Pressemitteilung

Fédération Internationale de Football Association

FIFA Strasse 20, P.O Box 8044 Zurich, Switzerland, +41 (0) 43 222 7777

Aufgebot von 36 Schiedsrichtern, 69 Schiedsrichterassistenten und 24 Video-Spieloffiziellen für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™

  • Ausgewählte Spieloffizielle repräsentieren das höchste Niveau des weltweiten Schiedsrichterwesens

  • Beginn der Vorbereitungsseminare für ausgewählte Spieloffizielle im Frühsommer

  • Erstmalige Ernennung von sechs weiblichen Spieloffiziellen in der Geschichte der Weltmeisterschaft

Die FIFA-Schiedsrichterkommission hat heute die Liste mit den Namen der für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ aufgebotenen Schiedsrichtern veröffentlicht. Auf der Grundlage der individuellen Klasse und Leistung bei FIFA-Turnieren sowie bei anderen internationalen und nationalen Wettbewerben in den letzten Jahren wurden in enger Absprache mit den sechs Konföderationen 36 Schiedsrichter, 69 Schiedsrichterassistenten und 24 Video-Spieloffizielle ausgewählt.

„Wie immer war Klasse das oberste Gebot. Die aufgebotenen Schiedsrichter sind die besten der Welt“, betonte Pierluigi Collina, Vorsitzender der FIFA-Schiedsrichterkommission. „Die WM 2018 war nicht zuletzt auch dank dem hohen Standard der Schiedsrichter sehr erfolgreich. Wir werden alles daransetzen, in Katar noch besser zu sein.“

Bereits seit 2019 läuft das Projekt „Weg nach Katar 2022“ mit über 50 Trios, die für die WM in Frage kommen und intensiv auf einen möglichen Einsatz vorbereitet werden. Da viele Präsenzveranstaltungen wegen der COVID-19-Pandemie ausfallen mussten, war diese Vorbereitung für längere Zeit allerdings alles andere als einfach.

„Die Pandemie hat unsere Arbeit beeinträchtigt, vor allem 2020 und Anfang 2021. Die WM war damals zum Glück noch ziemlich weit weg, sodass wir genug Zeit hatten, die Kandidaten gut vorzubereiten. Wir geben das Aufgebot frühzeitig bekannt, weil wir mit allen, die für die WM ausgewählt wurden, noch intensiver weiterarbeiten und sie in den kommenden Monaten noch enger begleiten wollen. Die Botschaft ist klar: Ruht euch nicht auf euren Lorbeeren aus, sondern gebt weiter Gas, um euch gewissenhaft auf die WM vorzubereiten“, sagte Collina.

Der Direktor der FIFA-Schiedsrichtersubdivision, Massimo Busacca, sorgt dafür, dass die Spieloffiziellen seitens der FIFA die nötige Unterstützung erhalten, da die Vorbereitung das A und O ist.

„Dank einem innovativen Kontroll- und Unterstützungsprogramm können die Spieloffiziellen von den FIFA-Schiedsrichterinstrukteuren noch engmaschiger und intensiver begleitet werden. Dies ist ein sehr wichtiger Faktor, von dem wir uns erhebliche Verbesserungen und Fortschritte für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 versprechen“, erklärte Busacca. „Darüber hinaus gibt es individuelle Programme, vor allem im Bereich Gesundheit und Fitness. Jeder Spieloffizielle wird in den kommenden Monaten genau kontrolliert, ehe kurz vor der WM technische, physische und medizinische Abschlusstests auf dem Programm stehen, damit die Spieloffiziellen beim WM-Anpfiff in Katar in Topform sind.“

Bei mehreren Seminaren in Asunción, Madrid und Doha werden die aufgebotenen Schiedsrichter zu Beginn des Sommers Videoaufnahmen echter Spielszenen analysieren und mit Spielern praktische Trainings absolvieren, die aufgezeichnet werden, damit sie von den Instrukteuren mit den Teilnehmern sofort besprochen werden können.

„In der Vorbereitung legen wir den Schwerpunkt auf den Schutz der Spieler und des Ansehens des Fussballs, eine einheitliche und konsequente Spielleitung, technisches und taktisches Spielverständnis sowie die Kenntnis verschiedener Spieler- und Teammentalitäten“, so Busacca. „Wir können nicht alle Fehler vermeiden, aber wir werden alles dafür tun, um deren Zahl zu senken.“

Nach der WM-Premiere des Systems mit Video-Schiedsrichterassistenten (VAR) vor vier Jahren in Russland werden in Katar 24 Video-Spieloffizielle (VMO) im Einsatz stehen und ihren Kollegen auf dem Spielfeld wo immer nötig technische Unterstützung bieten. Da vor vier Jahren erst sehr wenige FIFA-Mitgliedsverbände das VAR-System nutzten, standen bei der WM 2018 in Russland vor allem VMO aus Europa und Südamerika im Einsatz. Da mittlerweile aber alle grossen Wettbewerbe der Welt das VAR-System eingeführt haben, wurden für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ auch VMO aus Asien, Afrika sowie Mittel- und Nordamerika aufgeboten.

Erstmals in der Geschichte der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ wurden von der FIFA-Schiedsrichterkommission auch je drei Schiedsrichterinnen und Schiedsrichterassistentinnen aufgeboten.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Stéphanie Frappart aus Frankreich, Salima Mukansanga aus Ruanda und Yoshimi Yamashita aus Japan sowie den Schiedsrichterassistentinnen Neuza Back aus Brasilien, Karen Díaz Medina aus Mexiko und Kathryn Nesbitt aus den USA zum ersten Mal in der WM-Geschichte auch Frauen im Aufgebot der Spieloffiziellen haben. Dies ist der krönende Abschluss eines langen Prozesses, der vor mehreren Jahren mit dem Einsatz von Schiedsrichterinnen bei Jugend- und A-Männerwettbewerben der FIFA begonnen hat, und der Beweis dafür, dass die Qualität und nicht das Geschlecht zählt. Ich hoffe, dass das Aufgebot von Elite-Schiedsrichterinnen für wichtige Männerwettbewerben schon bald keine Sensation mehr, sondern eine Selbstverständlichkeit ist. Sie verdienen es, bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft dabei zu sein, weil sie konstant sehr gute Leistungen erbringen. Genau das zählt für uns“, betonte Pierluigi Collina. Liste der Spieloffiziellen für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 Katar™