Königliche Fotos einer Ikone

21. Okt. 2020

Pelé: Die erste Fussballikone (Teil 1)

Pelé inmitten eines jungen Publikums, das während der FIFA-Weltmeisterschaft 1966 um Autogramme bittet

Pelé inmitten eines jungen Publikums, das während der FIFA-Weltmeisterschaft 1966 um Autogramme bittet.

Pelé trug wenige Sekunden nach dem Gewinn seiner 3. FIFA-Weltmeisterschaft am 21. Juni 1970 im Azteken-Stadion einen mexikanischen Hut

Pelé trug wenige Sekunden nach dem Gewinn seiner 3. FIFA-Weltmeisterschaft am 21. Juni 1970 im Azteken-Stadion einen mexikanischen Hut.

  • Pelé feiert heute seinen 80. Geburtstag

  • Seine Erfolgsbilanz ist in der Fussballgeschichte beispiellos

  • Er genießt das Ansehen eines Superstars

Es gibt nur wenige Namen, die auf der ganzen Welt bekannt sind. Einige berühmte Persönlichkeiten der Geschichte, Ikonen aus der Welt des Kinos oder der Musik und auch eine kleine Anzahl von Sportlern zählt dazu. Pelé ist einer von ihnen. Unabhängig von Alter und Herkunftsland, ob Fussballfan oder nicht – jeder kennt die berühmte Nummer zehn aus Brasilien.

Dieses hohe Ansehen verdankt Edson Arantes do Nascimento vor allem seiner unglaublichen Erfolgsbilanz. Er hat in seiner Karriere über 1000 Tore erzielt und ist der einzige Spieler der Geschichte, der dreimal die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ gewann. Videoaufzeichnungen seiner Tore, seiner Dribblings und weiterer Aktionen sind rund um die Welt gegangen, beispielsweise das berühmte "Tor des Jahrhunderts", das er 1970 gegen Uruguay erzielte.

Doch die Beliebtheit Pelés gründet sich nicht nur auf seine Erfolge, sondern auch auf seine Ausstrahlung auf dem Spielfeld und abseits davon. Giuseppe Meazza, Alfredo Di Stefano oder Ferenc Puskás waren die ersten Fussballikonen – Pelé war der erste Superstar. In Lima, Bangalore oder Lusaka steht auf Marmortafeln am Stadioneingang geschrieben, dass Pelé dort gespielt hat. 1961 erklärte der damalige brasilianische Staatspräsident Jânio Quadros, der Spieler sei ein "Nationalschatz".

1981 bot Regisseur John Huston ihn an der Seite von Michael Caine und Sylvester Stallone im Film Flucht oder Sieg auf. Im Jahr 2000 wurde er von der französischen Sport-Tageszeitung L'Équipe als "Meister des Jahrhunderts" bezeichnet. Dort hieß es: "Man konsultiert Pelé wie ein Orakel. Damit er all die kleinen Probleme des Lebens löst, die Zukunft vorhersagt und, wenn er schon einmal dabei ist, die Erde von allem Elend und allen Schmerzen befreit."

Das ist wenig überraschend, wenn man bedenkt, dass er in seiner Glanzzeit ein Superstar war, der so illustren Gestalten wie Elvis Presley oder Marylin Monroe in nichts nachstand. In einer Gesellschaft, die noch weit von dem Starsystem entfernt war, wie wir es heute kennen, wurde Pelé auf Schritt und Tritt verfolgt. Ähnlich wie den Beatles liefen auch ihm die Fans in Scharen hinterher, um ein Autogramm zu ergattern. Er war stets von Fotografen umringt, die jede Etappe seines Lebens für die Ewigkeit festhielten. Ob in Schwarz-Weiß oder in Farbe, ihre Fotos ermöglichen uns einen Blick hinter die Kulissen des Lebens eines der größten Fussballstars aller Zeiten und geben uns ein Gespür für seine Strahlwirkung.

Pelé: Die erste Fussballikone (Teil 2)

Pele sitzt mit seiner Familie am Esstisch 1958

Familienessen für Pelé im Jahr 1958.

Pelé unterschreibt eine Briefmarken-Sonderausgabe, nachdem er am 15. September 1970 sein 1000. Karrieretor erzielt hatte.

Pelé unterschreibt eine Briefmarken-Sonderausgabe, nachdem er am 15. September 1970 sein 1000. Karrieretor erzielt hatte.