Statistik: Ein Blick in die Welt der Zahlen

11. Juli 2013

Während sich Frankreich und Uruguay auf das Endspiel der FIFA U-20-WM 2013 am Samstag vorbereiten, wirft FIFA.com einen Blick auf einige bemerkenswerte Zahlen und Fakten dieses hochklassigen Turniers in der Türkei.

149

Tore wurden in den bisherigen 50 Partien dieser Endrunde erzielt - durchschnittlich 2,98 pro Spiel. Obwohl noch zwei Begegnungen ausstehen, ist dieses Turnier somit bereits die zweittorreichste FIFA U-20-WM der letzten zehn Jahre. 2011 in Kolumbien (132), 2007 in Kanada (135), 2005 in den Niederlanden (143) und 2003 in den VAE (119) fielen stets weniger Tore. Es bedarf jedoch eines spektakulären und unerwarteten Torfestivals im Finale und im Spiel um Platz drei, um den Torrekord einzustellen oder gar zu brechen. 2009 in Ägypten fielen nämlich sage und schreibe 167 Tore.

34

der 50 Partien bei dieser Endrunde endeten entweder unentschieden oder mit einem Sieg mit nur einem Tor Unterschied, was von der Ausgeglichenheit dieses Turniers zeugt. Ein Ergebnis, das es zum Glück nicht oft gab, ist das 0:0. Von den bisherigen 50 Partien endete nur eine, nämlich Mali gegen Griechenland, mit einem torlosen Remis. Das gab es seit der Einführung des Formats mit 24 Teams noch nicht.

17

sieglose Spiele in Folge bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft - das ist der wenig beneidenswerte Turnierrekord, den England nach dem Ausscheiden in der Vorrunde mit nach Hause nehmen kann. Bemerkenswerterweise konnten die Young Lions bei ihren letzten fünf Teilnahmen an diesem Juniorenturnier keinen einzigen Sieg einfahren. Der letzte Drei-Punkte-Erfolg datiert aus dem Jahr 1997, als die Engländer dank eines Treffers von Michael Owen in Malaysia einen 1:0-Sieg über Mexiko feierten.

15

Tore, die von acht unterschiedlichen Spielern erzielt wurden, machen die Franzosen zur bislang torgefährlichsten Mannschaft des Turniers. Diese Fülle an französischen Torschützen erinnert an die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 1998™ in Frankreich, als die Bleus mit neun verschiedenen Schützen und einem Eigentor Weltmeister wurden. Ob die Bleuets diesen Erfolg wiederholen können, wird sich am Samstag zeigen, wenn sie erstmals im Endspiel einer FIFA U-20-WM stehen.

14

Jahre ohne einen asiatischen Halbfinalisten - diese Serie konnte Irak mit dem sensationellen Einzug in die Runde der letzten Vier beenden. Die Elf von Hakeem Shakir avancierte auch zur ersten Mannschaft, die bei einer einzigen U-20-WM gleich drei Mal in die Verlängerung musste. In den ersten beiden Partien behielten die Iraker noch die Oberhand, ehe sie beim dritten Mal im Elfmeterschießen an Uruguay scheiterten. Der Triumph der Celestewar das erste Halbfinale einer U-20-WM seit dem 4:3-Sieg Spaniens über die Sowjetunion im Jahr 1985, das im Elfmeterschießen entschieden wurde.

5

Tore haben der Portugiese Bruma, der Spanier Jese und der ghanaische Star Ebenezer Assifuah zu Buche stehen und führen damit die Torschützenliste der WM 2013 an. Von diesen drei Torjägern hat allerdings nur noch Assifuah die Möglichkeit, sein Torkonto am Samstag weiter zu erhöhen. Die Nummer 17 der Black Satellites weiß jedoch genau, dass der Uruguayer Nicolas López und der Franzose Yaya Sanogo nur einen Treffer Rückstand haben und ihn mit einer Galavorstellung im Finale noch überholen könnten.

4

Konföderationen waren im Halbfinale vertreten. Eine solche geografische Ausgewogenheit in der Vorschlussrunde dieses Turniers hat es zuvor bereits vier Mal gegeben. Diese vier Mannschaften sind am Samstag nochmals zu sehen, wenn sie um den Titel bzw. um den dritten Platz spielen werden.

4

südamerikanische Mannschaften haben die Gruppenphase überstanden, womit die CONMEBOL die einzige Konföderation ist, die all ihre Vertreter in die K.o.-Phase brachte. Von diesen vier Teams ist jedoch nur noch Uruguay im Turnier verblieben. Bei der Celeste hofft man nun darauf, bei der zweiten Finalteilnahme endlich den Titel zu holen, nachdem man das Endspiel 1997 in Malaysia gegen den Erzrivalen aus Argentinien mit 1:2 verloren hatte.

3

der vier Viertelfinalspiele der U-20-WM 2013 gingen in die Verlängerung bzw. ins Elfmeterschießen, womit eine Tradition bei FIFA U-20-Weltmeisterschaften fortgesetzt wurde. 75 Prozent aller Viertelfinalspiele der letzten fünf Turnierauflagen dauerten nämlich 120 Minuten oder länger. Nur fünf der letzten 20 Viertelfinal-Partien waren bereits nach 90 Minuten entschieden.

1

Sieg bei einem FIFA-Turnier (mit elf Spielern pro Mannschaft) - mit dieser Bilanz kann El Salvador erhobenen Hauptes nach Hause fahren, nachdem man diesen historischen Triumph bei der WM 2013 in der Türkei einfahren konnte. Der 2:1-Sieg über Australien, der dank der ersten beiden Treffer El Salvadors bei einer FIFA U-20-WM möglich wurde, gilt bereits als größter Erfolg in der Fussballgeschichte der Mittelamerikaner.