VAR: Die virtuelle Abseitslinie

28. Mai 2018
  • Abseitsentscheidungen sind Momentaufnahmen

  • Das VAR-Team hat verschiedene Tools zur Verfügung, um Abseitspositionen zu bestimmen

  • Die kalibrierten, dreidimensionalen Abseitslinien werden bei der FIFA WM verwendet

Es läuft die 21. Minute im Gruppenspiel des FIFA-Konföderationen-Pokals Russland 2017™. Zwischen Portugal und Mexiko steht es noch 0:0-Unentschieden, als Pepe zur vermeintlichen Führung der Portugiesen trifft. Das Tor wird allerdings nicht gegeben, denn Pepe stand bei der Hereingabe von João Moutinho knapp im Abseits. Das Spiel endet 2:2.

Abseitsentscheidungen sind Momentaufnahmen – und eine Frage der Perspektive. Steht der Stürmer bei der Ballabgabe des Mitspielers in seiner Offensivbewegung wirklich näher zum gegnerischen Tor als seine Gegner? Das menschliche Auge kann in seiner Einschätzung beeinflusst werden und zu verschiedenen Schlussfolgerungen kommen, je nachdem, aus welchem Blickwinkel die Aktion betrachtet wird.

Die virtuellen dreidimensionalen Abseitslinien, die dem Videoschiedsrichter nun zur Verfügung stehen und bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ zum Einsatz kommen, verschaffen größere Klarheit. Bei ihnen handelt es sich um kalibrierte computergenerierte Linien, die auf das Übertragungsbild des Spielfeldes projiziert werden. Der Betrachtungswinkel, die Linsenverzerrung oder die Feldkrümmung – all diese Faktoren werden von der Computersoftware berücksichtigt, während sie die wahre Position der Abseitslinien berechnet.

Die Technologie wurde in zahlreichen Tests weiterentwickelt und durch unabhängige Dritte validiert. Die verwendeten Abseitslinien sind daher die bestmöglichen und genauesten Linien, die unter Verwendung mehrerer synchronisierter Kamerawinkel mit der existierenden Technologie erzeugt werden können. Abseits oder kein Abseits? Die kalibrierten Linien stehen dem Videoschiedsrichter als Hilfsmittel zur Verfügung, um dem Schiedsrichter in, möglicherweise spielentscheidenden, Szenen eine fundierte Antwort liefern zu können.

Mehr zum Thema VAR finden Sie hier