Gwangyeon Lee – Held zwischen den Pfosten

11. Juni 2019
  • Korea Republik gewinnt emotionsgeladenes Duell gegen Ecuador

  • Gwangyeon Lee mit spektakulärer Glanzparade in letzter Sekunde

  • "Die Mentalität ist unsere größte Stärke"

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Für Ecuador war der südkoreanische Torhüter Gwangyeon Lee derjenige, der den Traum vom historischen Einzug ins Finale der U-20-Weltmeisterschaft Polen 2019 endgültig zunichtemachte.

Es schien ein sicheres Tor zu sein. Doch Campana hatte die Rechnung ohne Gwangyeon Lee gemacht, der einmal mehr mit seinen spektakulären Reflexen beeindruckte und den Ball über die Torauslinie zur Ecke lenkte.

Die Fans in Lublin, die ihr Team während des gesamten Spielverlaufs unermüdlich angefeuert hatten, feierten die Parade wie ein Tor.

Für die Ehre

Die Partie war wie ein Schauspiel in zwei Akten: In der ersten Halbzeit dominierten die Asiaten und erzielten einen Treffer, im zweiten Durchgang drehte La Tri den Spieß um. Nun kam die größte Tugend der Republik Korea zum Tragen:

"Auf mannschaftlicher Ebene ist unsere Mentalität unsere größte Stärke. Was auch passiert, wir versuchen immer, als Einheit aufzutreten und den Teamgeist zu beschwören. Das ist unser Erfolgsgeheimnis. Deshalb sind wir so weit gekommen."

Dieser Abend war Freude pur. Doch viel Zeit zum Feiern bleibt nicht, denn nun muss man an das Spiel denken, von dem viele Mannschaften geträumt und das nur zwei Teams erreicht haben: das Finale gegen die Ukraine.

"Vor allem müssen wir jetzt erst einmal regenerieren. Das war heute ein sehr hartes Spiel, das uns auf körperlicher Ebene viel Kraft gekostet hat. Aber ich habe vollstes Vertrauen in unseren Trainerstab und bin sicher, dass wir es schaffen werden. Dann werden wir Videos analysieren, um einen Weg zu finden, einen schweren Gegner wie die Ukraine zu besiegen."

Wir fragen danach, wie es wäre, am 15. Juni in Łódź den Pokal in die Höhe zu recken. "Das wäre eine unglaubliche Ehre. Besser kann man es nicht beschreiben", meint er abschließend.

Schon gewusst?

Gwangyeon Lee war zu Beginn seiner Karriere als rechter Verteidiger aktiv. Noch bevor er Profi wurde, schlug ein Trainer ihm vor, sein Glück zwischen den Pfosten zu versuchen, da er dort bessere Chancen für ihn sah. Zur Freude der zahlreichen Fans, die das Schicksal der Republik Korea in Polen verfolgen, hat er den Vorschlag angenommen. Der Rest ist Geschichte.