26. Juni 2018
  • Peru trifft endlich und verabschiedet sich mit Achtungserfolg

  • Australien ausgeschieden

  • Torloses Unentschieden zwischen Frankreich und Dänemark

Ein Tor war Peru bei dieser FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ an den ersten beiden Spieltagen nicht vergönnt. Die Südamerikaner schossen es erst in dem Augenblick, da sie es quasi am wenigsten nötig hatten: in ihrem letzten Spiel der Gruppe C gegen Australien. Trotz des bereits feststehenden Ausscheidens gingen die "Incas" die Partie entschlossen, geduldig und ernst an. André Carillo war es dann, der gleich die erste Chance mit einem schönen Volley ins kurze Eck nutzte (18.). Es war ein sehenswertes Tor, das in Erinnerung bleiben wird und die vielen rot gekleideten peruanischen Anhänger auf den Tribünen in Ekstase versetzte.

So blieb die erste und einzige Einwechslung von Tim Cahill in diesem Turnier auf australischer Seite eine Randnotiz. Der Mannschaft aus "Down Under" fiel gegen Peru nichts ein. Die Südamerikaner ihrerseits spielten bei ihrem letzten Auftritt in Russland diesmal nicht nur gut, sondern auch erfolgreich.

Analyse der Teamreporter

Sarah Widera, Australien [Folgen: Twitter] Es ist sicherlich etwas stereotyp zu sagen, Australien kann diese Weltmeisterschaft hoch erhobenen Hauptes verlassen. Besonders für die angereisten Fans ist das Ausscheiden eine bittere Pille, zumal ihre Mannschaft in Russland durchaus schon gute Ansätze gezeigt und besser gespielt hat. Auch gegen Peru lief Australien viel und früh an, aber es nützte nichts. So bleibt denn in Erinnerung, dass Veteran Tim Cahill und Jungstar Daniel Arzani zum ersten und vermutlich einzigen Mal gemeinsam auf dem Platz gestanden haben.

Gilda Arrúa, Peru [Folgen: Twitter] Peru spielte befreiter und vor allem klüger als bei seinen ersten beiden Auftritten. Gut gespielt hatte die Mannschaft auch schon vorher, aber diesmal schlug sich das auch in Toren nieder und die Defensive agierte fehlerfrei. Es war ein Sieg, auf dem sich aufbauen lässt.

Budweiser Man of the Match​

Carillo schoss Peru mit einem herrlichen Volley in Führung. Mit ihm hielt endlich die nötige Treffsicherheit Einzug, die den Südamerikanern in Russland zuvor so schmerzlich fehlte. Mit seinem Antritt und seinen Laufwegen war er eine ständige Gefahr für die australische Hintermannschaft.

Statistik

205 - Carrillo ist der erste peruanische Torschütze bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ seit 36 Jahren. Er löste nach 205 Spielminuten Guillermo la Rosa ab, der am 22. Juni 1982 bei der 1:5-Niederlage gegen Polen in La Coruña für Peru getroffen hatte.

Die WM 2018 verfolgen

FIFA WM auf Twitter | Auf Facebook | Auf Instagram