Omar Abdulrahman: "Das Spiel ist der Schlüssel"

  • Magische Auftritte seit Jahren

  • Spitzname: "Messi vom Golf"

  • Schlüsselspiel gegen Japan

Omar Abdulrahman ist der Star der Vereinigten Arabischen Emirate und gilt in der arabischen Szene als einzigartiger Fussballer. Sein Markenzeichen ist die scheinbare Leichtigkeit seines Spiels, mit dem er seine Kollegen bei Al Ain oder der Nationalmannschaft der VAE verblüfft, und das dennoch so schwer zu verteidigen ist. Außerhalb des Platzes ist Abdulrahman ein zugänglicher und fröhlicher Zeitgenosse, der keine Gelegenheit versäumt, mit den Fans und vor allem den Kindern einige Worte zu wechseln oder für ein Selfie zu posieren.

Sein Beruf bedeutet ihm alles, so dass er sich mit vollem Einsatz dem Training mit der Nationalelf widmet, die sich in Al Ain auf das Heimspiel gegen Japan vorbereitet. Es ist die erste Partie der Rückrunde in der dritten Phase der Asien-Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™. Im Vorfeld dieser Begegnung sprach FIFA.com mit dem Mittelfeldspieler.

Die Emiratis erwischten dank eines Siegs gegen Japan einen Auftakt nach Maß in diese entscheidende Gruppenphase. Die Hinrunde wurde mit neun Punkten beendet, wodurch das Team gleichauf mit Australien und nur einen Zähler hinter den Spitzenreitern Saudiarabien und Japan liegt. Abdulrahman und seine Mitstreiter sind sich der Bedeutung dieser Partie bewusst. "Alle Spiele sind wichtig, aber dieses hier ist der Schlüssel zur Qualifikation. Wir müssen den Sieg aus dem Hinspiel vergessen, obwohl er uns großes Selbstvertrauen gegeben hat. Wir wollen drei Punkte holen, um an den Japanern vorbeiziehen und uns dem ersten Platz nähern zu können."

"Wir haben mehrere Trümpfe in der Hand, um dieses Spiel für uns zu entscheiden: Wir spielen zu Hause vor eigenem Publikum, das uns immer unterstützt und für das wir alles geben werden. Unser Einsatzwille und unsere Fähigkeit, von der ersten bis zur letzten Minute zu kämpfen, sind intakt."

Abdulrahman und sein Team haben bereits bewiesen, dass sie mit den Japanern mithalten können. Beim Asien-Cup 2015 waren die Falken ihren Kontrahenten 120 Minuten lang ebenbürtig. Ali Mabkhout hatte die Führung erzielt, doch in der letzten Minute kassierten sie den Ausgleich. Im Elfmeterschießen konnten sie die Samurai Blue bezwingen. Am Ende erreichten sie den dritten Platz des Wettbewerbs. Im Hinspiel der Qualifikation gerieten die VAE zwar in Rückstand, doch dank eines Doppelpacks von Ahmed Khalil gelang die erfolgreiche Aufholjagd. Die Emiratis wissen also, was es bedeutet, gegen Japan zu gewinnen. "Diese Generation verfügt über eine große Erfahrung", sagt Abdulrahman. "Wir haben viele hochklassige Begegnungen bestritten, und das hat uns großes Selbstvertrauen gegeben. Wir werden alles geben, um uns für die WM zu qualifizieren."

Asiens Bester Seit Jahren liefert Abdulrahman magische Auftritte ab. Der Spielmacher brilliert sowohl auf Vereinsebene als auch in der Nationalelf mit seiner technischen Finesse. Obwohl seine eigentliche Aufgabe der Spielaufbau ist, ist er zugleich ein torgefährlicher Akteur. Sowohl bei Standardsituationen als auch bei schnellen Gegenangriffen müssen seine Gegner auf der Hut sein. Abdulrahman gehört zweifellos zu den besten Spielern Asiens. Ende 2016 wurde er wenige Tage nach der Finalniederlage in der AFC Champions League gegen Jeonbuk zu Asiens Fussballer des Jahres gewählt. "Individuelle Auszeichnungen sind für jeden Spieler wichtig", sagt Abdulrahman. "Sie sind eine Motivation, um auf dem Platz dein Bestes zu geben. Ich freue mich, diese Trophäe erhalten zu haben. Es ist der Lohn einer langen Arbeit. Nun ist es mein Ziel, zur erfolgreichen Qualifikation meines Landes für die WM beizutragen."

Nicht selten werden Abdulrahmans Leistungen mit denen von Lionel Messi verglichen, so dass er auch als "Messi vom Golf" bekannt ist. Wenn es um Fussball geht, kann er nie genug bekommen. "Ich schaue mir viele Spiele in Spanien, England, Italien oder Deutschland an. Die großen Teams dieser Meisterschaften sind es wert, dass man sie verfolgt, vor allem Barcelona und Real Madrid mit Messi und Cristiano. Aber wenn Sie mich fragen, wer meine Vorbilder auf dem Platz sind, würde ich Zinédine Zidane und Andrés Iniesta nennen."

Abdulrahman hatte nicht das Glück, die Qualifikation seines Landes für Italien 1990 mitzuerleben, denn er wurde erst ein Jahr nach diesem historischen Moment geboren. Aber natürlich hat er sich Aufzeichnungen jener Partien angesehen. "Als ich meine Liebe zum Fussball entdeckte, habe ich mir die historischen Spiele des emiratischen Fussballs angeschaut. Es ist wichtig, dass die neue Generation die großen Namen derjenigen kennt, die die Emirate zur WM geführt haben."

Abdulrahman weiß, dass es nun an ihnen liegt, diesen Erfolg zu wiederholen und den Traum aller Emiratis zu erfüllen. "Wir wünschen uns nichts sehnlicher, als uns zu qualifizieren. Die Aufgabe ist nicht leicht, aber wir werden versuchen, den Traum von Millionen von Menschen zu verwirklichen. Ich träume seit Jahren davon, eine WM zu bestreiten, und ich bin entschlossen, es zu erreichen."