Countdown: Nur noch 80 Tage!

Die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ wirft immer größere Schatten voraus - noch 80  Tage!

In weniger als drei Monaten, genauer gesagt am 14. Juni, wird im Moskauer Luschniki-Stadion das 21. weltweite Gipfeltreffen mit dem Spiel zwischen dem Gastgeber und Saudiarabien angepfiffen.

Zeit genug, den Countdown einzuläuten. Bis zum Beginn der WM nehmen wir täglich eine Zahl aus der Geschichte des Turniers genauer unter die Lupe.

80 Prozent der bei einer FIFA Weltmeisterschaft vergebenen Elfmeter wurden in der fast 90-jährigen Geschichte des Wettbewerbs verwandelt. Das heißt: vier von fünf Strafstößen fanden ihr Ziel. Einige davon werden dabei unvergessen bleiben.

Am 9. Juli 2006 waren alle Augen auf Zinédine Zidane gerichtet. Nach seinen entscheidenden Toren im Achtelfinale gegen Spanien und im Halbfinale gegen Portugal trug er sich auch im Endspiel der FIFA WM 2006™ gegen Italien in die Torschützenliste ein – und wie. Mit seinem Elfmeter nach dem Vorbild Panenkas ließ er Gianluigi Buffon keine Chance. Nie zuvor hat ein Strafstoßschütze in einem WM-Finale einen solchen Heber gewagt. Der Rest ist Geschichte. Nach einem Kopfstoß gegen Marco Materazzi sah Zidane die Rote Karte und Frankreich verlor am Ende - im Elfmeterschießen.

Bessere Erinnerungen an ein WM-Finale hat dagegen Andreas Brehme. Im Endspiel der FIFA WM 1990™ in Italien verwandelte er fünf Minuten vor dem Schlusspfiff den spielentscheidenden Strafstoß, der zum 1:0-Sieg gegen Argentinien führte.