Verzweifelte Anwärter und coole Sieger

Der letzte Spieltag der Gruppenphase hat viele spannende Szenarien zu bieten. Drei Teams, nämlich Venezuela, Italien und Ghana haben den Sprung ins Viertelfinale bereits geschafft. Mit Kanada, Deutschland und der DVR Korea kämpft derweil ein anderes Trio um einen einzigen Startplatz in der K.o.-Runde. Die Gastgeberinnen reisen zum ersten Mal nach Tibás und müssen mit der Enttäuschung über ihr frühes Ausscheiden fertig werden. Ein Sieg gegen den Turnierdebütanten Sambia wäre da sicher gut für die Moral.

Das Spiel des Tages*Korea DVR – Deutschland, Alajuela, 22. März, 17:00 Uhr (Ortszeit) ** *Dies verspricht ein Klassiker zu werden, in dem zwei traditionelle Hochburgen des Juniorinnenfussballs gegeneinander antreten. Beide Teams konnten in der hart umkämpften Gruppe B, in der auch Ghana und Kanada vertreten sind, bisher erst einen Punkt für sich verbuchen. Beiden reicht ein Sieg für den Einzug in die nächste Runde, vorausgesetzt Kanada setzt sich nicht gegen Gruppensieger Ghana durch.

Beide Mannschaften zeigten in ihrem zweiten Spiel eine deutliche Leistungssteigerung, was von den jeweiligen Trainern bestätigt wurde. Dennoch gelang es ihnen nicht, drei Punkte einzufahren. Die DVR Korea, Finalist des Jahres 2012, zeigte sich nach einer 0:2-Niederlage gegen Ghana im Auftaktspiel gewohnt schnell und kampfstark. Deutschland stellte Ghana in unterschiedlichen Aspekten des Spiels in den Schatten, konnte seine Überlegenheit jedoch nicht auf die Anzeigetafel projizieren. Das muss sich in Alajuela unbedingt ändern, wenn das Team Erfolg haben will.

Die anderen Spiele Die Kanadierinnen wissen, dass sie den Einzug ins Viertelfinale selbst in der Hand haben, wenn sie in Gruppe B gegen den bereits qualifizierten Gruppensieger Ghana antreten. Die Auswahl wusste phasenweise zu beeindrucken, nicht zuletzt mit ihrem Kampfgeist. Sowohl gegen Deutschland als auch gegen Korea DVR war man über weite Strecken in arger Bedrängnis, aber in beiden Fällen sicherte sich das Team einen Punkt. Ghanas Trainer Evans Adotey könnte möglicherweise seine Startelf verändern, da der Einzug ins Viertelfinale bereits feststeht. Damit steht vielleicht auch das mit Spannung erwartete Debüt der jüngsten Spielerin aller Zeiten bei einem FIFA-Turnier an: Die Rede ist von der 12-jährigen Mittelfeldspielerin Fuseina Mumuni.

In Gruppe A ist die Lage deutlich klarer. Es geht nur noch darum, wer Gruppensieger wird und natürlich um Stolz und Ehre. Venezuela und Italien führen die Tabelle punktgleich an und spielen gegeneinander. Auf dem Spiel stehen die Tabellenführung und ein – zumindest auf dem Papier – einfacheres Viertelfinal-Spiel. Spannend ist allerdings, welche Startelf die beiden Trainer aufbieten und ob sie die seltene Gelegenheit nutzen, einige Spielerinnen zu schonen. Im zweiten Gruppenspiel treffen die Gastgeberinnen aus Costa Rica in Tibás auf den afrikanischen Außenseiter Sambia. Sicher werden wieder zahlreiche Zuschauer ins Stadion strömen, und die Ticas werden bestrebt sein, den heimischen Fans mit einem ersten Sieg in einem Frauenturnier der FIFA Freude zu bereiten.

Die Spielerin im FokusNur wenige Spielerinnen haben 2014 in Costa Rica bisher eine so beeindruckende Leistung gezeigt wie Sung Hyang Sim, die spritzige Nummer elf von Korea DVR. Die Angreiferin wurde am Dienstag gegen Kanada zur besten Spielerin der Partie gewählt, nachdem sie einen ausgesprochen quirligen Auftritt hingelegt und einen Treffer erzielt hatte. Mit etwas mehr Glück, wäre durchaus auch eine Handvoll Tore möglich gewesen.

Die Zahl des Tages 3 – Deutschland hat alle drei bisherigen Tore nach Standardsituationen erzielt, was für das Team eigentlich eher ungewöhnlich ist. Trainerin Anouschka Bernard dürfte vor dem entscheidenden Spiel gegen die DVR Korea mit ihren Spielerinnen sicherlich noch an diesem Aspekt arbeiten.

Das Zitat "In der italienischen Meisterschaft ist der Rhythmus nicht so intensiv, daher könnten die Spielerinnen Probleme mit Erschöpfungserscheinungen bekommen. Ich werde einige Veränderungen vornehmen, um den Mädchen etwas Ruhe zu gönnen, und das Team bestmöglich auf das Viertelfinale vorbereiten." Enrico Sbardella (Trainer, Italien)

Die Spiele im Überblick*Gruppe A: * Sambia – Costa Rica (Tibás, Estadio Ricardo Saprissa Aymá, 20:00 Uhr) Venezuela – Italien (Alajuela, Estadio Alejandro Morera Soto Scotiabank, 20:00 Uhr)

Gruppe B: Kanada – Ghana (Tibás, Estadio Ricardo Saprissa Aymá, 17:00 Uhr) DVR Korea – Deutschland (Alajuela, Estadio Alejandro Morera Soto Scotiabank, 17:00 Uhr) (Alle Anstoßzeiten in Ortszeit)