uns neue Ziele setzen."

Als einzige frischgebackene Weltmeisterin wurde U.S.-Mannschaftsführerin Julie Johnston auch persönlich ausgezeichnet - als drittbeste Spielerin des Turniers mit dem adidas Bronzenen Ball.

Julie Johnston: "Mir sind direkt die Tränen in die Augen geschossen, und ich musste etwas weinen. Es war für mich vollkommen unerwartet. Ich war mit dem WM-Titel überglücklich, und dann kam eine Frau zu mir und sagte, dass ich den Bronzenen Ball gewonnen hätte. Ich fühle mich sehr geehrt. Ich bin hierher gekommen, um für das Team zu spielen. Es ist einfach eine große Überraschung. Meistens werden ja eher die Offensiv-Spieler ausgezeichnet und nicht die Verteidiger. Ich bin begeistert und stolz. Es bedeutet mir sehr viel."

Fünf Spiele in Folge war Deutschlands Nummer eins Laura Benkarth bei diesem Turnier ohne Gegentor. Doch ausgerechnet im entscheidenden Spiel, dem Finale, musste die Schlussfrau ihren einzigen Gegentreffer hinnehmen. Dennoch schmälert dies keineswegs ihre Leistungen und so wurde sie folgerichtig mit dem adidas Goldenen Handschuh für die beste Torhüterin ausgezeichnet.

Laura Benkarth: "Ich freue mich natürlich über die Auszeichnung, und es ist eine große Ehre. Aber dennoch überwiegt erstmal die Enttäuschung über die Niederlage im Finale gegen die USA. Und das wird auch noch etwas brauchen, bis ich das verarbeitet habe."

Auch die Gastgeber konnten sich am Ende nicht nur über die Bronzemedaille, sondern auch über zwei weitere Auszeichnungen freuen. Neben dem FIFA Fairplay-Preis bekam Yoko Tanaka den adidas Silbernen Schuh für die zweitbeste Torschützin überreicht.

Yoko Tanaka: “Ich bin glücklich und zufrieden mit mir, weil ich normalerweise nicht so viele Tore schieße. In jedem Spiel, in dem ich im Sturm spielte, wollte ich unbedingt für das Team treffen, siegen und keinesfalls scheitern. Ich habe mein Bestes gegeben und bin wirklich stolz auf das, was ich für mich und mein Team bei diesem Turnier geschafft habe."