Deutschland mit Gala-Vorstellung ins Finale

4. Sept. 2012

Titelverteidiger Deutschland hat mit einer wahren Gala-Vorstellung im Halbfinale gegen Gastgeber Japan bei der FIFA U-20-Frauen-Weltmeisterschaft 2012 das Endspiel erreicht. 3:0 hieß es am Ende für den DFB-Nachwuchs.

Mit einem Blitzstart schockte der DFB-Nachwuchs die Asiatinnen sowie die rund 30.000 Fans im National Stadium von Tokio. Einen perfekter Pass von Dzsenifer Marozsan in die Spitze versenkte Melanie Leupolz per Flachschuss in der ersten Minute zum schnellsten Tor des Turniers zur deutschen Führung. Es war zugleich der zweitschnellste Treffer bei U-20-Frauen-Weltmeisterschaften.

Zwölf Minuten später erhöhte Marozsan, die nach einer missglückten Kopfballabwehr von Shiori Kinoshita den Ball aus 17 Metern über die herausstürmende Sakiko Ikeda lupfte. Als Lena Lotzen nach einer Ecke per Kopf das 3:0 markierte, war die Partie bereits nach 20 Minuten entschieden.

Die Young Nadeshiko fand im ersten Abschnitt überhaupt nicht zu ihrem Spiel und kam erst nach 25 Minuten zum ersten Torabschluss. Mina Tanaka, die kurz danach ausgewechselt wurde, köpfte über die Querlatte.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem vor allem die Japanerinnen zu zahlreichen Torabschlüssen kamen. Schüsse von Asuka Nishikawa aus acht Metern sowie von Ayaka Michigami konnten gerade noch abgeblockt werden (50./ 72.), Hanae Shibata verfehlte aus aussichtsreicher Position den Anschlusstreffer nur knapp (60.). Auf der Gegenseite flog ein 18-Meter-Kracher von Leupold um Zentimeter über die Querlatte (53.).

Am Ende blieb es beim 3:0-Erfolg des Titelverteidigers, der damit seine Serie von nun zwölf Siegen in Folge bei dieser Turnierserie weiter ausbaute und dazu in den letzten sechs Spielen ohne Gegentor blieb.

Im Finale trifft Deutschland am Samstag, 8. September, ab 19:20 Uhr auf die USA, während die Young Nadeshiko gegen Nigeria im Spiel um Platz 3 antritt (15:30 Uhr).

Stimme zum Spiel

"Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft und sehr glücklich, im Finale zu stehen. Das frühe Tor hilft natürlich. Wir haben heute zusammen hart gearbeitet und das über die gesamte Spielzeit. Wir wussten, dass Japan eine gute Mannschaft ist und hatten uns vorgenommen, alles zu geben. Die Atmosphäre im Stadion war großartig. Es war eine große Ehre, hier spielen zu dürfen."

Maren Meinert (Trainerin, Deutschland)