Der Weg für Europa zur WM 2022 steht fest

7. Dez. 2020
  • Die UEFA-Qualifikationsgruppen für die WM 2022 stehen fest

  • Spiele zwischen März und November 2021

  • Auslosung aus Zürich übertragen

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ ist heute, 7. Dezember 2020, in Europa ein Stückweit nähergerückt. Bei der UEFA-Auslosung, die als virtuelles Ereignis in Zürich stattgefunden hat, lernten alle 55 Teams des _Alten Kontinent_s ihre Gruppen auf dem Weg nach Katar 2022 kennen.

Die DFB-Auswahl trifft in der Gruppe J auf Rumänien, Island, Nordmazedonien, Armenien sowie Liechtenstein.

Titelverteidiger Frankreich hat es in Gruppe D mit der Ukraine, Finnland, Bosnien-Herzegowina und Kasachstan.

kqmhbzi0wspfr0k41n0g.jpg

Jedes Team wird zwischen März und November 2021 gegen alle Gruppengegner je ein Heim- und ein Auswärtsspiel austragen. Die zehn Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die WM 2022, während die zehn Gruppenzweiten zu Entscheidungsspielen antreten.

Die Entscheidungsspiele bestreiten neben den zehn Gruppenzweiten die zwei am besten rangierten Gruppensieger der Gesamttabelle der UEFA Nations League 2020/21, die sich weder direkt für die WM 2022 noch als Gruppenzweite für die Play-off-Runde qualifiziert haben. Aufgeteilt auf drei Qualifikationswege kämpfen die zwölf Teams im März 2022 in K.-o.-Spielen (jeweils nur Hinspiel) um die verbleibenden drei europäischen Startplätze für die WM in Katar.

Das gesamte Auslosungsverfahren samt Erklärung der Einschränkungen ist hier zu finden.

Reaktionen auf die Auslosung

Es ist eine sehr interessante, ausgeglichene Gruppe. Dänemark ist der leichte Favorit, aber in dieser Gruppe ist alles möglich. Es ist unser klares Ziel, den ersten oder zweiten Platz zu belegen. Ich bin immer optimistisch und möchte immer alle Spiele gewinnen. Wir haben alle Möglichkeiten, und gehen positiv an die Sache heran." Franko Foda (Trainer, Österreich)

"Das ist eine Gruppe, die ich gerne nehme. Nicht, weil sie einfach ist, sondern weil wir Mannschaften zugelost bekommen haben, die wir kennen und mit denen wir auf Augenhöhe sind. Wir haben definitiv eine Chance. Fein wäre zu Beginn ein Heimspiel." Julian Baumgartlinger (Kapitän, Österreich)

"Es ist aus vielen Gründen eine gute Auslosung für Dänemark. Die anderen Teams haben Qualität und Talent, Österreich und Schottland, vor allem mit aufstrebenden Spielern und viel Potenzial, aber wir haben eine starke Mannschaft und wollen sie schlagen. Geografisch gesehen war es auch eine gute Auslosung, da wir nicht zu lange und in völlig andere Zeitzonen reisen müssen. Alles in allem also eine gute Auslosung. Ich hoffe wirklich, dass wir Fans für unsere Heimspiele haben können, es wäre sowohl für die Fans als auch für die Spieler großartig sein. Wir alle wissen, wie fantastisch schottische Fans sind. Es wäre großartig für uns alle." Kasper Hjulmand (Trainer, Dänemark)

"Ich denke, es wird ein Kopf-an-Kopf-Kampf zwischen der Schweiz und uns werden. Die Schweiz war eines der besten Teams im zweiten Topf. Auf dem Papier scheint Nordirland ein Gegner zu sein, der einfacher ist als die Schweiz, aber alle Spiele sind schwierig und müssen auf dem Spielfeld gespielt werden. Selbst gegen Bulgarien waren es nie einfache Spiele. Es gibt keinen Grund, jemanden zu unterschätzen, der es verdient, in jedem Spiel auf die gleiche Weise angesprochen zu werden, denn selbst ein Unentschieden könnte unser Leben komplizierter machen. Die ersten drei Spiele werden für uns von entscheidender Bedeutung sein, danach werden wir uns auf die EURO konzentrieren." Roberto Mancini (Trainer, Italien)