Der Weg nach Russland: Vorrundenauslosung bringt Klarheit

25. Juli 2015

Der Weg zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ steht nun für 141 Teams fest, nachdem die Vorrundenauslosung im Konstantinpalast in Sankt Petersburg im Rahmen einer mit Stars gespickten Veranstaltung erfolgreich über die Bühne gegangen ist.

Weltweit verfolgten knapp 95 Millionen Menschen die spektakuläre Show mit dem Moderatorenduo Natalia Vodianova und Dmitry Shepelev, bei der Fussball, russische Kultur und Musik eine perfekte Symbiose eingingen. Die Auslosung selbst fand unter Aufsicht und Leitung von FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke statt. Auch sie sorgte für einige Knaller. So darf das Duell zwischen Spanien und Italien wohl ebenso zu den mit Hochspannung erwarteten Spielen gezählt werden wie das Aufeinandertreffen von Chile und Brasilien gleich zu Beginn der Südamerika-Qualifikation.

Russlands Präsident Vladimir Putin hatte zuvor den Fussballfreunden aus aller Welt ein herzliches Willkommen versprochen, als er die Veranstaltung mit einem Grußwort an die 2.000 Gäste und die Zuschauer rund um die Welt eröffnete. "Unser Land hat eine lange Fussballgeschichte und diese Weltmeisterschaft wird das Ansehen des Fussballs definitiv weiter steigern", so Putin. "Dieses Turnier wird nicht nur für Russland sondern auch für all unsere Nachbarländer eine wundervolle Sache. Die Ausrichtung der WM bedeutet für Russland eine große Freude, denn sie bietet eine großartige Gelegenheit, die vielen Gesichter unseres Landes der ganzen Welt zu präsentieren."

FIFA-Präsident Joseph S. Blatter drückte ebenfalls seine Begeisterung über das kommende Turnier aus. Zunächst jedoch lenkte er die Aufmerksamkeit auf die mit Spannung erwartete WM-Qualifikation. "Dies ist ein enorm wichtiger Tag auf dem langen Weg zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2018", sagte Blatter. "Die Turniervorbereitungen verlaufen genau nach Plan. Russland wird ein fantastischer Gastgeber sein. Doch zunächst muss ein weitaus längerer Wettbewerb absolviert werden, der sich über volle 33 Monate erstreckt und mehr als 850 Spiele umfasst. Erst danach werden wir die Teams kennen, die in Russland an den Start gehen."

Zwischen den Auslosungen gab es unterhaltsame Auftritte von Gastkünstlern. Beim ersten präsentierte das Terem-Quartett gemeinsam mit Artisten und Fussball-Jongleuren des Leningrad-Centers eine typisch russische Interpretation eines beliebten westlichen Popsongs: 'Get the Party Started' war ein perfekt gewählter Titel, denn unmittelbar danach begann die eigentliche Auslosung. Zunächst wurde die Interkontinental-Playoffrunde ausgelost, in der nun der CONCACAF-Vertreter auf den AFC-Repräsentanten und der OFC-Vertreter auf einen Gegner aus der CONMEBOL-Region treffen wird.

Dies war der einzige Teil der Auslosung, der auch die Teams aus Asien betraf, wo die Qualifikation bereits begonnen hat. In diesem Zusammenhang würdigte Valcke die historischen Siege von Bhutan und Guam, die zu den derzeitigen Erfolgsgeschichten im asiatischen Fussball zählen.

Der legendäre sowjetische Torhüter Rinat Dasaev und Kameruns Fussballlegende Samuel Eto'o fungierten dann als Assistenten des FIFA-Generalsekretärs bei der Ermittlung der afrikanischen Qualifikation. Als erstes Team überhaupt wurde Somalia aus dem Lostopf gezogen. Die führenden Fussballnationen des Kontinents greifen erst später ins Geschehen ein. In der ersten Runde kommt es jedoch bereits zu einigen Duellen zwischen Favoriten und Außenseitern, beispielsweise zwischen Nigeria und dem Sieger der Partie zwischen Swasiland und Djibouti, dem am schlechtesten platzierten afrikanischen Team.

Nach einer Darbietung aus den 'Moskauer Nächten' der Sopranistin Hibla Gerzmava und des Baritons Vasily Gerello ging es mit der Auslosung für die Nord-, Mittelamerika- und Karibik-Zone weiter. Hier bescherten der italienische Ex-Weltmeister Fabio Cannavaro und die portugiesische Beach-Soccer-Legende Madjer den Fans interessante Duelle zwischen den USA und Trinidad und Tobago sowie zwischen Mexiko und Honduras in der vierten Runde. CONCACAF Gold Cup-Finalist Jamaika seinerseits muss sich bereits in der dritten Runde mit Nicaragua messen.

Nun stieg die Spannung bei den Teams aus Ozeanien, die allerdings zunächst durch die Schönheit und Eleganz einer Balletteinlage verwöhnt wurden. Zwei Tänzer brachten einen Auszug aus Boris Eifmanss Ballett Anna Karenina zur Musik von Tschaikowski zur Aufführung. Alexey Smertin und Predrag Rajkovic, der Kapitän des frisch gebackenen FIFA U-20-Weltmeisters Serbien, assistierten Valcke im Anschluss daran bei der Ermittlung der OFC-Gruppen. Dort muss die führende Fussballmacht Neuseeland gegen die Salomon-Inseln, Fidschi und Vanuatu antreten.

Zwei große südamerikanische Stürmer hatten danach die Ehre, die dortige WM-Qualifikation auszulosen, nämlich Ronaldo und Diego Forlán. Da dort alle Teams in einer Gruppe spielen, ging es nur um die Reihenfolge der Partien. Ronaldo zeigte sich für Brasilien besorgt, das gleich am ersten Spieltag beim frisch gebackenen Copa-América-Gewinner Chile antreten muss.

Zum Abschluss wurden dann die europäischen Gruppen ausgelost, nachdem die Gäste ein beschwingtes Fussball-Medley der World Jazz Stars genossen hatten. Auf der Bühne standen dazu Aleksandr Kerzhakov und Oliver Bierhoff, die ermittelten, welche Aufgaben die 52 Teams meistern müssen, um sich einen der 13 europäischen Startplätze zu sichern.

Ein Raunen ging durchs Publikum, als mit Spanien und Italien die beiden Weltmeister von 2010 und 2006 gemeinsam in Gruppe G landeten. Zu den weiteren Spitzenspielen gehören sicher die Paarungen zwischen Frankreich und den Niederlanden sowie die älteste aller internationalen Fussballrivalitäten zwischen England und Schottland. Titelverteidiger Deutschland muss in der Qualifikation unter anderem gegen die Tschechische Republik, Nordirland und Norwegen antreten.

Und damit war die Auslosung beendet. Polina Gagarina verabschiedete die 2000 Gäste musikalisch, während die Fans rund um die Welt nun viel neuen Gesprächsstoff haben und intensiv über die Chancen ihrer Teams zum Erreichen der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ diskutieren werden.

Verwandte Dokumente